Macht Kraftsport Hirnzellen kaputt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die halsschlagader (a.carotis) teilt sich in die interna und externa auf. der merkliche druck kommt ausschlisslich von der externa. die interna verfügt über rezeptoren, die plötzlich ansteigenden druck sofort komprimiert, ansonsten sofort exitus.

Ganz genau! Für den Volksmund noch mal einfacher zusammengefasst. Das gehirn ist sehr Anfällig was den Blutdruck angeht dieser wird nur langsam erhöt/gesenkt das reguliert der Körper über die Halsschlagadern. Hierfür haben diese Rezeptoren(Speziallisierte Nerven) die den Blutdruck wahrnehmen und durch kontraktion bzw erweiterung der Gefähse!

Also ist Kraftsport relativ ungefährlich nur übertreibe es nicht mit dem Gewicht sondern steiger dich langsam!

Beim Boxen sind die starken erschütterungen des kopfes wodurch das Gehirn an die Schädelwände gedrückt wird schädlich

0

Bei einigen "Kraftsportarten" wird das wohl so sein (z. B. beim Boxsport in der Schwergewichtsklasse).

Ebenso ist davon auszugehen, daß die Blutgefäße für manche Verhaltensweisen nicht ausgelegt sind und so Schaden nehmen können.

Relativiert wird das alles aber bereits dadurch ein wenig, daß bei vielerlei Verhaltensweisen (nicht nur mancher Kraftsport) bereits vorher die Gehirnbenutzung erheblich reduziert gewesen sein muß, so daß zusätzliche Schäden dadurch weniger gewichtig werden.

Davon habe ich auch noch nichts gehört. Ich finde aber auch, dass es nach ziemlichen Quatsch klingt.

Was möchtest Du wissen?