Macht es überhaupt Sinn, ein hochbegabtes Kind auf eine normale Schule gehen zu lassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Man kann ein Jahr oder auch zwei springen. Meine Tochter ist 1 gesprungen. Dann habe ich sie auf eine realschule angemeldet, trotz besserer Empfehlung. Sie wurde nach 1nem Jahr aufs Gym versetzt. Das reicht zur Zeit erstmal. Weil, sie kann es besser verkraften hoch zu gehen wie runter. Bei ihrem carakter war es der bessere weg für sie.

Wenn es eine Grundschule für Hochbegabte gibt, wäre es sicher besser, das Mädchen gleich dorthin zu schicken. Hochbegabte sind ja meistens "asozial" (im Wortsinn) und nicht alltagstauglich. Ich kenne einige, die an der normalen Schule mit normalen Kindern höllische Probleme haben und hatten und immer irgendwann ausgegrenzt wurden. Wenn aber die Hochbegabten-Schule erst ab 5. Klasse beginnt, muss das Kind halt schon die ersten paar Jahre - oder bis es eben reif genug ist - auf eine normale Schule gehen.

Ja, das macht Sinn, denn die Testergebnisse in dem Alter sind noch sehr brüchig. Man muss sich immer vor Augen halten, dass man Hochbebabung und Hochleistungen nicht unbedingt gleichsetzen kann. Es ist ein Trugschluss zu denken, dass ein Kind bei optimaler Förderungen (so es sie denn überhaupt gibt) auf jeden Fall zum Hochleister wird. Es gibt auch Kinder, die von Natur aus unsicher sind und an sich zweifeln. Diese Kinder werden sich auch auf einer Schule für Hochbegabte verunsichern lassen. Und die Frage ist ja auch, ob die Begabung in der Breite hoch angesiedelt ist oder ob es sich um eine ausgeprägte Teilhochbegabung handelt. Und wenn diese dann in einem Bereich vorliegt, der so auf der Grundschule noch gar nicht zum Tragen kommt, dann wird sich das auch nicht in den Schulleistungen zeigen.

Ich denke, man sollte die Kinder sich selber erstmal orientieren lassen, ihr Lernverhalten und ihre Persönlichkeit beobachten und danach entscheiden, welche Art von Förderung das Kind überhaupt braucht. Wenn in der 4. Klasse absehbar ist, dass das Kind durchgängig mit der normalen Schule unterfordert ist, dann wird es Zeit über eine Spezialschule nachzudenken.

Und übrigens: Wenn das Kind sozial eingebunden ist, würde ich das nicht übers Knie brechen, sondern dieses nur auf den ausdrücklichen Wunsch des Kindes in Erwägung ziehen. Man darff nicht automatisch erwarten, dass ein hochbegabtes Kind unter anderen hochbegabten Kindern auch wirklich Freunde und "Gleichgesinnte" findet. Ich habe das auch mal gedacht und dann sind wir zum DGhK-Spielkreis gegangen, bis meine Tochter mir erklärt hat, dass sie mit den ganzen Kindern dort nichts anfangen kann. So einfach ist es eben dann doch nicht.

Oft ist es so, dass es für Hochbegabte keine gute Förderung am Ort gibt.

Deshalb ist es manchmal schwierig, eine passende Schule zu finden.

Wenn das Mädchen gute Kontakte und eine gute außerschulische Förderung hat, kann sie die normale Schule besuchen oder ggf. ein Jahr überspringen.

Hilfen gibt es hier:

http://links.grundschulmaterial.de/Hochbegabung-50.htm

Ich würde den Eltern dann auch eher die Schule für Hochbegabte empfehlen, die haben einfach mehr Fördermöglichkeiten.

Liegt zwar an den Eltern, aber ich würde mein Kind ganz schnell in eine entsprechende Schule bringen, da ich aus eigener Erfahrung ( Mitschüler meines Sohnes ist hochbegabt ) sagen kann das die Lehrer in " normalen Schulen " mit hochbegabten Schülern total überfordert sind, da diese Schüler sich beim Regelunterricht sehr schnell langweilen und dem Unterricht nicht mehr folgen ( unkonzentriertheit, stehen auf und laufen herum, widersprechen oftmals den Lehrern ) werden diese Schüler gerne als hyperaktiv, aufsässig und dumm tituliert und angesehen. Auch wenn die Lehrer von der Hochbegabung wissen haben sie nicht die Möglichkeit diese Kinder im Regelunterricht zu fördern. Diese Kinder gehören ihrer Begabung nach speziel geschult sonst verlieren sie die Lust an der Schule.

Zusatz, sieh hier einmal nach:

http://www.logios.de/hochbegabung.htm

0

ALSO ich bin auch hochbegabt (11 jahre iq 150) und habe hochbegabung als expertenthema, aber egal. Ich gehe seid 6 jahren zur schule bin inder 7 klasse habe eine übersprungen und das alles auf einer normalen schule. jetzt haben meine eltern gesagt weil die klassen in der 8 bei und eh neu gemischt werden darf ich mir aussuchen ob ich auf meiner schule bleibe oder auf die hochbegabten schule wechsel. Wir haben mit den leuten telefoniert von der hochbegabten schule (die übrigens einiges von mir zuhause entfernt ist und abgemacht das ich ein halbes jahr einen internatsplatz dort habe und ein halbes jahr auf eine normale schule gehe

Wenn das Mädchen sich in der normalen Schule nur langweilt weil es unterfordert ist sollte sie schon auf die Schule für Hochbegabte gehen.

Was möchtest Du wissen?