macht man auf einem gymnasium eine berufsberatung oder ähnliches?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Berufsberatung in dem Sinn nicht.

Meine Tochter (kommt in die 9.) macht folgendes: Sie hat sich in jedem der 6 großen bereiche (Handel, Handwerk, Medizin, Soziales, Landwirtschaft, Dienstleistung) ein Praktikum organisiert...jeweils in ihren Ferien für je eine Woche.

Jetzt weiß sie dass Medizin, Soziales und Landwirtschaft ihr gar nicht liegen. Jetzt macht sie einen termin bei der berufsberatung im Arbeitsamt. da werden auch tests gemacht... kognitivtests, Figuren aus Draht biegen etc.... da kan man dann beurteilen, wo ihre Begabungen liegen.

Und danach wird dann weiter eingegrenzt, was sie eben NICHT mag.

Also nicht: Was will ich mal werden, sondern Was will ich auf gar keinen fall mal machen.

So legt man sich nicht frühzeitig (und einseitig) fest und kann sich den traumjob noch in Ruhe suchen.

BTW, sie hat sich entschieden, auf jeden Fall bis zum Abi durch ziehen. DANN hat sie deutlich bessere Chancen auf dem lehrstellenmarkt, sollte sie nicht studieren.

Hallo schokolade100, soweit ich weiß wird das Praktikum am Gymnasium erst in der EF (10.Klasse gemacht). Selbstverständlich wird es dann noch weitere Unterstützung zum Thema Berufswahl geben, dafür gibt es auch soweit ich weiß immer einen Berufsberater an der Schule. LG Bubbu

wir haben sowas in Berlin nicht gemacht, allerdings kannst du das für den nächsten Wandertag vorschlagen!

Was möchtest Du wissen?