Macht sich Hogwarts bei jedem Schüler, der nicht auf seinen Brief antwortet, die Mühe, zu einem zu kommen und ihn (wie es Hagrid bei Harry getan hat) abzuholen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, sobald sie sicher gehen, dass der Brief gelesen wurde, werden sie sich die Mühe nicht machen.

An irgendeiner Stelle wird auch erwähnt, dass bei Muggelstämmigen sowieso immer ein Zauberer persönlich ausgesandt wird, und die Familie vorbereitet, alles erklärt und einweist.

Harry war etwas besonderes und Dumbeldore muss geahnt haben, dass die Dursleys ihm nicht sagen, was er ist. Hätte er bei anderen einen ähnlichen Verdacht, denke ich, hätte er genauso gehandelt und dem Kind die Wahl gelassen, ob es nach Hogwarts möchte.

Ich könnte mir das durchaus vorstellen, da es sicherlich eine Seltenheit ist das jemand überhaupt nicht antwortet.

Bei muggelstämmigen Kindern wird ja sowieso in der Regel ein Zauberer hingeschickt um den Eltern alles zu erklären. Und bei denen die schon von Hogwarts wissen, werden wohl die wenigsten den Brief komplett ignorieren, da die Schule doch eine gewisse Prestige in der Zaubererwelt hat.

Allerdings herrscht in der Zaubererwelt keine Schulpflicht. Also dürfen die Eltern auch entscheiden ihr Kind nicht nach Hogwarts zu schicken. Aber dann schreiben sie auch höchstwahrscheinlich einen Ablehnungsbrief zurück an Hogwarts. Wenn die Schule so ein Schreiben bekommt, hat sich die Sache gegessen und es wird nicht weiter nachgeforscht.

Da das eine fiktive Geschichte ist, kann es kaum jemand beantworten.

Was möchtest Du wissen?