Macht Marlboro süchtiger als andere Zigarettenmarken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Süchtig machender waren Marlboro zumindest früher.

Mit Ammoniak wurde mehr freies Nikotin erreicht und damit stiegen viele von Winston, Camel, ... um:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-47209113.html:

DER SPIEGEL 12.06.2006: "Um die Nachfrage nach Zigaretten zu steigern, geben die Hersteller außerdem Ammoniak oder Harnstoff in den Tabak. Diese Substanzen wirken

wie ein Turbo auf die Chemie des Rauchs: Sein pH-Wert steigt, daher

absorbiert die Lunge wesentlich mehr Nikotin, es flutet schneller im

Gehirn an, und so erlebt der Raucher einen weitaus stärkeren

Nikotinflash. Das ist es, was ihn umso gieriger zur nächsten Zigarette

greifen lässt.

Dank Ammoniak werden Raucher schneller und stärker süchtig, und nur

deswegen, das lässt sich schließen aus internen Dokumenten der

Tabakindustrie, ist "Marlboro" in den siebziger Jahren an "Winston"

vorbei zur erfolgreichsten Zigarettenmarke aufgestiegen. Der

Ammoniak-Trick erlaubt es den Herstellern außerdem, den offiziellen

Nikotingehalt der Zigarette zu senken und gleichzeitig mehr Nikotin in

das Gehirn des Rauchers zu schwemmen. Der glaubt dann, seine Zigarette

sei leichter, dabei ist sie das Gegenteil: eine Nikotinbombe."

Bei über 70 Chemikalien macht das wohl keinen Unterschied mehr

Nun, Vanilleextrakt ist es sicherlich nicht.

ABER: alle Zigaretten werden mir Nikotin angereichert um den Suchtfaktor zu verstärken. Die Zigarettenindustrie bestreitet das zwar, aber es wurde nachgemessen.

Es kann sein, daß jede Marke so seinen eigenen Suchtfaktorcoktail mixt. Das ist durchaus möglich.

Was möchtest Du wissen?