Macke, Tick, Angststörung, Zwangsstörung?

5 Antworten

Jeder Mensch hat so seine Macken und kleine Kinder neigen dazu ganz besonders und manche nehmen die Macken mit und habe die noch, wenn sie erwachsen sind. Körperlich wirken sich Macken und Ticks nicht so wirklich aus und die sind auch unbedenklich solange Du da nicht drunter leidest und sie mit Humor betrachtest. 

Egal wie gefestigt ein Mensch ist, so manchen Aberglauben schleppt wohl Jeder mit sich rum. Man soll ja auch nicht mit dem linken Fuß aufstehen und wenn ein Spiel zerbricht, dann kommt das Unglück. Hast Du nistende Schwalben am Haus, dann ist Dir das Glück sicher und die schwarzen Katzen sind ganz schrecklich, wenn sie von links nach rechts vor einem die Straße überqueren. Nun gut, solche zukunftsweisende Ereignisse muss man eben als Schicksal hinnehmen, doch so Mancher kann das Schicksal eben beeinflussen. 

Ich z.B. drehe das Etikett von leeren Flaschen immer in eine Richtung, wenn sie in den Kasten räume und bin auch z.B. von meinem Freud deswegen belächelt worden, doch er macht es nun genauso, da es kein Aufwand ist und so ein Kasten mit leeren Flaschen einfach netter und ordentlicher aussieht, wenn die Etiketten ausgerichtet sind. Die Unordnung bei den neu gekauften Flaschen in Kästen nehme ich allerdings hin, denn die auszurichten würde Arbeit bedeuten, die wenig Sinn macht. Dann habe ich einen gut bestückten Vorratsraum und natürlich ist dort auch Alles ausgerichtet und eine Freundin hat mir mal gestanden, dass sie absichtlich irgendeine Dose oder Tube oder Glas gedreht hätte und ich kann mich noch erinnern, dass ich mich über mich selber gewundert habe, weil es eben nicht richtig ausgerichtet war. Doch ich habe nicht angefangen zu weinen und es halt richtig ausgerichtet. 

Dann wasche ich mich beim Duschen in einer bestimmten Abfolge und an manchen Stellen auch mehrfach, doch bin ich in Gedanken und halte den Ablauf nicht ein, dann ist es auch nicht so tragisch.

Meine Macken bestimmen nicht mein Leben und ich kann damit leben, wenn es mal nicht so ist, wie ich es eigentlich gerne hätte, doch ein wenig ärgert es mich schon, doch minimal.

Wenn Du darunter leidest und Du nicht anders kannst, dann solltest Du das möglichst schnell unterbrechen und schaffst Du das nicht alleine, dann brauchst Du Hilfe. Du solltest Dich mit dem entsprechenden Humor sehen und auch mal absichtlich Etwas anders machen als sonst und schauen, ob und wenn ja, was passiert und welche Auswirkungen das auf Dich hat.

Kinder können nix für ihre Macken. Wenn den Eltern nicht auffällt, dass da was schief läuft, ist das schade. Aber Du bist erwachsen - und solltest somit auch wissen, dass das Macken sind und entsprechend dagegen angehen. Wenn Du damit Dich oder andere beeinträchtigst, solltest Du mit psychologischer Hilfe dagegen vorgehen. Sich selbst Zwängen zu unterwerfen und sich damit auf den Keks zu gehen, ist nie gesund.

das nennt man auch kontrollzwang - ist aber im moment bei dir noch harmlos

Meine Katze verhält sich plötzlich anders?

Hallo mein Kater (13jahre) war gestern ganz normal auf unserer Couch bei uns ,schlief normal im Bett alles wie immer aber heute morgen als ich aufwachte wollte ich ihn streicheln und er fauchte mich an ,sprang vom Bett und sofort unters Bett! Er trinkt was aber isst nicht und wenn man auf ihn zugeht faucht Er weiterhin ... Habe aber es geschafft ihn ein mal anzufassen um zu gucken ob er Kalt ist oder ob mir was auffällt was ungewöhnlich ist (Verletzung)! Er verzog sich schon mal da habe ich ihm Antibiotika gegeben und alles war ok. Was soll ich machen habe eine Riesen Angst?

...zur Frage

Ist das schon eine Zwangsstörung? Symptome?

Hallo,

Ich möchte mir hier nichts selber diagnostizieren, was im Endeffekt vielleicht falsch sein könnte, aber ich habe einige Symptome die mich beunruhigen.

In meiner Kindheit hatte ich schon einige Ticks, wie z.B. Hals verrenken oder Geräusche machen. Meine Mutter hat mir immer gesagt, dass das nur dumme Angewohnheiten waren die ich selber überwinden muss, habe ich auch irgendwie für ein paar Jahre geschafft, wenn ich mich richtig erinnere. Nun habe ich seit ungefähr einem halben Jahr (Oder länger) einige komische Ticks. Diese sind z.B. Körperlich wie mit den Schultern oder dem Hals zucken (von denen ich schon Körperliche Schmerzen im Nacken oder in den Schultern bekommen habe), aber auch eine Art Ritual, wie z.B. Türklinke "ganz" anfassen und die Tür ganz zumachen, auch mit Überprüfungen oder manche Sachen richtig hinzustellen, etc. Kommt auf die Situation an. Ich kann meine Ticks eigentlich kontrollieren und falle deshalb in der Öffentlichkeit nicht auf. Meistens muss ich aber diese Ticks und Rituale vollführen weil ich sonst denke, dass Menschen die ich mag etwas zustößt oder um meine eigenen gewalttätigen Gedanken die ich manchmal habe zu vertreiben. Ich weiß selber, dass es sehr unwahrscheinlich etwas ausrichtet, wenn ich diese Rituale nicht befolge aber irgendwie "muss" ich das machen. Deswegen versuche ich auch manchen Gesprächsthemen aus dem Weg zu gehen, damit sie nicht sowas auslösen. Diese Zwänge bringen auch in seltenen Fällen Schlagen oder Kratzen mit sich, einfach um diese unrealistischen Gedanken zu unterdrücken.

Meine Fragen wären,

1.Hat es vielleicht wirklich etwas mit der Zwangsstörung auf sich?

Und 2. Muss man sich unbedingt in Therapie befinden um dagegen was zu tun? Kann ich auch selber etwas dagegen tun? Ich kann zurzeit keine Therapie machen, weil ich schon wegen etwas anderem da war und mir die Therapie im Endeffekt nichts gebracht hat. Meine Eltern halten es für Schwachsinn, da nochmal hinzugehen bzw. erlauben es mir nicht

Würde mich um Tipps freuen.

...zur Frage

Ist das eine Zwangsstörung? ^^

Also, ihr kennt es doch bestimmt wenn ihr an eurer Kopfhaut entlang tastet, dann sind da manchmal so kleine Krusten(oder beulen oder anlagerungen) von (ich denke mal) Talg oder aus was Haut schuppen eben bestehen.. Naja sobald ich sowas halt fühle muss ich das irgwie wegbringen, dass meine Kopfhaut halbwegs flach,normal ist.. dadurch blut ich manchmal und es brennt ziemlich beim Duschen ^^. Wollte mal fragen ob man sowas als Zwangsstörung bezeichnen kann..

...zur Frage

Zwangsstörung? Kennt sich jemand aus mit Zwangsstörung? Ich finde es unangenehnem mit jemandem drüber zu sprechen? Habe das Problem,?

Sauberkeit dass ich da bisschen übertreibe. Und es hat sich so etwad entwickelt wie dass ich sage wenn ich nochmal meinte hände wasche soll uch sterben etc. und wenn ich mir dann doch die hände wasche habe ich angst dass ich sterbe, weil ich es mir gewünscht habe. Und manchmal hab ich das Gefühl es entstehen auch solche gedanken wie wenn ich jenes mache soll ich sterben von alleine🤔 also manchmal fühl ich mich gezwungen sowas mit absicht zu machen manchmal ohne kontrolle. Ist das eine Zwngsstörung🤔

...zur Frage

Jeden abend im bett spüre ich tiere auf meiner haut ,warum?

Hey leute , jeden abend wenn ich mich ins bett liege , fühle ich fliegen auf meiner haut ... Manchmal denk ich auch dass in meinem bett fliegen sind ... Ich hab schon mal so ein kleines tier auf meinem bett gesehen und seit dem juckt es überall ... Ich denke immernoch dass wirklich etwas auf meiner haut ist aber da ist garnichts ... Ausser es gibt tiere die wie schmutz aussehen

...zur Frage

was ist los mit mir (kann nicht einschlafen etc.?

ich weiss nicht genau was los ist aber seit längerem kann ich in der nacht nicht einschlafen (wegen mehreren grùnden wie nachdenken oder weinen) und morgens komme ich nicht aus dem bett. Deshalb habe ich viele stunden geschwänzt in der schule. in der schule fùhle ich mich aber auch nicht wohl ich habe meist angst mich zu blamieren oder das mitschùler sich über mich lustig machen. Ich kann zum beispiel auch nicht gut vor der klasse vortragen. Angs vor Menschen kònnte man es fast nennen da ich frùher nicht einmal an die kasse gehen konnte oder ein telephonat fùhren konte welches nicht mit der famillie ist. das mit dem einkaufen konnte ich selbstständig irgendwie regeln aber es fällt mir immernoch schwer ein telephonat zu machen. und apropos läden ich habe früher oft den fünf finger rabbat gehabt aber als ich einmal erwischt wurde habe ich damit aufgehört und ich habe bis heute noch angst in läden verdächtig vorzukommen und deshalb bin ich immer angespannt in läden. ich habe auch eine angst vor tests und vorträgen wenn ich vor vielen Leuten welche nicht Freunde sind vortragen muss habe och das gefühl das ich kotzen muss. auch vor dem vorlesen in der klasse denke ich manchmal das mein herz bald zerspringt wie schnell es geht. mir wird auch manchmal etwas schwindlig und ich bekomme kopfschmerzen in solchen situationen. obwohl es früher schlimmer war und ich selber irgendwie es besser machen konnte. Manchmal aber fühle ich mich (oder kann mir dies einreden) dass ich die beste bin und so komme ich manchmal einige stunden klar. Ich bin manchmal echt schnell reizbar und dann werde ich recht agressiv und habe das verlangen zeug kaputt zu machen (welches dann auch hilft irgendwie) Manchmal fühle ich mich aber echt gleichgültig weil ich denke dass ich eh keine chanze im leben habe oder so. Ich habe zu hause auch manchmal phasen wo ich sehr depressiv bin und ich hatte momente in meinem leben wo ich nur noch sterben wollte und kurz davor war. ich intoxikiere mich kürzlich auch mit drogen damit es sich für den moment besser anfühlt doch dies bringt auch nur für streitt zu hause und diesen habe ich eigentlich schon genug. ich bin noch nie bei einem psychiater oder psychologen gewesen und ich weiss nich ob ich gehen sollte weil ich eine riesen angst habe. was denkt ihr könnte falscj mit mir sein? irgendwelchen diagnosen oder so vieleicht? und was sollte mein nächster schritt sein? ich sehe meine fehler auch meistens nicht ein da ich es nicht verstehe wieso leute auf mich wütend sind oder so

ich bedanke mich für jegliche form von hilfe und rat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?