Made in Germany - Bald ein Synonym für schlechte Qualität?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich sehe schon, keiner weiß was genaues..... Als zitiren wir mal den Gesetzes Text:"Made in Germany" darf auf einen Artikel aufgedruckt werden, wenn mindestens 30% an dem Teil in Deutschland hergestellt wurden. Auch, wenn das Teil in Deutschland getestet oder geprüft wurde, und dies mehr als 30% der Kosten an dem Teil ausmacht. Das die Qualität für angebliche "Made in Germany" Waren immer schlechter wird, liegt auch daran, dass viele Firmen in Tschechien, China auf billigstem Stand fertigen lassen. Wir denken, es sei made in Germany, weil es namenhafte Deutsche Hersteller sind, ist aber nicht so, man lese das klein Gedruckte "made in Cina" nur "Design in Germany! In China verdient ein Arbeiter 0,30 Euro die Stunde, da können die Großen Deutschen Firmen richtig Gewinne machen!! Ich belohne die Firmen, die in Deutschland bleiben und hier Arbeitsplätze sichen. Ich informiere mich im Internet oder beim Hersteller direkt über die Produktionsstätte und kaufe "Made in Germany" ATE Bremsen, Käthekrus, Sigilind, sind Made in Germany und noch viele andere. Doch vorsicht, Mercedes C-Klasse, E-Klasse ist made in Germany, CLC-Klasse ist made in Brasilien. VW-Touareg ist made in Tschechien.... Meine Empfehlung ist, nachfragen, es lohnt sich. Kauf man ein billiges China-Teil, ärgert man sich, wenn es nicht lange hält, und das Geld weg ist. Kauft man ein teures Teil, ärgert man sich so viel Geld ausgegeben zu haben, doch man Freut sich lange darüber, das das Teil noch funktioniert. Jetzt denkt man auch, man hat Geld gespart, da ein billiges Teil schon längst defekt wäre!!!!

Auch ich kann dieser Aussage bei Gebrauchsgütern nur zustimmen. Ich verwende dafür den Begriff Deutscher Qualitätsschrott. Eine lange Beispielliste renommierter deutscher Hersteller wäre leider kein Problem. Leider kann ich mir nicht mehr anders helfen, als preiswerte Waren zu kaufen, bei denen ich nicht traurig sein muß, wenn sie nach der Gewährleistungs-/Garantiezeit defekt sind. Dann werden sie eben entsorgt und neu beschafft. Zu Niklaus: Wenn deutsche Waren wirklich bessere Qualität hätten, dann könnten die Produzenten auch eine vernünftige Garantie geben. Aber am Beispiel Autos ist deutlich zu sehen, daß alle (mir bekannten) Japaner eine längere Garantie geben als die so arroganten deutschen "Qualitäts-"Hersteller. Die wissen schon warum!

In vielen Dingen schon! Zum Beispiel beim Auto haben uns die Japaner überholt, was Qualität und Zuverlässigkeit betrifft. Andere Produkte, wie z. B. im Maschinenbau, genießen wir aber zu recht noch hohes Ansehen!

Das kann ich auch bestätigen!!! Made in Deutschland ist nach mehrere Enttäuschungen für mich Tabu. Ich kaufe lieber „Made in China“. Die beste Erfahrung habe ich gemacht mit „Made in Japan“

das stimmt, liegt aber daran dass die firmen heutzutage viele produkte von anderen firmen oder aus fernost hinzukaufen oder dort produzieren lassen.

Es gibt überall schwarze schafe.....aber" Made in Germany " ist nach wie vor gut und gefragt....wir haben ein sehr hohes qualitätsbewustsein....gegenüber anderen nationen......wird wahrscheindlich nicht überall angewandt aber man muß von der allgemeinheit ausgehen....

Die Kennzeichnung Made in Germany können Produkte tragen, deren grösste Teil der Fertigung (oder Rohstoffe) aus Deutschland stammt. Es gibt keine Prüf-/Vergabestelle.

als kunde verlange ich den besten preis. ist mir egal wo es hergestellt wurde.

was heisst denn qualitaet......es funktioniert fuer immer, geht niemals kaputt?...lach hohe preise um dem uebersteuertem deutschland zu helfen?

Diese Aussage halte ich für zu pauschal.

sorry, zu lang...

Hatte ich ich in den letzten Jahr nur Pech oder geht das anderen auch so? mfg.kanadu

Was möchtest Du wissen?