Märchen und Kindererziehung....?Welchen Sinn erfüllen alte Märchen im Rahmen der Erziehung unserer Kinder?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke und mir die Angst und den Schrecken in Erinnerung rufe, den manche - klassischen - Märchen bei mir hervorriefen, dann frage ich mich heute wirklich, was mit diesen Schauermärchen eigentlich bezweckt werden sollte.

Erziehung durch Angst, ist doch bei den Religionen nicht anders.

0
@Goodnight

Wie recht Du hast! Darum bin ich auch schon vor Jahrzehnten aus der Kirche ausgetreten, und meine Kinder wurden auch nicht religiös erzogen.

1

Manche der alten Märchen sind schon recht brutal. Allerdings gibt es die auch in etwas weniger argen, kindgerechteren Versionen. Mein Sohn wollte immer wieder nur ein ganz bestimmtes Märchen vorgelesen bekommen, keine Ahnung warum.

Es gibt ja auch sehr schöne Märchenverfilmungen, die wir uns auch heute noch gerne ansehen.

Jedenfalls sind die Märchen immer noch besser, als so manche Comicserien, die man den Kindern heutzutage zumutet.

Märchen (insbesondere die alten) waren nie für Kinder bestimmt.

Es waren Geschichten, mit denen sich Erwachsene die Abende vertrieben oder eine Gesellschaft unterhalten wurde.

In diesen Märchen wird oft Gewalt in allen möglichen Formen verherrlicht, was z. B. den Gebrüdern Grimm bei der ersten Ausgabe ihrer "Hausmärchen" fast einhelligen Protest von Pädagogen, Eltern und Kirche einbrachte.

Auch die nachgereichte Ausgabe mit "abgemilderten" Inhalten war und ist für Kinder absolut ungeeignet.

Es ist leicht, Urfassungen von Märchen im Netz zu finden (gutenberg.de, zeno.org z. B.). Einfach mal ein wenig Zeit "opfern" und einige von ihnen lesen.

Auch die Geschichten (Märchen) die speziell für Kinder geschrieben wurden sind bis ins 20. Jahrhundert hinein eher dazu geeignet, Kinder zu angepassten, gehorsamen Bürgern ("Duckmäusern) zu erziehen.

Was möchtest Du wissen?