Männliche schildkröte alleine halten? schnell hilfe :(

2 Antworten

Wenn das Männchen ständig der Weibchen gerammelt hat, ja WARUM hast du die Tiere denn nicht getrennt ? Was hast du denn geglaubt, wie lange das gut geht ?

Und wenn ein Tier eine Wunde hat, dann bringt man es zum Tierarzt und wartet nicht, bis die Maden die Schildkröte von innen auffressen...

Soll ich meine männliche schildkröte alleine halten oder wieder ein weibschen oder einen jungen dazu holen ?

Willst du die Geschichte wiederholen ? Dein Männchen wird ein neues Weibchen ebenso fertig machen.... Und mit einem anderen Männchen werden die beiden sich beißen, bis auch einer tot ist....

Ein dominates Männchen kann man meist nur mit mehreren Weibchen oder alleine halten.

Schildkröten sollten gerne unter Gesellschaft leben, aber sie kommen ohne (vorübergehend) sehr gut zurecht. "Schnelle Hilfe" ist also gar nicht gefragt, denn bevor du dir eine neue zulegst solltest du dich genauer mit der Haltung befassen.

Wenn die Schildkröte so stark verletzt wurde, gehe ich davon aus, dass das Platzangebot und die Struktur nicht ausreichend waren. Bevor du also über Neuzugang nachdenkst, solltest du gerne das Platzangebot erweitern und viel Struktur schaffen, sodass sich die Schildkröten aus den Augen verlieren, eher zufällig über den Weg laufen und auch etwas anderes machen können als ihrer Fortpflanzung nachzukommen. Schildkröten legen gerne weite Strecken zurück und klettern sehr gerne. Sie nutzen Pflanzen zum Verstecken und suchen sich ihre Futterpflanzen im Außengehege selbst. Verschiedene Bodengründe sorgen für warme und kalte Regionen, Schlafplätze und karge Bereiche.

Ich weiß ja nicht, welche Schildkröte du hälst, aber bei europäischen Landschildkröten spricht man von 10qm für ein einzelnes Tier plus 50% je weiteres. Nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt. In einem Terrarium kann man ihnen nicht gerecht werden, weder einer einzelnen noch unter Artgenossen. Auch ein flach gemähter Rasen oder Kaninchenkäfig wird zwangsweise zu Stress, Dominanz- und Paarungsverhalten führen.

Solltest du von Wasserschildkröten sprechen, wäre auch hier eine Platzerweiterung angebracht, z.B. inform eines (Zimmer-)Teiches. Aber es gibt auch Schildkrötenarten, die man nicht vergesellschaften sollte, wie z.B. die Moschusschildkröte.

Ich hoffe, dass du aus dem Fall gelernt hast und zukünftig deine Schildkröte(n) besser auf ihren Gesundheitszustand überprüfst. Denn wenn sich schon Maden in der Wunde eingenistet hatten, obwohl dir die ständige Paarung bekannt war, hast du wohl dir wenig Gedanken über die Folgen gemacht und entsprechend wenig nach dem Gesundheitszustand geschaut. Das solltest du ändern und regelmäßiger deine Tiere begutachten. In Juli/ August sind sowieso die jährlichen Kotproben fällig. Dies kannst du als Gelegenheit nutzen, deine Schildkröte einmal gründlicher anzusehen.

Wenn du deine Haltung so optimierst, dass du mind. 15 qm Außengehege mit beheiztem Frühbeet bieten kannst, kannst du durchaus über Neuzugang nachdenken, aber halte die Quarantänezeit ein. Die Weibchen sollten gerne in der Überzahl sein, um den Stressfaktor nochmals zu reduzieren.

Hier findest du ein paar Beispiele von Freigehegen landschildkroeten-haltung.com/galerie-1/gehegefotos-von-euch/

An Literatur wäre vielleicht das Buch von Marion Minch gut "Freilandanlagen für Schildkröten" http://www.amazon.de/dp/3930612879/ref=as_sl_pd_tf_lc?tag=allesueberlan-21&camp=1410&creative=6378&linkCode=as1&creativeASIN=3930612879&adid=1J4B6D7R0W1NHTWQ7WC9&&ref-refURL=http%3A%2F%2Fwww.landschildkroeten-haltung.com%2Fshop%2Fliteratur%2F

Für die allgemeine Haltung ist das Buch von Thorsten Geier gut, ebenso von Wolfgang Wegehaupt.

LG

Was möchtest Du wissen?