Männerarzt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Männerarzt ist der Androloge

Fälschlicherweise glauben viele dass ein Urologe ein Männerarzt ist, das ist aber falsch. Der befasst sich mit den harnableitenden Organen. Wenn eine Frau Probleme mit der Blase oder der Niere hat geht sie auch zum Urologen.

Es gibt keinen Männerarzt. Unfair aber wahr^^. Bestenfalls Urologen und die sind für Erkrankungen der Harnwege / Harnleiter/ Phimose zuständig, aber da können auch Frauen und Kinder hin. Der kümmert sich nur "nebenbei" um spezielle Männe-Weh-Wehchen. So wie Frauen zum Gynäkologen gehen könnte Mann dass nicht.

. . . hat Wikipedia heute zu?

Der Männerarzt: Urologe oder Androloge! Was für Mädchen der Frauenarzt ist, ist für Jungen der so genannte Urologe oder Androloge. Zwar können zu ihm auch Mädchen und Frauen gehen, die zum Beispiel mit Blase, Nieren oder Harnleiter Probleme haben. Aber der Urologe ist eben auch der Spezialist für alles, was mit der männlichen Sexualität zu tun hat. Jungen, die ein Problem mit ihrem Penis oder ihrer Potenz haben können zu ihm gehen. Er ist aber auch der Ansprechpartner für Fragen zur körperlichen Entwicklung, zur männlichen Sexualität und Verhütung. Info aus der Bravo :-))

Wenn sich ein Pärchen was eingefangen hat, z.B. Pilz, dann können die sich auch zusammen beim Frauenarzt behandeln lassen, da müssen die nicht zu separaten Ärzten

0

nur um -auch hier- verbreitete Fehlinterpretationen zu verringern:

Andrologen sind nicht unbedingt Urologen (mit Weiterbildung):

Definition: Die Zusatz-Weiterbildung Andrologie umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die Vorbeugung, Erkennung, konservative Behandlung und Rehabilitation von männlichen Fertilitätsstörungen einschließlich partnerschaftlicher Störungen und männlicher Kontrazeption, der erektilen Dysfunktion einschließlich Libido-, Ejakulations- und Kohabitationsstörungen, des primären und sekundären Hypogonadismus, der Pubertas tarda sowie der Seneszenz des Mannes.

Weiterbildungsziel: Ziel der Zusatz-Weiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Andrologie nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte.

Voraussetzung zum Erwerb der Bezeichnung:

Anerkennung als

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Facharzt für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie

  • (auch Anerkennung als „Facharzt für Innere Medizin“ in Verbindung mit der Schwerpunktbezeichnung*

http://www.blaek.de/weiterbildung/wbo_2004/download/WBO/C/androl.pdf

0

Der sog, Männerarzt ist der** Urologe...**

nö, viel mehr der Androloge.

Zum Urologen gehen auch die Frauen mit Nierenstein oder ernsteren Blasenproblemen etc.

0

Männer gehen zum Urologen

Nuja, wenn's Männerspezifisch ist, und nicht gerade die Prostata betrifft, ist der Androloge oft die bessere Wahl.

0

Frauen - Frauenarzt Männer - Urologe

ja, er heisst androloge, ist meist ein urologe...

Was möchtest Du wissen?