Männlichere Stimme bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst unterscheiden, in welchem Kontext du zu wem sprichst (ein Kind trösten geht besser mit einer sanften Stimme, in einem Meeting den eigenen Standpunkt vertreten wirkungsvoller mit einer kräftigen tiefen Stimme). Anscheinend stehen dir beide Stimmqualitäten zur Verfügung: das sanfte Sprechen und das selbstbewusste laute Sprechen. Vielleicht fehlt dir die Bewusstheit, wann du welche Stimmqualität am besten einsetzt. Vielleicht versagt aber auch gerade in den passenden Momenten diese Stimmqualität. Wenn du den Eindruck hast, dass deine Stimme nicht "stimmig" mit deiner Persönlichkeit ist oder nicht situationsangemessen, dann kann dir ein Stimmtraining oder Stimmcoaching helfen. Es gibt einiges an Literatur dazu (bei amazon z.B. Stimme/Stimmtraining recherchieren), mit dem du dir einen ersten Eindruck verschaffen kannst. Für einen dauerhaften Erfolg rate ich dir aber die Begleitung durch professionelle Sprachtherapeuten oder Logopäden, die sich auf Stimme spezialisiert haben.

Das hat nicht nur mit der Beschaffenheit deiner stimmlich-oragnischen Parameter zu ton, sondern auch deinem individuellen Einsatz dieser organischen Voraussetzungen, welcher psychisch geprägt sind. Große Leute können das Problem haben, dass sie "herausragen" und der Konformität wegen sich kleiner machen, als sie sind. Das kann sich zum Beispiel in einer krummen Haltung, eingefallener Brust und vorgeschobenem Kopf äußern, oder auch in schlechter Artikulation, nuscheln und zurückhalten des Tones durch allerlei Kompensationen, die die Atmung und Weite des Halses betreffen können und vieles mehr. Es kann ein Bemühen entstehen, nicht anzuecken. Schon allein die körperliche Größe verursacht eben, dass Menschen, die nicht so groß sind, die eigenen Handlungs-"ausmaße" nicht einschätzen können und man "umgangen" wird. Während man kleinere Menschen teilweise schon tottrampelt, werden um große Menschen ein großer Bogen gemacht. Solche Kleinlichkeiten haben psychische Effekte. Man kann das Gefühl integrieren, mit einem stimme etwas nicht. Das wird noch dadurch unterstützt, dass man keine Kleidung in der eigenen Größe findet, oder auf dem Rücksitz im Auto Probleme mit den Beinen hat oder an Schultischen ebenso usw. - irgendwie hat sich der Glaube eingebügert, der Mensch müsse sich dem Material anpassen, dem ist aber nicht so. Gerade als besonders großes Kind hat man es schwer, vor allem in einer Zeit, in der man nur "normal", wie die anderen, sein will. Jetzt kann es passieren, dass die anderen vor einem entweder "Respekt haben" und man ständig mit der Situation konfrontiert ist, dass Menschen auf einen zaghaft zu gehen oder man sich aber "kleiner macht, als man ist" und die Menschen auf diese Selbstverkleinerung reflektorisch mit aggressiver Verhöhnung und Belustigung reagieren, einen ausnutzen und auf einem herumtrampeln. Vor allem als körperlich großgewachsener, aber dünner Mensch, hat man nochmals das Problem, dass die für andere unpassenden Relationen zwischen der Masse und der Länger der Extermitäten zueinander und für sich einen "grotesken Eindruck hinterlassen".

Situativ solltest du in der Lage sein, deine stimmliche Situation dem Kontext anzupassen. Dies bedarf einer feindifferenzierten Wahrnehmung und der Möglichkeit, in gedankliche, vegetative (teilweise) und motorische Prozesse eingreifen zu können und Wechselbeziehungen zwischen inneren und äußeren Komponenten, sowie anderen Paradigmen (Atmung, Haltung, Muskelspannung etc.) zu erkennen.

Ob deine Stimme wirklich weich gestaltet ist und nicht etwas anderes heraussticht, kann man ohne Aufnahmen und längere Beobachtung nicht sagen via. Internet.

Da du dir die wesentlichen Komponenten einer gesunden und geschickten Stimmtechnik aufgrund fehlenden Wissens (körperlich-emotionales Wissen, sowie fachliches Wissen) nicht aneignen kannst, solltest du dich in die Obhut eines Stimmtherapeuten/Logopäden begeben.

Eine raue Stimmgebungempfehle ich dir nicht. Rauheit ist pathologisch. Eine Stimme ist klar, rein und nebengeräuschfrei.

Auch ist eine Stimme nicht unbedingt jeden Tag gleich. Sie unterliegt vielen äußeren und inneren Faktoren.

Ich verweise außerdem auf ältere Beiträge von mir, und die Suchfunktion bei GuteFrage (Punkt) net

gutefrage(punkt)net(slash)frage(slash)wie-kann-ich-besser-singen#answer95803015 gutefrage(punkt)net(slash)frage(slash)wie-singe-ich-mit-meiner-bauchstimme-hoch#answer95828727 gutefrage(punkt)net(slash)frage(slash)wie-bekommt-man-staerkere-stimme-#answer98440829

Wie wir unsere Stimme gestalten - dir ist ja offensichtlich beides möglich - hängt viel von unserer aktuellen Stimmung ab. Du ''machst'' nichts anders aber du bist anders (''anders drauf'' sozusagen) und das ist das entscheidende, versuche mal darauf zu achten. Du müsstest also zunächst einmal daran arbeiten in den Situationen in denen du kräftig wirken möchtest dich auch selbst so zu empfinden. Allerdings ist meiner Ansicht nach die Sprechweise noch wichtiger, also das du z.B. nicht immer gegen Ende der Worte und des Satzes erheblich leiser wirst, denn das wirkt unsicher. Solche Dinge kann man trainieren, entweder allein (du kannst dich ja auch per Diktiergerät überprüfen) oder mit Freunden und notfalls gibt es dafür sogar noch Experten. Last but not least, eine eindrucksvolle Stimme mag was schönes sein, eindrucksvolle Argumente ersetzt sie aber nicht.

Ich finde eine sanfte Stimme bei Männern eigentlich recht gut, insofern du keine hohe Stimme hast.

StefanSt 12.10.2013, 18:16

Damit ist es aber schwieriger sich durchzusetzen ;)

0
kidkakashi 12.10.2013, 18:24
@StefanSt

Da du so groß bist, kannst du das immer noch nutzen, oder versuche deine Stimme zu verstellen. ;)

0

Was möchtest Du wissen?