Macht es Sinn bei Neurodermitis zum Arzt zu gehen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe selber auch Neurodermitis und hole mir bei stärkeren Schüben immer die etwas höherdosierten Cortisonsalben beim Arzt, das hilft dann auch. Such dir einen guten Hautarzt, es lohnt sich schon da hin und wieder mal hinzugehen. Evtl. weiß er auch Mittel und Wege, um die Beschwerden zu mildern.

Wenn es jetzt wieder schlimmer ist, ist ein Faktor dazugekommen, der es verschlimmert, da muß Du Dir mal Gedanken machen, was das sein könnte. Zum Beispiel mehr Kälteeinwirkung, oder das Inbetriebnehmen des Ofens (aufgewirbelter Staub/zu trockene Luft?), oder daß die Fenster nicht mehr so oft geöffnet werden (Schimmelentwicklung?), auch auf andere Nahrungsmittel, Waschmittel etc., vielleicht Pflanzen, die spät im Jahr blühen kann eine Neurodermitis reagieren. Der Arzt kann Dir da keinen Rat geben, Du mußt selbst auf die Suche gehen, auf was Du reagierst.

Ja, auf jeden Fall. Ich habe selbst Neurodermitis, und kann verstehen, dass man nicht immer zum Arzt rennen will, aber ein Dermatologe kann nunmal Mittel verschreiben die sonnst nicht frei zugänglich sind und wirklich viel bewirken können. Außerdem hat er vielleicht noch andere Empfehlungen, abhängig von der Stärke. Vielleicht ein Meersalzbad oder eine Lichttherapie, die hat meinem Bruder früher sehr geholfen.

Was möchtest Du wissen?