Macintosh benutzer löschen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Powermac G4 wurde von 1999 bis 2003 hergestellt. Es gibt also 11 Versionen davon.

Wenn Dein Freund die beiden Tiger-Installations-CDs noch hat oder sich freundlicherweise versucht, an das Passwort zu erinnern, kannst Du das Passwort ändern, wenn er gar keins gesetzt hat, kommst Du auch so rein. Ansonsten kannst Du den Rechner weder starten noch löschen, noch das Passwort ändern. Es sei denn, Du hast einen ausgefuchsten Hacker-Freund, der noch andere Wege kennt.

Die älteren Modelle haben einen blauen Apfel drauf, die etwas neueren einen hellgrauen. Wenn der Rechner ein blauer vom letzten Jahrhundert ist, ist er weniger prickelnd, wenn er einer der letzten mit hellgrauem Apfel ist, gehen nicht allzu komplexe Jobs durchaus noch, auf dem letzten lässt sich sogar Snow Leopard installieren – alles vorausgesetzt, Du kommst überhaupt rein. Bedenke auch, dass die meiste Software (auch die Freeware) nicht mehr mit Tiger läuft, viele Programme auch nicht mehr mit Leopard (10.5.8) sondern mindestens mit Snow Leopard (120.6.8) oft brauchen sie aber auch mindestens Lion oder Mountain Lion.

Wenn alles oben genannte nicht hilft, ist das Teil ein Danaergeschenk oder ein cleveres Aquisitions-Incentive, um einen Deppen zu finden, der Deinem Freund den Weg zum Wertstoffhof abnimmt.

Persönliches Fazit: Wenn ich keine 900 – 1000 € für einen guten gebrauchten Mac hätte, sondern höchstens 400 – 500 €, würde ich mir einen preiswerten aktuellen Windows-Laptop kaufen – und Linux Ubuntu drauf installieren. Dann hätte ich was die Bedienerfreundlichkeit angeht, wenigstens einen Hauch von Mac. Und kostenlose Software dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProCo
06.09.2014, 01:37

Wie kann man nur drauf kommen, einem Macuser Windoof oder Linux anzuraten?!?

0

Sei mir nicht böse:

  1. Der Rechner ist veraltet; du bekommst praktisch kaum noch Software dafür
  2. Mit der Installations-DVD das System neu installieren dürfte das einfachste sein, sonst kommt man ja nicht einmal an die Systemeinstellungen der Konten …
  3. Wahrscheinlich hat der „Kollege“ dir deswegen den Rechner geschenkt. Auf solche „Kollegen“ verzichte ich immer wieder gerne. Das Gerät ist eher was für den Recyclinghof …
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?