Macht es Sinn mit leerem Magen Laufen zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Aus dem Magen kann der Körper kein Fett beziehen und während des Laufens auch nicht aus dem sonstigen Teil der Verdauungsorgane.

Der leere Magen hat schlicht und einfach den Vorteil, dass kein unnötiger Ballast mit sich herumgeschleppt wird.

Es gibt unter Hobbyläufern keine Situation, bei der in einem Trainingslauf die im Körper vorhandene Energie nicht ausreichen kann. Dazu müsste bereits 24 Stunden gehungert worden sein und anschließend eine 20-km-Strecke gelaufen werden. Selbst das wäre bei gesunden trainierten Menschen noch problemlos möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neenee, der Körper bezieht nicht während des Laufens sein Fett aus dem Magen. Sonst würden auf all den Marathonveranstaltungen Ölkännchen an den Verpflegungsstationen warten.^^

Hinsichtlich eines Trainingseffektes kann es von Vorteil sein, auf nüchternem Magen zu laufen. So sollen mehr Mitochondrien gebildet werden.

Wenn es um Tempotraining geht oder gar um einen Wettkampf, sollte der Akku aber gefüllt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Es hat für die Fettverbrennung keine nachteile - und ist eher richtig.

In den 2 Stunden vor dem Joggen keine normale Mahlzeit. Ein Salat, eine Banane, ein Rigel oder etwas Traubenzucker sind erlaubt. Die Verdauung braucht viel Energie - fehlt beim Laufen. Kann in seltenen Fällen sogar gefährlich werden. Vor einem Krafttraining ist z. B. diese "Schonfrist " kürzer.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt schon, allerdings kommt es darauf an, wieviel du am ENDE des TAGES aufgenommen hast. Wenn weniger als verbraucht, dann nimmst du ab.

Sprich du kannst vor dem Laufen essen, hast du am Ende des Tages allgemein weniger aufgenommen als verbraucht nimmst du immer noch ab.

Ausserdem hast du mit einem leeren Magen weniger Energie, sprich deine Leistung sinkt, sprich du läufst weniger und langsamer und das bedeutet du verbrennst weniger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bezieht der Körper sein verbranntes Fett erst aus dem Magen

Hahahha :D Das hast Du gut in Erfahrung gebracht :D

Er verbrennt erst die Kohlenhydrate (nicht aus dem Magen sondern eingespeichert in Glykogenspeichern).. und der Übergang zur Verwendung der Fettreserven ist dann schleichend.

Ja, auf leeren Magen in der Früh kommt sind die Glykogenspeicher nicht so voll und man kommt sehr viel schneller an die Fettreservern ran. Das Training ist dann auch anstrengender.

Machen viele Leute. Abnehmen wird man insgesamt deswegen aber auch nicht mehr, da am Ende nur die Energiebilanz zählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahrheit ist.

Der Körper baut zuerst den Zucker ab,bevor er überhaupt an die Fettreserven geht oder Muskeln aufbaut.natürlich bezieht sich diese aussage allg. auf sport/training hin,nicht nur auf das laufen.

(Da Zucker =Kohlenhydrate.Du nimmst also Zucker zu dir egal ob direkt oder über Kohlenhydrate). 

Mein Tipp: Iss davor schon etwas, aber nichts mit übermäßig viel Kohlenhydrate. Sonst musst du dich zuerst einige Zeit(!) einlaufen (>30min) bis du überhaupt gut verbrennst. 

Wichtig ist der sog. "insolin"-spiegel sodass du gesättigt bleibst. gut dafür sind zB schwarzbrot, salate, etc. gibt viele beispiele;)


zusätzliche hilfestellung: 7000 kcal ~1 kg. 

was heißt das?

um 1kg abzunehmen musst du eben 7000kcal einsparen:

kl. beispiel:

du isst 1600kcal pro tag, deine benötigte energiemenge wäre aber ~1900.

so sparst du 300 ein - jetz zähle noch ~400 dazu, falls du ~1h laufst und der körper gleich an die fettreserven rangeht. 

(1h durchlaufen~400kcal)

das sind dann schon 700 pro tag. in einer woche also 1kg ;)


wichtig ist auch dass sich die energiebilanz etwas verschoben einwirkt: du merkst nicht schon am nächsten tag,dass du leichter bist,aber eben in 1 woche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
18.09.2016, 15:13

Der Körper baut zuerst den Zucker ab,bevor er überhaupt an die Fettreserven geht

Das ist ganz bestimmt nicht "die Wahrheit". Bei jeder aeroben Energieumsetzung wird auch Fett herangezogen.Je geringer die Belastung und je besser der Organismus an diesen Mechanismus angepasst ist, desto höher ist der Fettanteil.

2
Kommentar von Darkvictory
18.09.2016, 15:24

Joaaaaa Naja. 

Was du meinst ist der aeroben Bereich. xD

In den ersten Sekunden benutzt der Körper ein Phosphor -> ATP. Danach in den ersten 2 Min folgt Kohlenhydrate (Zucker). Danach Kohlenhydrate in Verbindung mit Sauerstoff, bis der Speicher leer ist. Danach wird auf Fett zurück gegriffen. 

Der Körper ist aber keine Maschine, sondern ein komplexer Vorgang. 1. Nichts kommt zuerst, sondern der Körper greift Muskeln, Fett und Carbs immer gleichzeitig an. Dass heißt, während der Körper Kohlenhydrate beim Laufen verwendet, wird gleichzeitig auch Fett verwendet, nur eben ÜBERWIEGEND Kohlenhydrate. Und nach dem der Speicher fast leer ist, dann ÜBERWIEGEND Fett. Aber auch Muskeln zum Teil. Es hängt dann von vielen Faktoren ab, was der Körper nun als Energie überwiegend benutzt. Je nach Ernährung kann es auch sein, dass der Körper beim laufen eher Muskelmasse verbrennt, als Fett, wenn man ihm die KH wegnimmt. Auf Kohlenhydrate kann der Körper am schnellsten zurück greifen, daher ist das sozusagen seine Hauptenergiequelle unter allen Energiequellen. Obwohl er Fett leichter in Energie umwandeln kann als Muskelmasse, greift er trotzdem gerne mehr Muskeln an, dass liegt daran dass Muskelmasse viel Energie ziehen. Mit deren Abbau spart er Energie. Mit Krafttraining und Proteinen schützt man diese. 

Also es kommt immer darauf an, man kann nicht wirklich eine Antwort drauf geben. Auf Kohlenhydrate beim Sport achten, dass machen Leistungssportler. Erst nehmen Sie kaum KH zu sich und kurz vor dem Sport ganz viele, für eine bessere Leistung. Wer einfach abnehmen will, dem reicht ein einfaches Kcaldefizit. Auf Details zu achten wie KH vor oder nach dem Sport, ist dabei nicht notwendig.

Ich kann mit KH vor dem Sport über 1 std laufen. Ohne, knapp über 10 min.. Das ist eine enorme Differenz. Und 10min laufen bringt nichts. Deshalb empfehle ich immer vor den Sport genug KH zu tanken. Hauptsache man hat am Ende des Tages ein Defizit. 

1

Wenn man den ganzen Tag noch nichts gegessen hat, kann es sein dass der Kreislauf schlapp macht. Aber sonst läuft es sich mit leerem Magen leichter als mit vollem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man soll sogar mit leerem Magen laufen, weil dein Organismus dann nicht mit Verdauung beschäftigt ist. Das wirkt sich zulasten deiner Leistungsfähigkeit aus.

Der Körper holt sich die benötigte Energie aus den Glykogenspeichern (Blut und Leber) sowie aus den Fettspeichern.

Bei einer Trainingsintensität von ca. 65% deiner höchstmöglichen Leistung, wird primär Fett aus den Fettspeichern gelöst. Bei höherer Intensität geht das nicht schnell genug. Jetzt werden die Kohlehydratspeicher geleert. Sind die leer (üblicherweise nach ca. 2 Std.) erleidest du einen sogenannten Hungerast. Du musst sofort Kohlehydrate nachschieben, am besten schnell verwertbaren Zucker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dermitdemhund23
18.09.2016, 15:27

Was genau meinst du mit Fettspeichern und mit Kohlenhydratspeichern? Also wo ist der Unterschied? 

0
Kommentar von Darkvictory
18.09.2016, 15:31

Wenn man direkt nach dem essen läuft dann ja, ist die Leistung schlecht. Du sollst aber 1-2 std nach dem essen warten, bevor du läufst. Danach ist die Leistung enorm. Besser als auf leeren Magen.

Gegen den Rest deines Textes hab ich nichts einzuwenden ^^

0

könntest umkippen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?