Macht es eigentlich viel Arbeit, wenn man sich ein Bienenvolk hält?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo catastrophy,

würde mich interessieren, ob Du inzwischen auf die Bienen gekommen bist? Das Hobby ist momentan hoch aktuell und die Imkereivereine haben momentan sehr viel Zulauf. Bin selber seit 25 Jahren Imker und kann nur erzählen, dass am Anfang Du die Bienen hast, aber später die Bienen dich! Soll heissen, dass dies ein so interessantes Hobby ist, das man schlecht wieder davon loskommt. Ausserdem spielen in die Imkerei so viele Aspekte hinein, wie Ernährung, Bestäubung, Umwelt, Blumen, Bäume, Gesundheit, Lebensmittel, Jahreszeiten, Landwirtschaft ....! Du siehst, die Imkerei kann sehr vielfältig sein. Und Spass macht sie auch noch. Ein Hobby, das auch Sinn macht. Man kann es zu Hause betreiben (Garten etc.)

Wenn Dich die Neugier gepackt hat, auch in Deiner Nähe wird ein Imkerverein sein, bei dem man mal reinschnuppern kann ohne gleich Mitglied zu werden (ist zumindest bei uns so). Bei uns melden sich auch immer wieder Mitglieder, die Neulingen als "Imkerpaten" zur Seite stehen und ihnen (meistens 1 ganzes Jahr) alles zeigen, was man wissen sollte und zur Erfahrung, ob es überhaupt etwas für einen selbst ist.

Viele Grüße und viel Spass

tueftler02

Ja, es ist gehörig viel Arbeit, schon bei der Besorgung verschiedener Dinge bsp.:Schleuder, Schutzanzüge, Smoker, Mittelwände, Entdecklunsgabel uvm. sollte man sich besorgen.Dazu braucht man Beuten (wo das Volk lebt) auch ein guter Standort ist eigentlich muss und natürlich ne menge Erfahrung.

Wenn man sich einfach einen Bienstock in den Garten stellt, ohne sich weiter darum zu kümmern, gehen die Bienen früher oder später ein. Auf jeden Fall muss der Stock winterfest sein, und ein wenig Extrafutter im Herbst kann nicht schaden. Am besten mal beim örtlichen Imkerverein fragen. Die sehen solche wilden Ansiedlungen aber nicht gerne, weil sie dort Brutstätten von Krankheiten vermuten (Varroa-Milbe vor allem). Damit haben sie wohl nicht Unrecht. Aber vielleicht stellt ein Imker ja bei euch einige Stöcke auf. Der Obsternte tut das auf jeden Fall gut.

Wir haben bienenvölker und ja es ist viel arbeit. sie müssen auf schädlinge geprüft werden, ihnen muss im winter nahrung gegeben werde, ggf. muss man ausgebrochene bienenvölker wieder einfangen also auch kontrollieren ob sie neue königinnen machen wollen. die verarbeitung vom honig ist auch viel arbeit und und und...

Also: man kann sich nicht einfach nen bienenkorb in den garten stellen

Man muss schon bisschen danach schauen, aber eigentlich machen die Bienen das meiste auch alleine.Ich entfehle dir mach das im 1. Jahr zum einsteigen mit einem Imker zusammen!

Was möchtest Du wissen?