Männliche (gestörte) Sexualität und Folgen.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wodurch wird das vermutlich ausgelöst?

Möglicherweise durch eine dominante Mutter, die eine sexualfeindliche Einstellung hatte ("Du sollst dich 'da unten' doch nicht anfassen!" etc. - also Ablehnung der Lust, der Entdeckung der Lust bzw.. sogar Ablehnung des Geschlechtlichen allgemein, bis hin zur Vermeidung direkter Bezeichnungen für den Penis).

Wie nennt man das in der Psychologie? Gibt es einen Fachbegriff?

Da bin ich überfragt, aber so generell ist das durchaus noch im "üblichen" Rahmen.

Und wenn er nicht darunter "leidet", ist es auch nichts, was weiter problematisch wäre.

Was sind die Folgen?

Neigung zu dominanten Frauen? =;-)

Ansonsten: Das ist halt seine "sexuelle Präferenz" (dazu gibt es auch einen Wikipedia-Eintrag). Die entsteht im Laufe der Kindheit und Pubertät, und lässt sich danach wohl auch nicht mehr ändern.

Und wie gesagt: Wenn er darunter nicht "leidet", geht es ihm so, wie vielen anderen (Männer oder Frauen) auch ...

PS: Sexuell "abnorme" Verhaltensweisen nennt man zusammenfassend Paraphilie - aber das hier ist noch nicht so gravierend, als dass es eine Paraphilie wäre ...

Für die Ausprägung von sexuellen Neigungen gibt es Ursachen - die dazu geführt haben - dass man so ist wie man ist !

Wenn sich ein Mann bis zum Alter von 23 Jahren nicht selbstbefriedigt hat - das ist schon ungewöhnlich - kann es z.B. sein - dass sein Testosteronspiegel zu niedrig ist !

Und wenn ein solcher Mann dann von Frauen dominiert werden möchte - kann das wiederum auch mit den Hormonen zusammenhängen !

Am besten und sinnvollsten wird es sein - darüber mit einem Psychologen und/oder einem Arzt für Sexualmedizin zu sprechen !

Schau mal hier nach...http://de.wikipedia.org/wiki/Absolute_Beginners oder auch unter dem Begriff - assexuell - Es gibt unter diesen Begriffen viele verschiedene Seiten im Inet. Vieleicht findest du dort eine passende Antwort.

Wofür willst du das wissen? Für dich? Dann geh am besten zum Psychologen, der weiss das bestimmt am besten!

Asexuell mit submissivem Naturell, wär das für mich.

Asexuell ist man doch nur, wenn man nicht darunter leidet, oder? Wenn Leidensdruck dahinter steht, dann kann es das nicht sein, oder habe ich das falsch verstanden?

0
@britishsubject6

Das hat nichts mit Leiden zu tun; wenn man darunter leidet besteht Therapiebedarf, wenn man nicht darunter leidet, nicht.

Aber wenn du von Frauen dominiert werden willst und ab 23 wixt, bist du doch eher masochistisch oder sowas als asexuell.

0

schau mal, ob du mit Paraphilie, Ich-Syntonie oder schlicht und ergreifend Sadomasochismus fündig wirst

Was möchtest Du wissen?