Macken von meinem Pferd?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde das schlimm finden - es ist kein Kavaliersdelikt wenn die unterm Reiter buckeln. Pferde die buckeln gehören entweder nochmal auf die Schulbank - oder der Besitzer gehört nochmal auf die Schulbank mit besagtem Pferd. Meine dürfen ab dem Moment wo ein Sattel drauf ist nicht mehr buckeln und toben - das können sie in ihrer Freizeit machen - aber nicht wenn ich mit ihnen arbeite. Jedes losrennen, oder buckeln wird sofort unterbunden bis die Pferde gelernt haben - wenn wir mit Mensch arbeiten haben wir anständig zu sein.

Meine hat zwei Stellen am Reitplatz wo sie kucken muß ob nicht ein Wolf hinter dem Stein oder gar ein Säbelzahntiger an der Halle lauert. An beiden Stellen wird sie gerne am Anfang der Stunde etwas langsamer. Ich versuche es einfach nicht zu beachten und arbeite normal weiter, dann wird das schon.

Das es sich an dir kratzt, obwohl du ihm nicht die Hand dafür hingehalten hast ist schlicht respecktlos und muß mit einem Nein und dem wegschieben vom Kopf abgemahnt werden, auch das hört bei konsequentem so Behandeln auf.

RockySchatz12 24.11.2014, 19:06

Er kratzt sich ja nicht an mir sondern an sich !Vielen Dank für deie Antwort du hast mir sehr geholfen :D

0
NickyHo 26.11.2014, 14:12
Jedes losrennen, oder buckeln wird sofort unterbunden<

Wie genau unterbindest du das? Bzw. wenn meine Stute mal unter dem Reiter buckelt, wie verhalte ich mich in dem Moment? Meine macht das nämlich auch hin und wieder, sie ist zwar noch recht jung aber mich stört es schon.

0
friesennarr 27.11.2014, 07:44
@NickyHo

Meine Pferde lernen das schon beim Longieren. Man beginnt im Schritt jede Longenstunde - ein schneller werden wird nicht erlaubt und sofort gestopt. Duch hereinholen - die runde enger machen - Worte (nein wir gehen schritt) so lange bis Schritt gegangen wird - dann wird gelobt.

Wenn ein Pferd schon diesen Beginn beim Longieren gelernt hat - ist es auch einfach das Pferd wenn es beim Arbeiten mal ausflippt wieder zum ruhig werden anzuhalten. Wenn meine keinen Sattel drauf haben dann dürfen sie auch einen Hopser machen - sowie der Sattel drauf ist darf man beim Longieren nicht mehr Buckeln - auch hier wird sofort der Kreis kleiner gemacht das Pferd ermahnt und erst wenn man drausen wieder ordentlich läuft wird gelobt.

Wenn es das Gesetz verstanden hat - und nie mehr mit Sattel drauf auf dem Platz buckelt - dann macht es das in aller Regel auch nicht mehr wenn ein Reiter drauf sitzt. Meine dürfen, sobald sie ein Gebiss im Maul haben auch nicht mehr fressen. Gehe ich mit Halfter spazieren dann dürfen sie, aber erst ab dem Moment in dem ich sage sie dürfen jetzt grasen.

Konzequenz, Konzequenz und nochmal Konzequenz. Es wird nie erlaubt das es Buckelt mit Sattel drauf - auch nicht ein mal oder ein halbes mal. Es wird immer sofort abgemahnt und nochmal von vorne angefangen. Hört sich schwerer an als es ist, dauert aber im Endeffekt kürzer als die ständige Diskutiererei wenn man es nicht so beigebracht hat.

Bei deiner würde ich zurück gehen zur Longenstunde - bis sie da dieses Gesetz gelernt hat. Gerade wenn sie noch jung sind kann man recht gut korregieren.

0

Was klar sein sollte, ist treiben, Gerte und schnalzen sind nicht die Lösung ;-)

Der Grund sollte gesucht und abgestellt werden:

  • Der Grund für's Kratzen ist meist, dass was juckt oder stört, dass ein Reithalfter eben nicht so gut passt, wie der Mensch das meint, dass die Trense an sich nicht passend gewählt ist, zu dick (zu dünn sind die selten), zu breit, zu schmal, falsches Material, falsche Form ... oder dass am Bein was stört. Sehr viel bei Pferden zu sehen, die Probleme mit dem Lymphfluss haben, wie sie bei Benutzung von Gamaschen und / oder Bandagen entstehen - oder schlicht und ergreifend das ganz normale Jucken, wenn was ständig auf der Haut liegt.

  • Der Grund für's Bocken kann unpassende Ausrüstung sein, deren Passform eben in den weniger schwunghaften Gangarten noch ertragen werden kann, aber im Galopp dann definitiv nicht mehr. Es kann sein, dass das Pferd so wenig Bewegungsmöglichkeit hat, dass es nie ohne den Menschen seine Wirbelsäule richtig "ausbocken" kann, denn damit lösen sie so manches Problem. Idealerweise können sie das in ihrem Stallalltag tun, dann ist alles paletti, wenn man kommt. Oder es kann auch sein, dass ihnen der Reiter so unangenehm ist, dass sie sich gezwungen fühlen, was zu unternehmen dagegen. Ich bin dagegen, sowas mit "Erziehung" zu unterdrücken, ich leiste meinen Pferden lieber den Support, der nötig ist, dass sie sich nicht genötigt fühlen zu bocken, ich halte sie im Aktivstall, wo sie immer laufen können und auch mal ein paar Bocksprünge raus lassen. Zudem lasse ich sie im Winter, wenn der Boden im Aktivstall auch härter ist als sonst, auch mal in der Halle auf griffigem Boden frei laufen. Ich habe regelmäßig Sattler, manuelle Therapeutin und Trainerin am Pferd, die sich drum kümmern, dass mein Pferd keinen Grund zur Beanstandung hat.

  • Mit dem Tempo verringern, das kann neben vielen Gründen, die man im Horsemanship zu suchen hat, auch am Reitstil liegen. Viele, die bei Kraftreitern Unterricht haben, treiben und treiben und treiben wie die irren, ständig. Jeder Schritt, Tritt oder Sprung wird einzeln herausgetrieben. Folge: Das Pferd denkt sich "so lang nicht mehr kommt als jetzt, muss ich auch nicht mehr tun als jetzt", allerdings kann der Reiter gar nicht noch mehr Kraft aufbringen, keine neuen Impulse setzen. Dann ist das Pferd vielleicht grade auf der Geraden. Die Formulierung der Fragestellung lässt aber nicht auf sehr fortgeschrittenes Geraderichten schließen, denn wer da fortgeschritten ist, hat solche Fragen schlicht und ergreifend nicht mehr, bei dem liegen die bereits 10 Jahre oder länger zurück. Also ist es für das Pferd schwer, geradeaus zu laufen, für den Menschen schwer, geradeaus zu sitzen. Das ganze ist beschwerlich, das Pferd wird deshalb langsamer.

Für die Ursachenforschung empfehle ich Dir Deine Fachleute vor Ort:

  • Deinen Pferdezahnarzt zur Kontrolle der Trensengröße und der Zähne
  • Deinen Sattler zur Kontrolle des Sattels und des Reithalfters
  • Deinen Trainer zur Kontrolle des Reithalfters (Passt diese Art überhaupt zu dem Paar, das da reitet? Sitzt es bei exakt der Art, wie der Reiter die Zügel führt, gut oder sollte es für dieses Paar anders verschnallt werden? usw.) und zur Kontrolle Deiner Reiterei: Wann passiert Dir vielleicht der Fehler, der zu dem führt, was unerwünscht ist.
  • Deinen manuellen Therapeuten, der mal Hand anlegt am Pferd und durchcheckt, ob es irgendwo zwickt und etwas behoben werden müsste.

Bei mir sind all die jedes Quartal am Pferd, die Trainerin öfter und das trotz meiner über 33 Jahre mit Pferden. Ich seh mich nicht und der Hallenspiegel hilft mir da nur 10% weiter, wenn ich die Trainerin auf 100% setze.

Trägt dein Pferd Gamaschen oder Bandagen?

Vielleicht musst du doch mal Sporen nutzen.

Gerte? Nein - Beinarbeit!

Gamaschen oder Bandagen lösen das oftmals aus.

Wenn er keine trägt würde ich mal mit Bodenarbeit dagegen ankämpfen - macht er es da auch?

RockySchatz12 24.11.2014, 19:07

Türlich arbeite ich mit den Beinen aber wenn das nichts bringt nehme ich die Gerte und das auch nur als letzte Wahl...

0
ponys4ever 24.11.2014, 19:09
@RockySchatz12

gar keine Gerte - wenn man die Beine richtig einsetzt bringen sie auch was und wenn du das Problem ständig mit der Gerte überspielst wirst du auch nie eine Lösung dafür finden

2
Baroque 24.11.2014, 22:53
@ponys4ever

Dafür müsste man eben nicht mehr mit den Beinen "arbeiten". Eigentlich braucht man die Beine nur begleitend. So lange man damit irgendwas "macht". Die Gerte ist zum Verfeinern da, wo der Schenkel zu breit wird, da legt man sie mal ans Pferd an ... aber das hier erklären ginge zu weit, da muss man vor Ort sein und das fühlen lehren.

1

Haha ich glaub du hast da einen claun, der hat die zügel in der hand.heist er spürt das ers machen kann, nun respekt buckelndes pferd war auch mal meins bis zu dem tag als ich das nichtmehr ausahs, sondern einen abgang machte. Neunfacher handgelenksbruch... nach über 30 jahren reiten. Es kommt halt vor,wenn auch nur einmal in meinem leben.lach.. aber das sind clauns,die verarschen dich

Was möchtest Du wissen?