10 Antworten

Manchmal funktioniert es das Kind zu überlisten. Also wenn es zB das Auto sauber machen will, sagt man du bist eh zu klein dafür. Wie schon gesagt muss nicht immer helfen. Bei welchen Tätigkeiten will ihr Kind den nicht hören.

Da habt ihr verschiedene Möglichkeiten, abhängig von eurem Erziehungsstil... Ihr könnt alle Regeln fallen lassen und schauen was daraus wird. Halte ich aber nicht für die Beste Lösung.
Oder ihr droht mit Konsequenzen, die dann natürlich auch durchgesetzt werden müssen. Taschengeldkürzung, Technikverbot, Hausarrest...
Sprecht zumindest einmal mit ihr, zeigt ihr, dass ihr sie ernst nehmt und erklärt ihr, dass es die Regeln nicht grundlos gibt

Wichtig ist erstmal zu überprüfen, ob das Kind genug Liebe und Bindung von dir erfährt . Horch dabei in dich hinein und sei ehrlich zu dir selbst! Bastelt ihr gemeinsam, gibt es Kuschelmomente, gemeinsame abendliche Brettspiele und so was?? Zum zweiten: Setzt du Regeln auch durch? Meine Tochter musste in dem Alter zB um 21 Uhr ihren Fernseher ausschalten. Schummelte sie, war das Kabel vom Reciever weg und sie musste eine Kleinigkeit zusätzlich erledigen, um es wieder zu bekommen. Dann soll sie auch nicht verwöhnt werden! Liebe ganz viel, aber nicht einfach Geschenke und Geld ohne was zu tun. Eine 1 in der Schule kannst du gerne mit zB 5 Euro belohnen, aber wer ständig seinem Kind alles zusteckt, muss sich nicht wundern ! Schreib die Probleme mal genauer auf. Welche Regeln machen Schwierigkeiten?

Darauf achten, dass sie sich daran hält, mit einer 11 jährigen ist das sicher nicht ein großes Problem. Wenn sie sich nicht an Regeln hält, dann gibt es Konsequenzen, fertig. Und da kann sie protestieren was sie will.

Konsequenzen androhen und vor allem durchsetzen.

Kinder müssen aufbegehren um sich von den Eltern zu lösen. Eltern müssen Widerstand zeigen um eine Richtung vorzugeben......

Fragt doch das Maedchen mal selbst?!

Ihr zeigen, dass du sie sehr liebst. Oft genügt es.
.

Konsequent sein!
(Hättest du deine Frage etwas ausführlicher geschildert, hätte ich dir auch konkreter antworten können.)

Meine Tochter ist 10 J.a. und vor kurzem hatte ich ein ähnliches Problem. Die Lösung ist von sich allein gekommen: sie wünscht sich jetzt einen Hund, weil ja alle Freundinnen schon einen haben. Wir hatten ein ernstes Gespräch über Verantwortlichkeit, Regeln und ihr Verhalten. Wir haben zusammen beschlossen, den Hund erst nächstes Jahr, im Frühling zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt muss sie zeigen, dass sie zuverlässig, vernünftig, verantwortlich ist. Sie hat jetzt ein Ziel, hat verstanden, was wir vor ihr verlangen. Viel Liebe und Geduld ist dabei notwendig.

Dann sag Deiner Tochter, bis hier und nicht weiter.

Ohne ein konsequent durchgezogenes sonst passiert da nichts

0

Was möchtest Du wissen?