Machtverteilung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich halte das für eine Frage der Mentalität. In Europa definieren wir uns über unsere Wirtschaftskraft und die individuelle Leistung. Ein kleineres Land wie Italien ist da höher angesehen.

Obwohl Russland große Energievorkommen ausbeutet erwirtschaftet das kleinere Italien mit seiner Landwirtschaft und Industrie mehr als Russland.

Russlands Bevölkerung ist von der Mentalität noch im vorvergangenen Jahrhundert. Die Macht, die Größe und der Einfluss sind nach dem Niedergang der Sowjetunion aber deutlich geschrumpft.

Und da die Leute dort noch eine Mentalität haben wie wir Europäer vor 100 Jahren bedeuten ihnen die Ehre des Staates mehr als die individuellen Leistungen.

Die Regierung versucht deshalb, die Probleme dort mit einem operettenhaften Auftritt und militärischen Getöse zu überspielen um an der Macht zu bleiben.

Russlands Bevölkerung ist von der Mentalität noch im vorvergangenen Jahrhundert.

Du bist ja ein richtiger Russlandexperte!:):)
Wo hast du denn das gelernt?
Doch nicht etwa in den Buildungsstätten der Bundesrepublik Deutschland. Oder darf man deine Bildung in die Zeit von vor etwa 80 Jahren verlegen?

Selten solch einen Blödsinn gelesen, was Russland betrifft.

Um trotzdem noch etwas zu der Frage zu sagen:

Solange sich die USA mit ihren Verbündeten mit militärischer Macht als Hüter von Recht und Moral aufspielen, hat Russland allemal das Recht, sich dem gegenüber zu behaupten, indem es sich gegen eventuelle Hegemonieansprüche wappnet.
Was hast du dagegen?

0

Eine große Streitmacht aufzubauen kostet unheimlich viel Geld. Dieses muss vom Parlament begründet und genehmigt werden. Die Regierung muss diese Verwendung von Steuergeldern auch ihren Wählern verkaufen.

Geld für Streitkräfte ist in Friedenszeiten unproduktiv. Jedem fallen leicht sinnvollere Verwendungszwecke für das Geld ein, als es zu "verballern"! Deshalb wird nur das absolut notwendige ins Heer investiert - und oft - siehe Ausrüstungspannen bei der Bundeswehr - nicht einmal das.

Ein Parlament, wie die Duma, das in der Regel ihrem Präsidenten in allem folgt, hat es da leichter. Außerdem können die westlichen, europäischen Staaten sich noch auf die NATO verlassen, die im Notfall Unterstützung schickt. Also brauchen diese Länder insgesamt weniger Armee.

Russland hat keine militärischen Verbündeten mehr, die es schützen könnten. Außerdem war es im vergangenen Jahrzehnt sehr reich (Öl, Gas), so dass es sich einen großen Wehretat leisten konnte.

In wie fern spielt sich "Russland" so mächtig auf?

Russland ist neben den USA, Indien und China eben auch eine Großmacht die über Nuklearwaffen und Ressourcen verfügt. Richtige große Drohgebärden gab es soweit ich weiß in jüngerer Zeit jedoch nicht.

Der Aufbau von Streitkräften ist nicht mehr in der gleichen Form von Nöten wie zu den Zeiten des ersten und zweiten Weltkriegs. Die Strategien und auch die Techniken haben sich dafür zu stark verändert.

Weshalb sollten Frankreich, Deutschland und andere europäische Länder ihre Militärmacht weiter ausbauen, wo doch die Bedrohungslage ganz anders liegt als noch vor 70 Jahren? 

Also wenn sich jemand weltweit machtpolitisch aufspielt, sind das die USA.

China versucht zur Zeit, die gesamte Pazifikregion unter Kontrolle zu kriegen, sich aber mindestens das gesamte chinesische Meer einzuverleiben. Die sind allerdings äußerst geschickt und leise dabei. Bin da selber gespannt, was das zwischen China und Trump wird. Die USA haben jetzt schon größte Schwierigkeiten, das Machtstreben der Chinesen im Pazifik einzudämmen. Nicht zuletzt deswegen hat die US-Navy in letzter Zeit sehr viele Einheiten vom Atlantik in den Pazifik verlegt.

Dagegen ist das bischen Krim und Ukraine der Russen fast lächerlich.

Naja, bei dieser "Lächerlichkeit" sterben Menschen.

2
@DinoSauriA1984

Von der menschlichen Seite aus gesehen ist Krieg immer Sch....und sollte unter allen Umständen vermieden werden.

Die Lächerlichkeit bezog sich mehr auf die strategische Bedeutung.

1

Weil Russland riesig groß ist und militärisch eine Weltmacht ist. Die Staaten wollen keinen Krieg

Ja doch Deutschland könnte ebenso einen macht bzw eine weit stärkere sein

0
@Christian1812

Das wage ich zu bezweifeln. Finanziell ja, technisch ja - zahlenmäßig und ressourcenmäßig hätte Deutschland da wohl eher wenig zu bieten.

0
@Christian1812

Rein theoretisch hätten wir die Mittel, um eine weitaus stärkere Armee zu unterhalten, aber wozu?

Im Gegensatz zu früher sind wir inzwischen von Freunden eingekreist. Potenzielle Feinde sind weit weg. Zusammen mit unseren Nachbarn ist das, was Europa insgesamt aufbieten kann, gar nicht mal so schlecht.

Außerdem hat sich vor allem in den Jahren 1871-1914 und etwa 1920- 1939 gezeigt, dass wirtschaftliche und wissenschaftliche Macht viel mehr ausrichten kann, als eine große Armee. Von daher wäre es viel sinnvoller, Geld in Wissenschaft, Forschung und wirtschaftliche Entwicklung zu stecken, als in eine Armee.

1

Europa ist deshalb so "schwach" weil wir uns nicht im Krieg befinden und dermaßen aufzurüsten unnötig ist.
Russland spielt sich nicht auf, das wird von den Amis gerne mal so abgetan.
Russland rüstet auf um mit dessen eigenen Konflikten zurechtzukommen und da zählt nicht nur die Ukraine dazu.
Russland zuckt mit der Wimper und Amerika rastet aus... war schon immer so gewesen.

Russland spielt sich nicht mächtig auf. Was machen die denn? Millitärübungen? Das macht jedes Land, naja fast. Einige Länder machen Millitärübungen zigtausend Kilometer weit weg von ihrem Staatsgebiet....

Der Krieg im Syrien? Rusland ist legal im Syrien um den IS zu bekämpfen, auch hier mischen einige Länder mir, obwohl sie von der syrischen Regierung kein Erlaubnis haben.

Und die größe der Streitmacht ist so ziemlich egal, weil 1. es zu keinem Krieg kommen wird...vlt. zum kalten Krieg. und 2. wenn doch, dann es auch ziemlich egal wie groß die armee ist.

weil auch diese länder wissen, das sie einen krieg gegen russland nicht gewinnen können.

Russland könnte es momentan nicht einmal mit Europa aufnehmen

0
@Christian1812

wenn sie wollen könnne sie schon. das weiss auch die nato. daher hat sie sich schwer gehütet etwas zu unternehmen als ie krim an russland zurück ging.

in den letzten hundert jahren gibt es kein land das gegen russland gewonnen hat

3
@Christian1812

Mhm, das ist wohl eher keine haltbare These. Es kommt bei einem Krieg auf viele Dinge an, vor allem auf die schnelle und einfache Verfügbarkeit von Ressourcen. Während Russland Gas, Öl und andere Rohstoffvorkommen hat die relativ sicher im Hinterland liegen ist Europa sehr von externen Ressourcen abhängig.

0
@DaMenzel

in einem krieg mit russland sitzt europa schnell im kalten und im dunkeln. ds ist im winter sicher nicht angenehm

1
@martinzuhause

Mein Kommentar bezog sich auf "Russland könnte es momentan nicht einmal mit Europa aufnehmen". Dir kann ich nur Recht geben.

0

Nicht Russland, sondern die anderen genannten Länder spielen sich auf.

Was möchtest Du wissen?