Mängel bei Hausbesichtigung

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nimm dieses Haus auf gar keinen Fall, da ist der Ärger vorprogrammiert. 1. die mangelnde bzw. gar nicht vorhandene Wärmedämmung nuss von der Vermieterin in Ordnung gebracht werden. 2. Die Schimmelbildung in der Küche ist nicht hinnehmbar und ebenfalls von der Vermieterin und nicht von Dir in Ordnung zu bringen. 3. Die Renovierung im Gegenzug für zwei Monate mietfrei sind akzeptabel 4. wenn Du einen Garten mietest, musst Du Dich um ihn kümmern. Ob der Vermieter dafür Geräte zur Verfügung stellt, ist verhandlungssache 5. feuchte Wände, da braucht man nichts weiter zu sagen. Die Vermieterin ist in der Pflicht 6. Wenn die Sauna nicht nutzbar ist, darf sie auch keine Mehrkosten verursachen, da macht sich deine Vermieterin die Sache zu leicht, wenn sie sagt, dass das der rmieter bezahlen muss. 7. das fehlende Balkongeländer ist ja wohl der Hammer. Das ist gefährlich und darf so nicht vermietet werden. 8. Die Hausneigung ist wohl kein gravierender Mangel, sollte aber dokumentiert werden, damit Dir nicht später vorgeworfen wir, du hättest ihn verursacht.

Miete nach Personenzahl ist ungewöhnlich, da kann ich leider keine Auskunft geben

Finger weg davon! Du würdest nur unglücklich damit. Unter Umständen würde dich die V., nachdem du alles schön gemacht hast und haufenweise investiert hast, aus einem konstruierten Grund kündigen wollen. Selbst geschenkt wäre abzuraten, es sei denn du hast Geld wie Heu, das glaube ich aber bei 4 Kindern eher nicht. Schon mehr Miete zu verlangen, falls du einen Mann findest, ist ein Omen, welches dir zu denken geben sollte. Die 700 wären für ein intaktes Haus angemessen, jetzt ist es eine einsturzgefährdete Ruine. Ich glaube sogar, dass anhand deiner Schilderung die Bauaufsicht das Haus sperren ließe.

hallo. also ehrlich gesagt würde ich die finger davon lassen an deiner stelle,denn so wie du es beschrieben hast gibt es doch ein paar erhebliche mängel ,auf deren kosten du sitzen bleibst da deine vermieterin ja wie gesagt nichts machen will . und das wird nicht wenig sein das sind dann ganz schnell mal ein paar tausend euro . :-((( die du nie mehr zurück bekommst. hoffe konnte dir helfen grüße XavatarX

Ich würde von dem Haus die Finger lassen.

Die Kosten für die Beseitigung der Schäden werden deutlich höher ausfallen als die angebotene Mietersparnis, und ich würde damit rechnen, daß da noch Mängel kommen, die ihr bisher nicht entdeckt habt. Die günstige Miete hat eben anderweitig ihren Preis. Zudem: wenn ihr euch jetzt schon nicht einigen könnt, wird das sicher nicht besser werden. Ich würde weitersuchen.

So ein Haus kann man kaufen und selbst instandsetzen, aber zur Miete würde ich mich nicht auf soviel Arbeit einlassen.

NicolasChamfort 01.04.2012, 16:09

Nicht einmal kaufen würde ich diesen Schuppen. Wenn sich ein Sachverständiger damit befasst, muß der Eigentümer vielleicht noch etwas bieten, damit er es los wird. Mieten würde ich es jedenfalls erst, wenn es bewohnbar ist.

0
Jerne79 01.04.2012, 16:15
@NicolasChamfort

Och, wenn der Preis sehr günstig ist und man weiß, worauf man sich einläßt (und eben vorher einen Bausachverständigen hatte) und vielleicht noch Erfahrung im Handwerken hat, kann man sowas schon kaufen. Aber das heißt dann halt Zeit, Geld und viel Arbeit.

Aber beim Mieten gebe ich dir - wie oben geschrieben - absolut Recht. Finger weg.

0

Was Du da beschreibst, ist eine unbewohnbare Bruchbude, von der ganz offensichtlich auch Gesundheitsrisiken ausgehen. Schimmel ist keine Kleinigkeit sondern ein Zeichen von Verwahrlosung und gefährlich für die Bewohner. Ich würde auf jeden Fall einen Sachverständigen hinzuziehen. Nicht, daß ihr in eine unbewohnbare Wohnung zieht, aus der ihr dann nicht wieder herauskommt. Im Übrigen hat der Vermieter alle die Nutzung der Mietsache wesentlich beeinträchtigenden Mängel auf seine Kosten zu beseitigen. Und davon finden sich jede Menge. Das stellt m.E. auch die Kautionsforderung in frage. Den Mietvertrag würde dich auf keinen Fall vorschnell unterschreiben, schon gar nicht mit dieser Vorgabe, die Miete um 100€ zu erhöhen, wenn ein Partner irgendwann einziehen sollte. Das halte ich schon für rechtlich fragwürdig.

Da ist Ärger schon vorprogammiert!

Finger Weg.

Auch wenn es günstig ist.

Sie ersparen sich Geld,Zeit und Ärger,wenn sie die Wohnung nicht nehmen.

Ich würde die Finger davon lassen, bei so einen Haus werden immer wieder Mängel auftreten auch wenn du viele beseitigst.

An deiner Stelle würde ich mich an einen Anwalt wenden, wenn du das Haus wirklich nehmen willst. Oder an den Mieterschutzbund.

Aber eigentlich, und das weißt du wohl selbst, ist dieses Haus einfach nichts. Lass lieber die Finger davon.

Da überlegst du noch? Laß die Finger davon! Für so eine Bruchbude wären 2100 Euro Kaufpreis noch zuviel!

Was möchtest Du wissen?