Macht es einen Unterschied ob wir unseren Welpen mit 9 Wochen oder erst mit 12 oder 14 holen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Unter diesen Umständen würde ich dem "Züchter" einen Vogel zeigen und dem Amtsveterinär mal den Tipp geben, er soll sich die Verhältnisse dort mal ansehen.

Niemand, der seriös unterwegs ist, würde etwas derartiges Verlangen!

So, nun zum Thema Alter bei der Abgabe:

Je später, desto gut. Wenn das Rudel noch eine Weile zusammen leben kann, lernen die Geschwisterkinder untereinander soziales Verhalten. Das Muttertier greift auch ein und maßregelt die Kinder, wenn sie es zu arg treiben. Welpen mit 14 Wochen sind geschulter im Umgang mit anderen Hunden. 

Das wirkt sich auch positiv auf den Umgang mit dem Menschen aus.

Wir haben die letzten beiden Wochenenden unseren neuen Gefährten bei uns gehabt, Mittwoch zieht er fest bei uns ein. Wenn wir kaspern, nimmt er schon mal meine Hand in sein Maul. Aber zubeißen fällt ihm gar nicht ein. Wenn er mal die Hand so hat, daß es doch ein bischen weh tut, sag ich laut "AUA" und er lässt sofort los und leckt die Hand.

Ich kenne den Wurf, seit dem er 6 Wochen alt ist. Zu dieser Zeit war derartiges Verhalten noch überhaupt kein Thema. Da hat es richtig weh getan, wenn die spitzen Zähnchen in der Hand gelandet sind.

Und jetzt noch einige Worte zur Stubenreinheit:

Mit 12-14 Wochen reden wir hier über ein Hundekind, welches überhaupt noch nicht in der Lage ist, seine Schließmuskel zu kontrollieren, wie es später der erwachsene Hund kann.

Das ist der Grund, weshalb man den Hund in diesem Alter besser alle 2 Stunden in den Garten bringt, als einmal zu wenig. Es wird auch passieren, daß der Hund in die Wohnung macht, obwohl man gerade draußen war. Ist uns jetzt noch nicht passiert, kommt aber vor.

Der Hund wird schnell lernen, daß er nur ein bischen fiepen muss und ihr bringt ihn raus.

Nach einigen Wochen ist der Spuk vorbei, der Nachtschlaf wieder vorhanden und alles ist gut.

Ich habe von Samstag auf Sonntag von 1 Uhr nachts bis 6:30 Uhr morgens geschlafen, ehe der Zwerg am Bett stand und mich geweckt hat. Der Zwerg ist genau 14 Wochen alt und damit kann man echt schon was anfangen.

Vom Kopf her haben die sich in den letzten drei Wochen total verändert, sie verstehen alles sehr deutlich besser.

froeschliundco 27.02.2017, 08:54

...kleine ergänzung,der züchter sollte in dieser zeit ebenfalls mit der prägung beginnen,auch was das stubenreinsein angeht,auto fahren mit mama, mal unter leute, natur zeigen, nur so sind welpen mit 14wochen auch wirklich besser im rudel aufgehoben...den die ersten 14wochen um leben eines hundes sind die prägensten im hundeleben...wen ein züchter dafür 200€ mehr verlangt,lass die finger davon,der will nur geld mache...

0
friesennarr 27.02.2017, 12:39
@froeschliundco

Und was kostet ein Hund in 4 Wochen länger da bleiben?

Der Züchter darf die Arbeit haben, aber nicht das Geld?

Komische Einstellung.

1
friesennarr 27.02.2017, 12:38

Alle Züchter die ich kenne geben ihre Welpen zwischen 8 und 10 Wochen ab, alles was darüber hinaus geht, verlangen sie eine Versorgungsgebür - dies ist vollkommen in Ordnung und ist garantiert keine Anzeige beim Vetamt wert, woher hast du das?

Du kannst ja auch deinen Welpen gleich ein halbes Jahr beim Züchter lassen und ihn dann ausgebildet über nehmen, oder? Dafür dann aber bitte nichts extra zahlen?

Der Züchter hat einen Mehraufwand, warum sollte er diesen nicht berechnen dürfen.

Die Welpen lernen nach der 8 ten Woche von der Mutter so gut wie gar nichts mehr, weil die hält sich vom Wurf zum größten Teil fern.

Bei der späteren Abgabe (über 10/12 Wochen) sind öffter Trennungsprobleme - auch fehlt etliches an Prägephase, die beim Züchter war, anstatt beim neuen Besitzer.

Mit 12 bis 14 Wochen hat ein Welpe den Schließmuskel schon recht gut unter kontrolle, meine Hunde waren alle samt ab der 10 Woche Stubenrein und konnten alle über nacht einhalten.

Andere Frage: Dein Welpe ist schon 14 Wochen alt und du hast ihn noch nicht komplett zu dir nach Hause geholt? Schade.

1
michi57319 27.02.2017, 16:51
@friesennarr

Die Mutter war bis zur 12 Woche regelmäßig beim Wurf, konnte sich aber bei Bedarf zurückziehen.

In meinem Fall reden wir nicht über eine Züchter, sondern über einen amtlich beschlagnahmten Wurf, der beim TA untergebracht wurde. 

Friesennarr, ich habe die volle Rückendeckung meiner Tierkärzte, die absolut kein Problem damit haben, immer noch 4 Welpen am Hacken zu haben, mit denen sie arbeiten, bis ein passender Mensch für die Tiere kommt. Die geben nicht an jeden ab und das ist auch gut so.

Hunde haben wie Menschenkinder auch Fremdelphasen. Die erste genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie zumeist zu fremden Menschen gehen. Ich halte das absolut nicht für schlau und bin ein großer Freund von späterer Abgabe.

Es geht immer um individuelle Lebensumstände, denen man so gut, wie es eben geht, gerecht werden will.

Weiter lasse ich mich jetzt nicht über meine ganz persönlichen und besonderen Umstände aus.

0

Je länger die Welpen bei dem Muttertier bleiben umso besser ist es für ihre Entwicklung und das hat nichts mit Erziehung zu tun. Die beginnt erst ab der zwölften Woche. Daher haben Deine Eltern Recht den Welpen später zu holen, zum Glück.

friesennarr 27.02.2017, 12:48

Also ich erziehe meine Tiere immer von der Secunde an in der sie zu mir kommen - wie sollte man das auch nicht machen.

Man lässt einen Hund nicht machen was er will bis er 12 Wochen alt ist - und dann wir plötzlich erzogen - macht keinen Sinn.

1

Hallo, ein Welpe sollte erst mit 14 Wochen von der Mutter und den Geschwistern getrennt werden. Das ist sehr wichtig für seinen Entwicklung.

Aber der Züchter hat die Pfanne heiss! Der Hund ist dann noch lange nicht Stubenrein. Das weiss auch der Züchter. Es dauert bis zu einem Jahr bevor ein Hundebaby das Kontrolieren kann. 

Deshalb 200,00€ mehr zu verlangen zeigt das der Züchter Geldgeil und Unseriös ist.

friesennarr 27.02.2017, 12:47

Deshalb 200,00€ mehr zu verlangen zeigt das der Züchter Geldgeil und Unseriös ist.

Der Züchter ist nicht Geldgeil oder Unseriös, der stellt lediglich in Rechnung, was dem neuen Hundehalter der Hund bei sich zu Hause auch kosten würde.

Dies ist eine komische Einstellung, der Züchter darf die Arbeit und den Geldaufwand haben, sich dafür aber nicht entschädigen lassen - dann ist das gleich Geldgeil. lol - aber echt jetzt.

Wenn man mit 14 Wochen einen Hund übernimmt, dann ist die Prägezeit dahin, der Hund hat eine viel höhere Trennungsproblematik und er lebt sich nicht so schnell ein, wie das ein jüngerer Hung getan hätte.

Bei einem 14 Wochen alten Welpen ist die Mutter schon längst nicht mehr interessiert. Die gehen am Tag vielleicht noch 1 bis 2 mal hin zum gucken, machen tun die aber nichts mehr. Andere Hunde im Rudel sind da sinnvoller - die Mutter selbst ist es nicht.

Wenn ein Hund 4 Wochen länger als normal beim Züchter bleibt, dann wird dieser Züchter den Hund natürlich auch weiterhin zur Stubenreinheit anhalten - ein Hund der später geholt wird ist durchaus eher Stubenrein als ein jüngerer Hund.

Ein Hund braucht auch kein Jahr um seine Blase zu kontrollieren. Alle meine Hunde und alle mir bekannten Hunde haben das vor dem 3 ten Lebensmonat gelernt. (Einzelne Unfälle ausgenommen).

Meine jetzige Hündin hat es mit 10 Wochen nachts vollkommen gehalten.

1

Natürlich bildet ein Züchter seine Hunde aus, er will nämlich auch nicht, das die ihm ins Haus machen.

Die Mehrkosten kommen aus der Fütterung und Versorgung des Tieres über die Abgabezeit hinaus.

Wenn man gut Hundeerfahren ist und vielleicht auch noch einen anderen Hund in der Familie hat (bzw. im Freundeskreis) dann kann man sich den Hund schon ab der 8/9 Woche ins Haus holen.

Wenn man weniger Hundeerfahren ist und dem Hund auch nur wenig Hundekontakt bieten kann ist es ab 10 Wochen sinnvoller.

Natürlich ist ein Hund der schon 12 Wochen alt ist schon eher Stubenrein, als ein 8 Wochen altes Welpi. Heisst aber nicht, das er fertig Stubenrein dann in die neue Wohnung kommt. Leider hat man bei einem 12 Wochen alten Welpen auch schon 3 Wochen Prägephase verpasst - diese ist beim Züchter abgelaufen und viele Hunde haben es dann schwerer sich im neuen Zuhause zurecht zu finden.

Viele Züchter wollen die Welpen relativ gleichzeitig abgeben. So wie ich das damals verstanden hatte, ist das wohl für die Mutter besser?

Wir konnten unseren Kleinen aber erst mit 15 Woche abholen (er war der letzte) und er hat dann auch 100 Euro mehr gekostet aber das versteh ich eigentlich weil das is ja auch ein Aufwand, den Kleinen länger zu behalten. Also ich fand das nicht schlimm.

Also die Züchterin ist bis zur Abholung sehr wohl die Eigentümerin der Welpen. Und ab diesem Alter ist es schon ratsam, den Welpen stubenrein zu machen. Wenn die das übernehmen finde ich das aber ihre Sache. Dafür dann 200 Euro zu verlangen ist ja dann Blödsinn, wenn ihr das eh vorhattet.

Ich hab übrigens die Erfahrung gemacht, dass Züchter generell erstmal nicht glücklich sind, wenn man den Welpen "spät" zu sich nimmt... ich weiß noch damals, da hatten wir einen Welpen von einem anderen Züchter reserviert und als die hörte dass wir den erst mit 16 Wochen holen können, hat sie direkt abgeblockt. Das wäre ja viel zu spät und blabla. Weiß die genauen Gründe nicht mehr wieso aber es hätte wohl mit der Eingewöhnung zu tun oder so...

Ist das normal? Interessenten können manchmal halt auch nichts machen wenn sie den Welpen erst nach der 10. Woche holen können

Wenn sie eine gute Züchterin ist, wird sie das. Ich kenne das so.

Die Meinungen bezüglich des Alters, also wann Welpen trennen gehen ja auseinander. Ich finde 9. Woche zu früh, eher erst ab 12.!

Früher ist zu früh, da sie dann noch nicht bereit sind, von der Mutter getrennt zu werden. Lass das deine Eltern entscheiden, die wissen anscheinend besser bescheid. Würdest du mit 5 schon von deinen Eltern getrennt werden wollen? Nein, also.

friesennarr 27.02.2017, 12:53

Ich finde dieses Argument immer echt witzig.

Die Mutter interessiert sich für die Welpen nach dem Absetzen so gut wie gar nicht mehr.

Der Mensch ist was ganz anderes - wir brauen ja auch 18 Jahre um erwachsen zu werden, der Hund braucht 5 bis 6 Monate.

1
AnonymTiger 02.03.2017, 12:13
@friesennarr

sorry, die Mutter vielleicht nicht, aber den Welpen. Der wird von seiner Mutter noch erzogen, lernt das Sozialverhalten usw. 

Bei Katzen genau so

0

Da gebe ich Narva recht. 

Ob 8 ,12 oder 14 Wochen der Züchter hat weiß besseres zutun als die Welpen schon stubenrein zu erziehen. 

Das ist eure Aufgabe. 

friesennarr 27.02.2017, 12:56

Jeder Züchter arbeitet auch an der Stubenreinheit - meinst du die wollen alle über viele Wochen hinweg Pfützen im Haus haben?

Meine Züchterin hat sogar so gut dran gearbeitet, das ich bei einen 9 Wochen alten Welpe kaum noch was zu tun hatte.

Selbst verschiedene Untergründe, Geräusche, ander Katzen und Hunde, die Außenwelt, mal an der Leine, Autofahren - wurde alle schon beim Züchter mal geübt.

1

Die stubenreinheit ist eure Aufgabe nicht die des Züchters

Aber es ist besser einen Welpen bis zur 12 Woche bei Mutter und Geschwistern zu lassen dort lernt er wichtiges sozialverhalten und die beishemmung

friesennarr 27.02.2017, 12:51

Jeder Züchter lässt seine Welpen raus und dort lernen sie untereinander das man sein Geschäft draußen macht. Natürlich ist es einem Züchter auch ein Anliegen seine Welpen sauber zu bekommen, meinst du der will den ganzen Tag nur putzen?

Meine Hündin kam mit dem wissen zu uns, das man auf Gras sein Geschäft erledigt und nicht im Haus, wo hat sie das wohl gelernt?

Die Beisshemmung und das richtige Verhalten lernt der Hund auch im neuen Zuhause von seinen neuen Menschen und von anderen Hunden mit denen er hoffentlich bald in Kontakt kommt.

1

Ein Welpe ist weder mit 9 noch mit 12 oder 14 Wochen stubenrein! Was ist das für ein komischer Züchter?

für das Wohlbefinden des Hundes auf jeden Fall.

Das hat nicht damit zu tun dass der Hund dann "stubenreiner" ist oder schneller wird.

Es dauert MONATE bis dem kleine Hund kein Unfall mehr passiert.

Es hat mit dem Sozialverhalten und Prägephasen zu tun.

Zumal er wenn er lange mit seinen Geschwistern und der Mama zusammen ist auch Beisshämmung lernt.

Es ist generell BESSER einen Hund erst mit 12-15 Wochen zu holen.

Weisefrau 26.02.2017, 20:04

Vollkommen richtige Antwort!!!

2
friesennarr 27.02.2017, 12:54

Vollkommen falsche Antwort!!!

0
Goodnight 02.11.2017, 21:34

Falsch, Welpen die zu lange zusammen bleiben erleben ihre wichtigste Prägezeit beim neuen Besitzer.

Welpen die zu spät in die neue Familie ziehen werden vorzugsweise richtige Mobber.

0

Eigentlich ist es am besten mit 8 Wochen,denn dann kannst DU ihnen noch am Besten Manieren beibringen 

skjonii 27.02.2017, 10:20

Super Idee - Nimm ein Baby von seiner Mutter weg und bring ihm erstmal Manieren bei. Hat man das mit dir auch gemacht?

0
Hachibooh 27.02.2017, 10:35
@skjonii

ich glaube damit war die Erziehung gemeint, was ich vollkommen okay finde. Man sollte am ersten Tag damit anfangen, wenn der Welpe da ist.

1
friesennarr 27.02.2017, 13:02
@skjonii

Oh - ja, man muß nicht alles immer vom menschlichen Standpunkt aus sehen.

Dem 8 Wochen alten Welpe macht die Trennung tatsächlich eher weniger aus, als dem älteren Welpen. Den meisten Hündinnen ist es sogar vollkommen egal, weil die sich nach der Säugezeit eh von den Welpen zurück ziehen.

Hund ist kein Mensch - man bedenke das wenn der Hund von seiner Mutter weg kommt, er ja in ein Rudel kommt wo man sich wieder um ihn kümmert, er ist ja jetzt nicht plötzlich alleine.

Bei mir kommen die Welpen auch immer gleich wieder zu anderen Hunden.

Übertragen ist es (beim Mensch) dann so, das wenn du ein Baby der Mutter weg nimmst, zwar die Mutter was merkt, aber das Baby eigendlich nicht - es hat ja diese Erkenntnis nicht mal.

Und Tiermutter und Menschenmutter ist schon noch mal ein riesen Unterschied.

0

Was möchtest Du wissen?