Macht wenig Alkohol müde?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hat in erster Linie damit zu tun, welche Einwirkungen der Alkohol auf den Körper hat, und wie der Körper versucht sich dagegen zu wehren. Hier ein Text dazu, den ich imWeb gefunden habe:

"Der Alkohol geht direkt ins Blut und in die Zellen
An einem Bier gibt es nichts zu verdauen. Deswegen geht es direkt in den Dünndarm. Von da gelangt der Alkohol in die Blutbahnen. Das Blut bringt den Alkohol zu jeder Zelle des Körpers. Einmal eingedrungen verhindert der Alkohol die Aufnahme von Nährstoffen. Das ist nicht gut für die Zellen. Vor allem, wenn der Zustand länger andauert.

Trinken fördert trügerischen Tatendrang.
Nach weniger als einer Minute ist der Alkohol in der Leber. Die erkennt das Gift und wandelt die ersten Tropfen um. Blöd dabei ist, dass das Abbauprodukt noch giftiger ist als der Alkohol selbst. Im Gehirn verzerrt der Alkohol das Gleichgewicht zwischen Aktivität und Dämpfung zugunsten der Dämpfung. Der Körper setzt die Glücksbotenstoffe Dopamin, Serotonin und Endorphin verstärkt frei. Der Trinker wird redselig oder strotzt vor Tatendrang."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?