Macht mich sowas zu einem Tierschänder BITTE HELFT MIR :((

17 Antworten

In der Natur kommt solches Verhalten oft vor und ist ganz normal. Bekommen (Klein)-Säuger zu viele oder kranke Nachkommen, wird die Mutter sie auffressen. Die Eigenschaft, Emphatie für andere Lebewesen zu haben hat nur der Mensch. Da die Mutter ja alle Babys säugt, werden "zu viele" halt gegessen, bevor die Mutter oder die anderen Babys Schaden nehmen. Das komische bei der ganzen Sache ist jedoch, das wir uns schlecht fühlen, wenn Hamster ihre Kinder fressen, wir aber täglich Fleisch und Wurst essen und es uns einen Dreck schert, das das auch mal ein Lebewesen war. Da ist das, was eine Hamstermama tut, um den Rest der Babys durch zu bringen doch wesentlich moralischer. Also solltest Du Dich deswegen nicht schlecht fühlen, wenn die Natur ihren Lauf nimmt. Auch wenn es schwer fällt.....Selbsthass ist hier nicht angebracht.

Nee, ich würde, wie sagt man so schön? Der Natur ihren Lauf lassen. Es ist tatsächlich so, dass Hamsterweibchen teil ihre Jungen fressen, sehr oft ist es der erste Wurf, der gefressen wird. Besonders nach Stress zum Beispiel, oder wenn die Jungen gar nicht lebensfähig wären. Das ist eben die Natur, und wenn Du eingreifst kannst Du mehr kaputt machen als gut. Meine Mutter wollte mal einer Katze eine Maus aus dem Maul ziehen. Das Ende war, dass die Maus in zwei Hälften gerissen wurde. Ich würde nicht eingreifen. So laut können die Kleinen doch gar nicht fiepen. Vor allen Dingen würde ich erst mal gar nicht ans Nest gehen wenn Junge da sind. Warst Du vielleicht öfter am Häuschen seit der Geburt? Dann ist klar, dass die Mutter Stress hat und darum vielleicht den Wurf frisst.

Außerdem zieht eine Hamstermutter bei Störungen mit dem kompletten Wurf um. Bist Du also sicher, dass sie das Junge fressen wollte? Oder wollte sie nur mit dem Wurf umziehen um die Jungen in eine saubere Umgebung zu bringen in der Fressfeinde, die vorbeikommen könnten die Jungen nicht riechen können? Hamster haben nämlich noch immer ihr Verhalten wie in der Natur. Und Hamster kriegen nicht nur ein oder zwei Junge. Ich weiß nicht, ob sie bei einer Lagerverlegung einige Junge in die Hamsterbacken stopfen, nicht zum Fressen sondern nur zum Transport.

Ich weiß eine Mutter ihr Kind ins Nest bringt, aber diesesmal wollte sie es schlucken.

0
@foran7942

Bist Du wirklich ganz sicher? Das ist die Frage. Und ich sag nochmal: ich würde mich nicht einmischen. Die Jungen sind nach Deiner Beschreibung zu klein um selbst zu überleben. Und warum willst Du sie dann "retten"? Damit sie sowieso sterben? So ist es nunmal in der Natur. Und das ist auch gut so.

0

die hamstermutter merkt wenn das baby krank ist oder nicht überlegen wird daher frisst sie es praktisch auf...lass am besten die finger erstmal da weg denn sonst kann es seind as sie alle babys abstösst..die hamstermutti weiss schon was sie macht..da musst du nicht eingreifen ich hatte selber oft hamster nachwuchs ..hols dir rat beim tierarzt oder deinen eltern oder soo..aber nich eingreifen =)

Agh >_< okay

0
@foran7942

am besten damit dich die vielen unterschiedlichen kommentare hier nicht berwirren ruf doch einfachmal bei nem tierarzt an und frag nach das kostet ja nix einfach die frage stelllen und auf antwort warten lach... Hamster Babys - nach der Geburt Nach der Geburt braucht die junge Hamstermutter nun viel Ruhe. Nähert man sich dem Nest und nehmen die Babys den menschlichen Geruch in den ersten Tagen an, kann es sein, dass der Hamster die Babys verstößt oder gar auffrisst. Deswegen sollte auch eine Käfigreinigung erst dann wieder durchgeführt werden, wenn die Babys bereits so alt sind, dass sie ihr Nest selbstständig verlassen können. Entwicklung der Hamster Babys Die Entwicklung der jungen Hamster kann man am Anfang nicht selbst miterleben, dass sich die Hamstermutti mit ihren Babys in ihr gebautes Nest verkriecht.

Unmittelbar nach der Geburt könnte man aber sehen, dass die Babys ganz nackt sind und ihre Augen noch nicht geöffnet haben. Ihr Gewicht bei der Geburt beträgt in etwa 3 Gramm. Damit die Babys, die zu Beginn nur 2,5 cm lang sind, wachsen können, hängen sie in der ersten Woche die ganze Ezit an den Zitzen der Hamstermutter.

Bereits ab dem zweiten Tag kann man bei den jungen Hamstern schon eine Pigmentierung erkennen. Die ersten Geräusche vernimmt man meistens ab dem dritten Tag, wenn die Hamstermutter ihr Nest zum Essen verlässt und die jungen Hamster nach ihr rufen.

Ab dem fünften Tag können die Babys die Nahrung, welche ihnen ihre Mutter ins Nest bringt, essen und sich schon selbst oberflächlich putzen. Ihre Pigmentierung wird nun immer stärker.

Der zehnte Lebenstag ist den jungen Hamstern dadurch anzumerken, dass sie selbst aus dem Nest treten, um das Gelände im Käfig zu erkunden. Jetzt sollte man alles, woran sich die Hamster verletzen könnten, aus dem Käfig stellen. Denn die kleinen Hamster haben ihre Augen noch geschlossen und könnten sich leicht irgendwo stoßen.

Ihre Augen öffnen die Hamsterbabys ab dem 14.-16. Tag. Nun lernen sie auch von ihrer Mutter, wie man seine Backentaschen füllt und leert. Doch sie sind noch nicht selbstständig und ab und zu muss ihre Mutter helfend eingreifen.

Eine vollkommene Selbstständigkeit tritt bei den meisten Hamstern ab dem 20. Tag ein. Dennoch sollte man sie erst eine Woche später von der Mutter trennen, damit sie noch die typischen Verhaltensweisen von ihrer Mutter erlernen können. Vorsicht geboten ist außerdem bei Würfen mit mehreren Geschlechtern. Ab dem 32. Tag können Hamster bereits geschlechtsreif sein und mitunter auch ihre Hamstermutter schwängern. Hier ist eine Trennung sinnvoll.

Ein neues Heim für den Junghamster Spätestens ab dem 30. Tag sollte man jedem kleinen Hamster ein eigenes Heim geben, so dass es nicht zu Kämpfen und Streitereien kommen kann. Sollten Sie nicht den nötigen Platz aufbringen können, sollten Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis umhören, ob jemand dazu bereit ist, ein Hamsterbaby bei sich aufzunehmen. Ansonsten können auch Annoncen im Internet, in der Zeitung oder in Foren sinnvoll sein.

einfachmal so wie ich es immer auch gemacht habe ..aber die mutter putzt die kleine auch oft und meist wollen die die nicht rumlaufen lassen daher packen die sich die und tuen sie zurück ins nest ausserdem bist du ja nich immer da zum eingreifen das wird schon belasse es der mutter was sie macht

0
@taigah

Bitte noch die Quelle, von der du kopiert hast, angeben. :)

0
@Gurkenfresser

wasn für eine quelle ??? wenn ich kopirt hätte aber wozu kopieren danns chick ich doch gleich den link logisch ?

0

Was möchtest Du wissen?