Macht es einen Unterschied, ob man ASS Stada 100 auf Rezept oder rezeptfrei kauft?

6 Antworten

Hallo Ziernessel, Sie haben Recht, wenn Sie sich wundern. Und leider können Sie die meisten Antworten zu Ihrer Frage hier in die Tonne treten ... fast alles nur Vermutungen und haltlose Behauptungen ... grummel ... Es gibt eine einzige Konstellation, unter der die Verordnung von ASS 100 zu Lasten der GKV aus Sicht des Patienten Sinn macht: Patient ist zuzahlungsbefreit (hat zunächst nix mit "Chroniker" zu tun !) UND der Arzt vermerkt in der Patientenakte die Indikation "Thrombozyten-Aggregationshemmung in der Nachsorge von Herzinfarkt und Schlaganfall oder nach einem arteriellen Eingriff". Dann, und nur dann, zahlt die Kasse. Dann aber die vollen 2,87 Euro - nicht nur "zum Teil", wie oben behauptet ;-( Nachzulesen in den Arzneimittel-Richtlinien des g-BA.

mfg

Es wird nur dann von der Krankenkasse übernommen (zuzahlungsfrei, da günstiger als Rezeptgebühr) wenn ein Schlaganfall oder Herzinfarkt vorausgegangen ist oder ein erhöhtes Risiko einen zu erleiden besteht... Ansonsten bezahlt man auf ein Rezept genauso viel wie man bezahlen würde wenn man die ohne Rezept kauft...

Die Rezeptpflicht ist nur für sehr riskante Arzeneien wegen ihres hohen Giftgehaltes vorgeschrieben.Hier muss der behandelnde Arzt zuvor ein solches ausstellen. Harmlose Medikamente sind davon befreit und können vom Laien auch ohne Genehmigung des Arztes gekauft werden. Die Krankenkasse ersetzt die Kosten auch für solche Sachen nur, wenn der Arzt sie schriftlich verordnet und sonst nicht.

Was möchtest Du wissen?