Macht sich ein Rettungsdienstmitarbeiter strafbar, wenn er ohne Fortbildungen Transporte durchführt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, der Mitarbeiter macht sich nicht strafbar.

Der Rettungsdienst (das Unternehmen) kann aber eine Ordnungswidrigkeit begehen, wenn er seine Mitarbeiter nicht jährlich zu einer Fortbildung schickt. Das Rettungsdienstgesetz fordert ja 30 Stunden Fortbildung pro Jahr.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nomex64
03.02.2016, 17:23

Vorsicht, nicht alle Bundesländer verlangen 30 h/a, Hamburg als Beispiel macht derzeit im HmbgRDG noch keine Vorgaben zum Umfang der Weiterbildung.

0

Wenn du das betreffende RDG hast dann schau doch mal in den letzten Abschnitt da sind in aller Regel die Verstöße gegen das Gesetz geregelt.

Im Gesetz steht in der Regel auch wer für die Weiterbildung zuständig ist. Das sollte in der Regel der Unternehmer sein. Dann kann auch nur der dafür haftbar gemacht werden.

Allein das der Mitarbeiter keine ausreichende Weiterbildung hat ist auch keine Straftat sondern allenfalls eine Ordnungswidrigkeit.

Die Aussagen sind bewusst allgemein gehalten weil 16 Bundesländer gleich 16 teils stark abweichende Rettungsdienstgesetze. Hamburg z.B. hat keine Vorgaben zum Umfang der Weiterbildung, da kann man quasi nicht dagegen verstoßen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nicht Sache des Vorgesetzten? Man verlangt doch nicht von einem Kollegen, die Nachweise über seine Qualifizierungen zu sehen. Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?