Männer zum Reden bringen, die denken Reden ist nur Stress

9 Antworten

Also wenn er überhaupt gar nicht reden will -Ihn einfach vom Handy daheim anrufen, aus dem Nebenzimmer - wenn das nicht funktioniert,ist die Trennung am Besten, und dann fällt ihm ein, dass es daran lag, dass man zuwenig geredet hat. Ich hatte es vorher sogar mit Briefen versucht, ohne Erfolg. Jeder Mann ist anders, und Du solltest nicht abnerven.

Ich habe im Moment das Problem, dass ich Single bin und meine alten Freunde nur noch mit meinem Ex reden wollen.

(Obwohl ich sie lange vorher kennen gelernt habe).

Zuerst habe ich sie alle abgeschrieben, aber dann habe ich gedacht: "So geht das nicht weiter!". Seitdem simse ich ihnen ab und zu, wir reden zum Beispiel über coole Kinofilme wie "Les Misérables" oder "The Life of Pi" und ich habe herausgefungen,: je kürzer die SmS sind, desto mehr wollen sie wissen was ich meine. So habe ich meine Ex-Schwägerin-in-spe schon einmal getroffen und mich sehr gut mit ihr unterhalten. Ich mag auch ihren Mann und den kleinen Sohn sehr gerne. Mein Ex hat das mitbekommen und kontaktiert mich auf einmal, um endlich seinen alten Mist aus meiner (viel zu kleinen) Wohnung zu holen. Eventuell nimmt er mich sogar mit seiner neuen Freundin ins Kino mit (ich mag Christina, wir haben das Musical, Schokolade und "Appetit auf ** gemein und kommen eigentlich gut miteinander klar (wenn mein Ex "erlaubt", dass wir uns treffen).

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es fast unmöglich ist, mit Männern über ein akutes Problem zu reden. Frauen sind dann viel zu emotional und Männer blocken dann ab. Ich lasse solche Probleme erst einmal ein, zwei Tage ruhen und überlege mir dann selbst, ob es wirklich so ein großes Problem ist, dass man sich darüber aussprechen muss. Wenn ja, warte ich einen entspannten Augenblick ab und steuere da dann das Thema ganz in Ruhe an. Wenn die Emotionen nicht mehr so hochkochen, können beide sachlich und in Ruhe darüber reden und das macht die Sache für beide einfacher.

Sehr gute Antwort! Da ist sogar ne Menge Weisheit mit drin!

0

Ist es unnormal/krank nicht zu wissen, wann man gehen und sich verabschieden soll ... Wenn nicht, kann man dies schon als krankhaft/asozial bezeichnen?

Hallo,

Ein Beispiel dazu: Neulich besuchte ich eine Bekannte von mir (sie ist Muslima), da wir gemeinsam eine Aufgabe zu erledigen hatten.

Kurz gesagt, hatte es sich so ergeben, dass ich an diesem einen Tag insgesamt 6 Stunden (von 17 bis 23 Uhr) lang bei dieser Bekannten zu Hause verbrachte. Als wir mit unseren Erledigungen fertig geworden waren, wurde es draußen schon längst dunkel und sehr spät. Jedoch wusste ich nicht, ob es angemessen wäre, zu gehen und sich zu verabschieden. Einige Zeit saßen wir ihrer Küche und aßen mit ihrer Familie Abendbrot. Während des Abendessens wollte ich mit meiner Bekannten etwas klären, wofür es jedoch keine Gelegenheiten gab. Nach dem Essen gingen wir gemeinsam schweigend wieder in ihr Zimmer und setzen uns auf ihr Bett, während ihre kleinen Geschwister schon zu dieser Zeit halbwegs fertig im Bett lagen. Als wir dann auf ihrem Bett saßen, wartete ich bis ihre kleinen Geschwister kurz rausgingen und ich somit mit ihr die Sache (von der oben schon die Rede war) mit ihr klären konnte. Erst nach etwa einer Stunde ergab sich jedenfalls die Möglichkeit, es mir ihr zu besprechen. Doch auch nachdem wir es besprochen hatten, wusste ich wieder nicht, ob und wann ich überhaupt gehen sollte, traute mich jedoch nicht, sie direkt zu fragen und verlor irgendwann auch noch die Orientierung der Zeit. Einige Zeit später, kamen ihre Eltern ins Zimmer und meinte höflich zu mir, ich solle gehen, was ich natürlich auch tat. Dann brachte die Person mich zur Tür. Komischerweise wirkte sie noch währenddessen weder genervt von mir noch wütend noch beleidigt.

Am nächsten Tag fragte ich sie in der Schule, ob es aufgrund meines langen Aufenthalts bei ihr zu Hause Ärger gab. Darauf meinte sie dann genervt und wütend zugleich: "Nein, es gab kein Ärger. Was ich sowie meine Geschwister jedoch sehr komisch fanden ist, dass man von dir nicht zu hören bekam, du würdest uns zu viele Umstände machen o.ä. Und wenn meine Eltern es dir nicht gesagt hätten, du sollst gehen, wärest du wahrscheinlich erst am nächsten Tag gegangen." Dann fragte ich sie, wieso sie es mir persönlich früher nicht gesagt hätte, dass ich gehen sollte. Darauf meinte sie dann wieder, ein Mensch der normal denken kann wird ganz von selbst darauf kommen, ohne irgendwelche "Hinweise" zu bekommen.

Aufgrund dieses "Vorfalls" habe ich jetzt so ein schlechtes Gewissen. Doch mein eigentliches Problem ist, dass bei mir so etwas in der Art ja schon desöfteren vorkam. Anscheinend kann ich kein Gespür für solche Situationen entwickeln. Ich weiß auch wirklich nicht, woran das liegt :/

Meine Frage: Kann man so ein Verhalten schon als krankhaft oder asozial bezeichnen?

...zur Frage

Was kann ich gegen ständiges schlucken tun?

Manchmal wenn ich vor Leuten bin muss ich dann vor Aufregung oder Nervösität ständig schlucken. Ich kann dann damit nicht aufhören da ich dann immer daran denken muss und auch versuche leise zu schlucken, dass es nicht so auffällt. Wie kann ich das vermeiden, denn das stört mich sehr und ich kann so dann mit leuten nicht reden. Was tun!?

...zur Frage

Wie nennt man Männer, die versuchen, ihre Frauen durch Verbote kontrollieren zu können?

Ich spreche von Männer, die ihren Frauen quasi das Leben einschränken wollen. Wenn sie ihnen verbieten, mit ihrer Familie Kontakt zu haben, wenn sie ihnen verbieten, mit anderen Männern zu reden, ihnen verbieten arbeiten zu gehen, oder sie nur in Begleitung des Mannes oder einem Vertrauten einkaufen gehen lassen.

Was sind das nun für Männer, die so etwas tun? Ich meine, bei der heutigen Informationstechnologie und Aufklärung müsste jeder Mann wissen, was er damit seiner Frau antut, bzw. dass es nicht richtig ist.

Warum also tun es Männer immer noch, bzw. denken, dass sie damit Recht haben?

...zur Frage

Ich fühle mich einsam und verlassn?

Ich fühle mich einsam und verlassen
Keiner ist zum reden da,
Fühle mich entfremdet und alles ist unreal
Wie in einem Film
Der Zugang zu meinen Gefühlen ist verschlossen. Ich habe starke Schmerzen durch den Stress und fühle ihn im Rücken in den Ohren in dem Kopf in der Nase
Kann nicht gut atmen und denken, weil ich ausgebrannt bin.
Wie soll ich weiterüberleben?

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

Mögen männer das, wenn eine kleine Frau zu ihn hinauf blicken muss wenn sie ihm beim reden ins Gesicht sehen will?

Irgendwie hab ich mich das schon immer gefragt. Wie finden es männer, wenn eine kleinere frau zu ihn hinauf blicken muss um in ins Gesicht sehen zu können? Löst es Gefühle aus, wie Beschützter-gefühle oder finden männer das niedlich, oder anziehend? Was denken männer eigentlich über kleinere frauen? Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?