Macht es mich zu einem schlechten Menschen, dass ich nicht an Gott glaube?

... komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Nicht der Glaube macht einen zu einem guten oder schlechten Menschen, sondern seine Gedanken, seine Handlungen und seine Intentionen.

Ein Mensch kann auch trotz eines eigentlich guten Glaubens schlimme Dinge tun, die dadurch keineswegs gerechtfertigt sind und daher ist auch der Mensch trotz seiner schlechten Taten nicht durch seinen Glauben gerechtfertigt oder gar gut. 

Aber selbst wenn jemand etwas gutes macht und dies aber eigentlich nur aus der Erwartung heraus macht, dass man ihm dafür ebenfalls einen Gefallen tut (nicht aus dem Glauben heraus, sondern tatsächlich aus der Erwartung heraus), macht ihn das nicht zu einem guten Menschen, sondern nur wenn man etwas gutes macht, einfach weil man es gern macht. Dies gilt ebenso für Gläubige, wie für jene, die nicht an einen Gott glauben.

Schon in der Bibel steht, dass Glaube ohne Werke tot ( vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/Jakobus2,14-26 ) und selbst die besten Werke ohne die Liebe nutzlos sind ( vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther13,1-3 ) beides sogar zusammengefasst in einem Gleichnis von Jesus selbst (vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus25,31-46 ), wenn auch das Gleichnis etwas kryptisch erscheinen mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auch ein bißchen eine Frage der Perspektive. Jemand, der von der Religion sehr stark überzeugt ist, wird es sicher bedauern, daß du nicht den Weg zu Gott findest. Nicht religiöse Leute werden es ganz ok finden. Du mußt es einfach für dich selbst wissen. Es kann dir aber keine Vorschreiben, woran du glauben sollst. Und du kannst ja schlecht gegen deine Überzeugung zum Glauben daran zwingen, nur weil du ein guter Mensch sein willst. Ich denke mal, selbst wenn das eine Rolle spielen sollte, kann es nur eines von vielen Kriterien sein, aber das kann nicht das entscheidende sein. Ich denke auch, jemand der zwar nicht an Gott glaubt, aber ein anständiges Leben führt und sich ordentlich benimmt ist auch aus der Sicht Gottes, wenn es ihn den geben sollte, sicher ein besserer Mensch, als jemand, der an ihn glaubt aber dann z.B. aus religiöser Überzeugung einen heiligen Krieg führt oder angeblich in dessen Namen zu Terroranschlägen greift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein Mensch der gut ist, alle haben gesündigt gegen Gott. Diejenige die an Ihm glauben, und auch die nicht glauben. Es macht keinen Unterschied. In der Bibel steht geschrieben: "denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten"

natürlich haben einige mehr "schlechtes" getan als andere, aber vor Gott ist jede Sünde gleich. Sie trennt uns von Ihm. "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod;"

aber das Gute ist das Gott uns Menschen so sehr geliebt hat, er will nicht das jemand verloren geht, und gab seinen einzigen Sohn Jesus Christus um an unserer Stelle zu sterben. Wir sind immer noch sündige Menschen, aber gereinigt durch Jesus, (diejenige die an Ihm geglaubt haben) , das heißt unsere Sünden sind uns vergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
26.08.2016, 00:31

das heißt unsere Sünden sind uns vergeben.

Na dann ist ja alles gut. Wozu dann noch die ganze Aufregung um die Sünde?

0

Nun, wie hier schon gesagt, kommt das auf Deine Taten an.

Allerdings denke ich, es ist nötig , parallel zu definieren, was ein GUTER MENSCH ist.

Sofern Du sozial bist und die Menschenwürde des einzelnen gleich respektierst, nun dann ist schon viel erreicht.

Mit sozial sein meine ICH Hilfsbereitschaft, Notleidenden helfen, altruistisch handeln...............alles, was eine Gesellschaft braucht um zusammen zu halten.

ALL das kann man auch tun, OHNE an GOTT zu glauben. Und dann dürfte man durchaus davon  ausgehen, ein guter Mensch zu sein, so wie ICH das verstehe.

Denn der Glaube an einen GOTT allein macht niemanden zu einen guten Menschen. Interessant, was Salomo dazu schrieb:

Buch Prediger, Kapitel 12, Verse 13 und 14

13 Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott,+ und halte seine Gebote.+ Denn das ist des Menschen* ganze [Pflicht]. 14 Denn der [wahre] Gott selbst wird jederlei Werk ins Gericht über alles Verborgene bringen im Hinblick darauf, ob es gut ist oder böse.+

Gott fürchten und an ihn glauben allein macht Dich nicht zu einem guten Menschen.

Du sollst auch seine Gebe halten, z.B. o. g. soziales Verhalten.

Manche nun tun das eine ohne das andere - sie glauben an Gott, halten aber nicht seine Gebote, ODER SIE HALTEN GOTTES GEBOTE, glauben aber nicht an GOTT. Was würdest Du sagen ist für Dein Umfeld besser?

cheerio?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, schlechte Handlungen machen dich zum schlechten Menschen.

Wenn du ohne Gottesglauben gute Handlungen setzt, bist du ein guter Mensch - aber eben ungläubig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja wie ich schon gelesen habe eine gute tat macht aus einem einen guten menschen aber immer gutes tun ;) denn wenn du mehr schlechtest tust bist du ein schlechter mensch aber tust du mehr gutes so bist du ein guter mensch. Der glaube spielt hallt ka wo eine rolle aber ja ich glaube an Jesus und wenn er jemanden in die Hölle scheimßt weil er auf erden gespenntet nie böse taten getan hat dann sag ich bay bay Jesus Gott sollche selbstsüchtige leute brauch ich nicht!!!!! also man ist ein guter mensch wenn man gutes tut aber man darf nie töten oder emanden verletzen körperlich oder seelisch weil dann ist man eigentlich schon ein böser mensch!!!! spiel nie mit der liebe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

youbrudda, kdd1945 hat es schon erwähnt - schau dir die Natur an! Schau genau hin und überlege, ob du das auch so machen könntest, z.B. eine Blüte. Wenn es eine Obstblüte ist, siehst und hörst du vielleicht ein Summen im Baum - Bienen, die von einer Blüte zur anderen fliegen.

Wer hat sich das ausgedacht und dann gemacht? Warum liefern die Bienen uns dann auch noch leckeren Honig und das Obst später herrliche Früchte? Diese Produkte schmecken nicht nur, sie sind auch für die verschiedensten Körperfunktionen wichtig.

Du mußt nur genau hinschauen und deinen Verstand mit Demut paaren, dann wirst du etwas Erstaunliches erleben: du wirst dankbar! Dieses Gefühl ist wirklich erstaunlich, denn es macht dich unsäglich zufrieden. Wenn du hier angekommen bis, dann möchtest du mehr wissen über den, der sogar so ein positives Gefühl bei dir auslösen kann, nur weil du deine Augen aufgemacht und dir Gedanken gemacht hast, die etwas mehr in die Tiefe gehen.

Menschen, die nicht an Gott glauben sind nicht automatisch schlechte Menschen - aber so viel ärmer als solche, die hinter allem einen Verursacher sehen. Die gläubigen Menschen fragen sich zurecht, was dieser Verusacher für eine große Liebe für uns Menschen empfunden haben muß, dass er alles so schön auf dieser Erde machte bevor wir kamen! Ein Nicht-Gläubiger wird sagen: "Es ist halt so!"  Na ja, das war's dann!

Also im Ernst, ich kann mir gar nicht vorstellen, nicht an einen Gott zu glauben! Heute hört man so oft, dass die Menschen sich vor der Zukunft fürchten. Während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen;(Lukas 21:26) Wer aber Gottes Wort kennt und auf Gottes Seite Stellung bezogen hat, weiß, dass er sich nicht zu fürchten braucht. Das wünschte ich auch dir, youbrudda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Auf keinen Fall.

Es gibt ein Zitat:

"Gute Menschen machen gute Dinge. Schlechte Menschen machen schlechte Dinge. Damit gute Menschen schlechte Dinge macht, braucht es Religion."

Tatsächlich ist ein glaubensfreies Leben eher geeignet, eine menschengerechte Ethik zu entwickeln.

Ich habe den Glauben vor vielen Jahren abgelegt und fühle mich dabei wunderbar.

Schlechte Menschen sind die, die Dir Deine Glaubenslosigkeit vorwerfen und Dich damit herabsetzen wollen.

Zu einem erfüllten, gerechten, menschenwürdigen Leben braucht es keine Götter, keinen Glauben, keine Religion.

Du bist also auf einem sehr guten Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht an Gott glaubst bist du kein schlechter Mensch, sondern ein vernünftiger, freierer Mensch, der nicht an alte Märchen glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen guten Menschen machen gute Taten aus. Leistest du gute Taten bist du ein guter Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist villeicht ein sehr netter, guter Mensch, aber was bringt dir das am Ende wenn du vor Gott stehst und er dich nicht kennt weil du ihn nicht kennen wolltest? Nichts! Lies mal die BIBEL dann lernst du wieso glaube wichtig ist wie Gott ist, was er von uns möchte....Je mehr du liest desto mehr wirst du ihn lieben und auch Jesus. Ohne glaube kein ewiges leben. Verschliess dich nicht, öffne dein Herz für das unsichtbare, für Gott, denn eines Tages wird er sichtbar werden, wir kommen zu Gott, denn von ihm kommen wir. Der Kreis wird sich schliessen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder , der dir einreden will , dass du irgendeinen wiederlegten Humbuk glauben musst , um ein guter Mensch zu sein. Du bist in diesem Fall ehrlich und akzeptierst auch andere Meinungen , deswegen macht dich das nicht zum schlechten Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du gut zu deine Mitmenschen bist, dann bist du ein guter Mensch. 

Und nach meiner Überzeugung  ist Gott überall da, wo Menschen gut miteinander umgehen. Auch wenn er nicht von allen erkannt wird. ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du ein schlechter mensch, wenn du rote tshirts trägst? Hitler war gläubig und war trotzdem super böse... Denke der glaube ist nicht dafür verantwortlich! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist weder ein guter Mesch, noch ein schlechter Mensch. Du bist ueberhaupt kein Mensch, ich weiss, die anderen haben dir was anderes gesagt, aber das war falsch!

An was du glaubst ist voellig irrelevant, es ist doch nur wichtig, was du weisst.

Und das einzige, was jeder Mensch weiss, ist, das er ist, ihm ist also das Sein bewusst. Alles andere ist nicht gesichert oder nur voruebergehend.

Da du ein Teil Gottes bist oder sagen wir der goettlichen Quelle und das Universum miterschaffst, kannst du tun und lassen was du willst, aber da ist niemand, der das tun kann.

Da du Niemand bist, nimmt die goettliche Quelle dir nichts uebel, das ist auch nicht ihre Aufgabe, sondern es ist die Aufgabe deines Verstandes, dich zu zensieren und runterzumachen, die Stimme im Kopf hat immer was zu meckern, ignoriere sie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es macht dich höchstens zu einem Menschen der nicht leichtgläubig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht einen Menschen nicht gut oder schlecht, nur weil er etwas glaubt oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein wahrscheinlich nicht, aber wenn der Tag kommt und du nicht an Gott glaubst .. Wirst du wohl eher nicht ins Paradies kommen aber jeder Menschen hat einen freienwillen und darf an alles glauben was man will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
25.08.2016, 19:31

Du glaubst, dass es ein Paradies gibt? Man darf ja an alles glauben, aber man muss nicht, auch nicht an Märchen vom Paradies.

1
Kommentar von AntwortMarkus
25.08.2016, 19:33

Wenn man sich im Sterben Gott anvertraut,  ist es selbst dann nicht zu spät,  wenn man es sein ganzes Leben lang nicht getan hat.

So steht es in der Bibel. einer der Räuber, die mit Jesus gekreuzigt wurde, hat Jesus um Gnade gebeten. Jesus hat ihm versprochen, noch heute vor Gott zu treten und ins Paradies aufgenommen zu werden. 

1
Kommentar von Jonta
25.08.2016, 19:51

Aber nicht an etwas oder jemanden zu glauben, ist doch an sich keine schlechte Tat, oder seht ihr das anders?

0

Bin ich ein schlechter Mensch wenn ich nicht an Gott glaube?

An Gott zu glauben macht Sie nicht automatisch zu einen besseren Menschen. Der persönliche Wunsch nicht böse zu sein, ist aber schon mal ein guter Anfang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Religion ist eine Art Werkzeug um das in den Griff zu bekommen was wir alle aber in uns haben. Du allein bestimmst alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?