Macht es ein Unterschied in den Prüfungen, wenn ich - statt ständig alle Zahlen einzusetzen - nur die dazugehörigen Variablen nutze?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es macht einen Unterschied.

In Schule und Uni und technisch/naturwissenschaftlichen Fächern ist es sogar erwünscht, solange wie möglich symbolisch zu rechnen. Wenn durch zu frühes Rechnen Rundungsfehler entstehen, kann das durchaus mal einen halben Punkt kosten.

In IHK-Prüfungen ist es im Gegenteil erwünscht, möglichst bei jedem Einzelschritt zu rechnen und zu runden. Auch, wenn man dann deutlich andere Ergebnisse rauskriegt als bei symbolischem Rechnen und/oder Rückgriff auf Originaldaten. Nach meinem Empfinden wird hier Verständnis dessen, was man berechnet, bestraft. (Kann sein, dass sich das in den letzten 20 Jahren geändert hat.)

Im Gegenteil, die Lehrer wollen in eurer Klassenstufe eigentlich erreichen, dass ihr erst die Formeln berechnet und am Ende die Zahlen einsetzt.
Viele SchülerInnen vermögen das nicht einzusehen und rechnen mit Zahlen immer wieder neu, statt bei mehrfachem Vorkommen bereits ermittelte Gleichungen zu benutzen.

Ein erheblicher Zeitverlust bei Klassenarbeiten!

Die Ermittlung des Rechenweges gehört zur Aufgabe und sollte dann auch hingeschrieben werden! Sonst setzt man sich der Gefahr aus, dass man des Abschreibens verdächtigt wird.

(Es ist das erste Mal, dass ich diese Frage so herum beantworten soll.)

Tritopia 20.04.2017, 17:52

Haha...da muss ich dir recht geben xD. Ich fand es so immer logischer und machte es auch teilweise so, aber irgendwie haben doch alle direkt die Zahlen eingesetzt und naja...manchmal irrt sich auch die Masse :D

1
Volens 20.04.2017, 18:11
@Tritopia

So ist es.
Aber - wie gesagt - der (allgemeine!) Rechenweg muss dastehen.

0

Grundsätzlich ist es besser ,wenn man mit "Platzhaltern" (Buchstaben in Formeln) rechnet und dann am Ende die Zahlen einsetzt und dann das Ergebnis mit den Rechner ermittelt.

Bei Anfängern ist es aber sinnvoller,wenn Schritt für Schritt gerechnet wird,damit man einen besseren Überblick hat.

Beispiel : "lineares Gleichungssystem" (LGS)

wir wählen x=1 und y=3 und z=5

1. 2*1+4*3+2*5=24

2. 1-4*3+5=-6

3. 4*1-10*3+5*5=-1

ergibt das LGS

1. 2*x+4*y+2*z=24

2.x-4*y+z=-6

3.4*x-10*y+5*z=-1

hier sieht man,wenn man das Ergebnis kennt,dass man jeden Schritt kontrollieren kann,ob Fehler vorliegen.

Wenn man nun nur mit Buchstaben rechnet,dann kann man einen Fehler in der Rechnung nur sehr schlecht finden.

Nco besser ist es,wenn man einen Graphikrechner (GTR,Casio) benutzt,wie ich einen habe. Man braucht dann nur noch die Koeffizienten eingeben und Rechenfehler werden nicht gemacht.

HINWEIS: Kein Ingenieur rechnet sowas noch von "Hand",weil das Risiko für rechenfehler viel zu hoch ist und außerdem dauert das viel zu lange und ist deshalb auch viel zu teuer.

Nur in der Schule wird dies verlangt,damit die Schüler wissen,wie der Rechenablauf ist.

FAZIT : Wenn es in der Schule verlangt wird,dann muss es halt gemacht werden. Die ganzen Arbeitsstunden der Schüler kosten ja nix !

Ich denke, wenn das Ergebnis stimmt und der Rechenweg halbwegs nachvollziehbar ist, bekommst du volle Punkte.

Aber wenn die Lehrerin das als Provokation wertet, weshalb auch immer, bekommst du vielleicht bei einem falschen Ergebnis weniger oder gar keine Teilpunkte oder hast anderweitig Nachteile.

Tritopia 20.04.2017, 17:58

Bei mir können die es wohl als Provokation ansehen :,D aber ich Schreibe es wirklich sehr Nachvollziehbar. Das ähnelt schon eher einer Lösung wie sie hinten im Prüfungsbuch steht.

Ich zeige auf was ich nun berechne und das alles in einzelnen und eigentlich nachvollziehbaren Schritten.

0
Usedefault 20.04.2017, 18:05
@Tritopia

Wenn ich mich richtig zurückerinnere, hab ich auch bei Trigonometrie immer die Variablen im Taschenrechner benutzt.

Beim Bruchrechnen sollte man aber die Brüche nehmen, um Rundungsfehler zu verhindern, falls man keine geraden Zahlen hat.

0

Ob es einen Unterschied ausmacht, hängt vom Lehrer ab. Also muß man ihn fragen. Er vergibt die Punkte, nicht wir.

Wenn du am Anfang sowas schreibst wie : "Sei epsilon:=54,6°" ist das mathematisch einwandfrei.

Zumindest das Endergebnis solltest du aber als Zahl schreiben.

Tritopia 20.04.2017, 17:56

Sei epsilon? Also ich schreibe oben rechts natürlich alle notwendigen Informationen hinzu und füge das Endergebnis zumindest noch hinzu.

So kann mein Lehrer oben rechts sehen was epsilon ist, oder die Strecke AB usw. Ich finde es angenehmer und bis jetzt habe ich jede Aufgabe korrekt gelöst. Und außerdem schreibe ich sehr ausführlich was ich noch berechne.

Das geht dann so

Ber. Von MD

Sin (Alpha)• AM= DM (und am Ende setze ich noch DM= 1.48 ein).

Ich finde sowas sollte nachvollziehbar sein.

Aber Danke, für deine Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?