macht Kaffee sauer oder ist er basic?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Thema "Übersäuerung" geistern viele Seiten im Netz herum, die man aber mit einer gewissen Vorsicht genießen sollte. Man muss mind. 3 Bereiche unterscheiden:

1) die Übersäuerung des Magens (hier helfen natürlich Natron oder ähnliche Präparate) - wer Kaffee aufgrund der Reaktion des Magens nicht verträgt (ich vertrage ihn sehr gut, bei anderen Menschen kann das aber anders sein), sollte ihn reduzieren (oder weglassen).

2) die Übersäuerung des Blutes (diese ist eine akute Situation, die durch Ernährung eigentl. kaum herbeizuführen ist, und auf gravierende Störungen hinweist), bei einem gesunden Menschen ist dies aufgrund der Pufferung des Blutes nicht zu erwarten (auch bei hohem Kaffeekonsum nicht)

3) die sog. "Übersäuerung des Bindegewebes", das wird von vielen Naturheilkundlern angeführt, um "Basenpräparate" zu verkaufen. Diese sind nicht schädlich, aber es gibt keinen wissenschaftlich belastbaren Beweis dafür, dass das Bindegewebe "zu sauer" werden kann.

Zu 3) gäbe es viel zu schreiben. Die Autoren sind meistens recht gut darin, richtige mit pseudowissenschaftlichen Aussagen zu mischen, so dass (gerade für den Laien) der Eindruck entsteht, die Aussagen seien sehr fundiert. Die "Basentheorie" basiert auf der Beobachtung, dass manche Lebensmittel den pH-Wert des Urins beeinflussen können. So kommt es zu dem Paradoxon, dass saures Obst (wie z.B. ein Apfel) in dieser Theorie als "basisch" gelten kann.

Der Urin wird basisch. Jedoch ist ein basischer Urin keineswegs "besser" als ein saurer Urin. Es ist völlig normal, dass der pH-Wert des Urins schwankt. Die Niere reguliert (gemeinsam mit dem Puffersystem) den pH des Blutes.

Ich las (auch auf gutefrage) von einer Frau, die meinte, ihr Urin sei mit pH=5 "extrem sauer" (dies ist weder extrem sauer noch ist es unnormal!), schluckte eine Menge Natron, bis ihr Urin pH 10 hatte (was mehr vom Neutralpunkt abwich als die Situation vorher!). Jedoch ist es (ohne Magenübersäuerung) nicht sinnvoll, Unmengen Natron zu schlucken (der Magen sollte pH 1 haben, wenn man den Mageninhalt basisch macht, würden mich Verdauungsprobleme nicht wundern, da dies unnatürlich ist).

Sie hatte auch "Basenpräparate" geschluckt, und gemeint, dass sich dadurch nichts verändert hatte (mich hat dieses Statement keineswegs gewundert!). Das ist eine Mischung aus Citraten und Citronensäure.

Einer hatte mal beim Hersteller nachgefragt, und bekam zur Antwort, dass die enthaltenen Mineralien (also Na, K, Mg, Ca) gesund seien. Ok. Aber das kann man auch mit einem guten Mineralwasser haben (billiger dazu).

Also: bei Magenproblemen würde ich schon eine Änderung vorschlagen. Aber ohne Magenprobleme, nur aufgrund vom Lesen naturkundlicher Seiten (und ohne sonstige Beschwerden), würde ich mir nun keine Sorgen machen.

Früher galt Kaffee mal als kritisch wegen der "entwässernden" Wirkung, mittlerweile gilt auch das als widerlegt (eine leichte diuretische, harntreibende Wirkung ist aber vorliegend). Ich wechsle aber gerne mal mit grünem Tee ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine Übersäuerung?

Die Magensäure ist allemal saurer, als der Kaffee es je sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?