Macht es Sinn die AFD zu wählen, weil man gegen Merkel ist?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Nein , was soll das denn ! Frau Merkel abstrafen für etwas was sie aus guten Grund gemacht hat ? Dann ausgerechnet die AFD wählen. Damit wählt man unwissend die falsche Partei. Man braucht nur das zu lesen :

http://www.brigitte-zypries.de/dl/2016_02_16_zitatsammlung_afd.pdf

Am 30.01.16 gab AfD-Chefin Frauke Petry dem Mannheimer Morgen ein Interview: Was passiert, wenn ein
Flüchtling über den Zaun klettert? 

Petry: Dann muss die Polizei den Flüchtling daran hindern, dass er deutschenBoden betritt. (...) 

Noch mal: Wie soll ein Grenzpolizist in diesem Fall reagieren?

Petry: Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.“ 

Ihre Stellvertreterin Beatrix von Storch antwortete am gleichen Tag auf facebook mit einem schlichten „Ja“ auf die 

Frage: „Wollt Ihr etwa Frauen mit Kindern an der grünen Wiese den Zutritt mit Waffengewalt verhindern?“

Björn Höcke (Partei-und Fraktionsvorsitzender AfD Thüringen): 

„Ich gehe nicht davon aus, dass man jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann.“ (Thüringer Allgemeine, 06.05.2014) 

„Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“ (FAZ, 16.10.15) 

Armin Paul Hampel (AfD-Chef Niedersachsen):

Ich will das auf keinen Fall herunter spielen, aber es ist doch
klar, dass ein Gutteil dieser angeblichen Brandanschläge von den Flüchtlingen selbst kommt, meist aus Unkenntnis 
der Technik. Mal ehrlich, viele von ihnen dürften es gewohnt sein, in ihren Heimatländern daheim Feuer zu machen.“ (Der Spiegel 51/2015, S. 25)

André Poggenburg (AfD-Landeschef und Spitzenkandidat Sachsen-Anhalt): „Wie krank im Geschlecht und im Geiste, wie unnatürlich verkommen ist diese rot-grüne Gefolgschaft? Deutschland schafft sich gerade selbst ab" (FAZ, 16.10.15) 

Uwe Junge (AfD- Landesvorsitzender und Spitzenkandidat RLP, früher – ohne es anzugeben - ein Jahr lang Mitglied in der radikal islamfeindlichen Partei „Die Freiheit“): „Ungesteuerte Massenzuwanderung ist ein Verbrechen an unseren Kindern.“ „Willkommenskultur“ vermutete er, könne „Unwort des Jahres“ werden. (AZ, 06.01.16) 

Dubravko Mandic, Vorsitzender des baden-württembergischen AfD-Schiedsgerichts, bezeichnete US-Präsident Obama wiederholt als „Quotenneger“. 

Frauke Petry nennt den Mindestlohn: „Jobkiller-Gesetz“ (Pressemitteilung 28.04.2015).

Jörg Meuthen (AfD-Co-Chef) - aus dem Wahlprogramm seiner AfD in Baden-Württemberg, wo er Spitzenkandidat ist: „Die Politik hat den Klimawandel zu einer menschengemachten Klimakatastrophe hochstilisiert. In Deutschland geschürte Ängste vor Treibhausgasen und vor der Kernenergie führten und führen zur einseitigen Bevorzugung der sogenannten Erneuerbaren Energien.“ (...) „Klima als mindestens 30-jähriges Mittel vom Wetter ändert sich naturgesetzlich immer, war noch nie konstant und kann daher ebenso wenig wie das Wetter geschützt werden.“  

Da ist dann noch mehr zu lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
06.09.2016, 14:51

ja jede neugründung einer partei wird viel unfug gesagt bis sie sich geordnet haben? heute gibt es leute wie kretschmann der nicht schlecht ist?

was wurde über dein turnschuh minister schon alles gesagt?

immer aus der gleichen ecke?

0
Kommentar von BTyker99
06.09.2016, 17:06

Das ist irgendwie komisch, am Anfang dachte ich, das wird ein Beitrag gegen die Partei, aber der Großteil der Zitate spricht für diese Partei. Abgesehen vom "Quotenneger" und möglicherweise vom letzten Punkt, aber der kann wohl nicht mit Sicherheit verizifiert oder falsifiziert werden.

0

Nein man sollte die Partei wählen deren Parteiprogramm am meisten der eigenen politischen Einstellung entspricht und/oder die Partei mit deren Parteispitze  man sich identifizieren kann.

Man sollte die Politik zudem nicht auf einzelne Themen beschränkt betrachten sondern sich umfassend mit den Zielen der Parteien auseinander setzten, Innen- wie auch Aussenpolitisch  

Wenn du unbedingt eine Partei aus blanken Protest gegen Frau Merkel wählen möchtest, dann wähle die PARTEI die nimmt sich wenigsten nicht allzu ernst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht nie Sinn eine Partei zu wählen nur weil man gegen eine Andere ist. Man sollte die Partei wählen welcher man zutraut seine Interessen am besten zu vertreten.

Ich kann verstehen das viele die AfD wählen allein nur aus dem Grund das sich etwa ändert, allerdings wird man sich dann wenn die Partei regiert und doch nicht so wirklich meine Interessen vertritt ärgern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
06.09.2016, 17:08

"Es macht nie Sinn eine Partei zu wählen nur weil man gegen eine Andere ist."

Genau das trifft auf fast jede Partei ausser der AfD zu. In den Wahlkampfveranstaltungen und Fernseh-Diskussionen geht es schon seit vielen Monaten immer nur darum, wie die eigene Partei sich von der AfD abgrenzt, ohne auch nur eine konstruktive Lösung für die Probleme aufzuzeigen, auf die die AfD aufmerksam macht.

2

Wenn ich eine Partei wähle, dann einzig und allein aus dem Grund, weil ich mich mit der Mehrzahl ihrer formulierten Ziele identifizieren kann und von diesen Zielen überzeugt bin.

Auf gar keinen Fall werde ich jemals eine Partei wählen, nur weil ich mit den Zielen einer ganz anderen Partei nicht einverstanden bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
06.09.2016, 16:38

Leider ist das nicht bei allen Wählern so.

2

Bei der erschreckenden Auswahl ist die bessere Wahl wohl, keine Wahl zu treffen und NICHT wählen zu gehen.

Da mag sich vielleicht noch eine Mehrheit bilden, die dafür plädiert, das geringer Übel zu wählen, was immer das auch sein mag. Prinzipiell hat insbesondere in den letzten 20 Jahren keine Wahl zu einer positiven Entwicklung geführt, sondern nur zu einer negativen.

Immer wiederholt sich das gleiche Spiel:
Vor den Wahlen halten die meisten Parteien zu brisanten Themen die Füße still, machen große Versprechungen und nach der Wahl machen die dann ohnehin wieder das genaue Gegenteil.

Auch wenn wahrscheinlich viele AFD-Wähler sich in einigen Teilen nicht mit der Partei ethisch und moralisch identifizieren können, scheint es für viele verzweifelte Wähler die letzte Zuflucht zu sein, da die (noch) etablierten Parteien SPD, CDU, Grüne und Linke in den letzten Jahren alles erdenkliche dafür getan haben, Lebensinteressen und -bedürfnisse der ethnischen deutschen Bevölkerung zu übergehen und an der fortwährenden Abschaffung deutscher Werte und deutscher Identifikation sowie der Schwächung der Stabilität Deutschlands aktiv mitgewirkt haben.

Dies richtete sich eben nicht nur gegen rechtsextreme Randgruppen, sondern gegen die Mitte der Bevölkerung.

Gerade dadurch hat die AFD ordentlich Punkte gesammelt, da viele Bürger fürchten, ihre politische Heimat zu verlieren und die AFD diesen verspricht, sich wieder verstärkt für deutsche Lebensinteressen einzusetzen (von den Entgleisungen mancher AFD-Abgeordneten mal abgesehen). Ob die in der Lage sind, ein Land zu regieren, wage ich noch zu bezweifeln.

Die Politiker in der Regierung sind kaum mehr als Marionetten, die lediglich noch die Interessen von Konzernen und Superreichen vertreten, die das Geld haben, sich die Politiker einzukaufen.

Parteien waren ursprünglich mal eine gute Idee, aber es ist keine dabei, die ich ernsthaft für wählbar halte.

Nach den Wahlen wird es wieder so sein, dass die Politiker genau das machen, was die Wähler eben NICHT wollten.

Die meisten sind zwar noch der Meinung, man müsse doch wählen gehen, um die Demokratie zu erhalten, aber welches Mitbestimmungsrecht hat der Wähler denn, wenn es um wichtige, existenzielle Entscheidungen geht?

Hat jemand schon mal an einer Volksabstimmung teilgenommen? Also ich wüsste nicht, dass es sowas in den letzten Dekaden hier jemals gegeben hat.

Und genau das ist für mich ein wesentlicher Kern der Demokratie.

Viele vertreten ja noch die Ansicht "Wer nicht wählen geht, darf sich über Mißstände beschweren."

Ich aber sage "Wer wählen geht, befürwortet und ermächtigt mit seiner Stimme die Politiker, die solche Mißstände verursachen."

Wenn kollektiv keiner mehr zur Wahl gehen würde, gäbe es keine legitimierte Regierung mehr.

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Bevölkerung sich dadurch wieder Einfluss und Mitbestimmungsrecht in politischen Entscheidungen erkämpfen würde.

Der Entzug der Wahlbereitschaft ist das wirkungsvollste Druckmittel gegen diese Parteien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adenosi
06.09.2016, 17:31

Naja wenn dir Muezzinrufe gefallen, ist dein Ding.

1
Kommentar von Hannibally
26.09.2016, 21:38

Denkfehler: Wer NICHT wählen geht, wählt genau DAS, was er später NICHT haben will! Außerdem hat dieser jemand hinterher sowohl mit seiner Einstellung, als auch mit seinem Verhalten das Recht verwirkt, sich über die Zustände im Land zu beklagen (Du beispielsweise)!

1

Kapitel 5.3 des Parteiprogrammes:


"5.3 Mindestlohn beibehalten: Der gesetzliche Mindestlohn ist mit dem Wesen der Sozialen Marktwirtschaft eng verbunden. Er korrigiert im Bereich der Entlohnung die Position der Niedriglohnempfänger als schwache Marktteilnehmer gegenüber den Interessen der Arbeitgeber als vergleichsweise starke Marktteilnehmer. Er schützt sie auch vor dem durch die derzeitige Massenmigration zu erwartenden Lohndruck. Insbesondere erlaubt der Mindestlohn eine Existenz jenseits der Armutsgrenze und die Finanzierung einer, wenn auch bescheidenen, Altersversorgung, die ansonsten im Wege staatlicher Unterstützung von der Gesellschaft zu tragen wäre. Mindestlöhne verhindern somit die Privatisierung von Gewinnen bei gleichzeitiger Sozialisierung der  Kosten. Die Alternative für Deutschland befürwortet es daher, den gesetzlichen Mindestlohn beizubehalten."



https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf

Kann es sein, dass du nur Stimmung gegen die AfD machen möchtest, oder das Programm nicht gelesen hast?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibt also diesem reaktionärem Pöbel auch noch die höhere Weihe, statt sie zu verurteilen. Bei solch einer Einstellung macht es wohl keinen Sinn sinnvolle Vorschläge zu unterbreiten, denn du bist offensichtlich rechtslastig und das wie es aussieht nicht knapp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von internetrambo
06.09.2016, 14:50

Ich bin gegen die AFD, aber habe die Frage so formuliert, dass keiner sich angegriffen fühlt :)

1

Macht keinen Sinn, auch die AfD kann die Lage nicht verändern, wenn sie an der Macht wären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
06.09.2016, 17:13

Was soll man also machen? Sollen alle Deutschen auswandern? So lange es noch die geringste Hoffnung gibt, kann man sich doch an den Strohhalm klammern...

0

Da die AfD vom Wahlleiter, zu Landtags- , Bundestags- und Europawahlen zugelassen ist, darf die jeder wählen, gleich aus welchem Grund.
Es gibt keinen Zwang Wahlprogramme zu lesen.

"Es ist eine Frechheit Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen" Franz Müntefering (SPD)...die haben das eingeführt, also dann.

Die Wähler müssen nicht begründen, dass und wen sie gewählt haben.
Wenn ist es Aufgabe der Politiker Politik für die Bürger zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin absolut gegen die AfD. Das Programm was sie planen ist einfach nur schlimm. Frauenrechte sollen wieder abgeschafft werden,dabei wurde so lange dafür gekämpft. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.... :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
06.09.2016, 14:41

Nenn mal welche Zitate aus dem Programm, wo die AfD die Frauenrechte abschaffen möchte.

2
Kommentar von Hartos
06.09.2016, 15:10

Frauenrechte sollen abgeschafft werden😂

So ein Schwachsinn 🤓

2
Kommentar von alinaa0
06.09.2016, 15:14

Das ist kein Schwachsinn. Alleinerziehende sollen keine Unterstützung vom Staat bekommen und Frauen sollen nicht arbeiten gehen sondern an den Herd...

3
Kommentar von BTyker99
06.09.2016, 17:14

So ein Unsinn, wenn es so weiterläuft wie bisher, wird es bald keine Frauenrechte mehr geben, weil wir in absehbarer Zeit die Sharia einführen würden. Bzw. ihr, weil ich dann sicherlich nicht mehr so lange in Europa bleiben würde.

1

Bei dem Angebot geh ich gar nicht wählen. Was denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht natürlich überhaupt keinen Sinn, die AfD zu wählen. Es würde höchstens Sinn machen, nicht die CDU zu wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach haben 99 % der AfD-Gegner sich nicht einmal die Mühe gemacht, deren Programm durchzulesen (wie vielen Äußerungen zu entnehmen). Es wird blind den Aussagen der meinungsformenden Medien gelauscht und fertig. Auch eine Art der Ignoranz. Schaue ich mir hingegen das dogmatische Getue der Rot-Rot-Grünen Fraktion an, keimen in mir ernste Zweifel an der demokratischen Gesinnung des (noch) regierenden Machtkartells auf. Ein Beispiel wäre Gabriels Versuch, der aufkommenden Opposition den Verfassungsschutz auf den Hals hetzen zu wollen. Bei solchen Mitteln kräuseln sich mir die Nackenhaare. Das größte Übel unserer heutigen Regierung scheint mir jedoch die sprichwörtlich politische Alternativlosigkeit zu sein: am Ende bilden sich ja doch nur "große Koalitionen", die nichts weiter als undemokratische Machtkartelle bilden, fern jeglicher Bürgermeinung und Realität. Deutschland benötigt tatsächlich eine Opposition - und wenn es nur der Form halber geschieht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
01.10.2016, 12:11

Tun die auch nicht sind rechts und fertig!Das diese Patei Sicherheit bringen wird interissiert ja nicht!Noch mehr Tote bei Anschläge sorry ist hart ausgedrückt aber ist es nicht so?Bei diesen hohen Flüchtlingszahlen ist die Sicherheit minimal!

1

Ja, es macht inzwischen Sinn die AfD zu wählen, denn leider scheint es im traditionellen Parteienspektrum keine Alternative und gegenüber der Regierung keine andere Möglichkeit zu geben, sein Missfallen über ihre Arbeit auszudrücken.

Ich hätte nie gedacht, dass ich dies einmal schreiben muss. Aber, da die CSU nur gut für Bayern ist, gibt es keine weitere demokratische Möglichkeit, gegen die derzeitige Politik zu protestieren.

Unsere Regierung wird damit ernten, was sie im "Elfenbeinturm" sitzend, ignorant gesät und beim Heranwachsen nicht hören wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir leben in einer demokraie da sind wechelwähler immer gut?

die radikale sollte man weniger wählen die frage ist nur was radikal für jeden ist?

mit mir schaffen es schon ist es längst nicht getan?

und henkel war einer der vorgründer den würde ich zu den rechten zählen schließlich war er mal bei den Arbeitgeber seite?

dass ich bei einer neugründung viel beipack sammelt ist klar?

aber wechselwähler haben so denlich mehr macht als wenn man nicht zur wahl geht?

denn viele haben für alles eine bürgerferne erklärung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RichardSharpe
06.09.2016, 14:51

Nicht alles, was man mit Worten ausdrücken kann, muss deshalb Sinn ergeben.

3
Kommentar von Jonas711
06.09.2016, 14:59

Kauf dir bitte mal eine Tastatur, die andere Satzzeichen als das Fragezeichen hat...

1

Es gibt keinen anderen Weg damit sich was ändert!Merkel lenkt nicht ein,und SPD regiert ja mit der zusammen oder?

Die AFD ist einfach das einzigste was jetzt noch helfen kan!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Macht es Sinn, wenn Du Dein Auto anzündest, weil Du mit deiner Werkstatt nicht zufrieden bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?