Macht die Menschheit Fortschritte, was den Welthunger angeht?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Nein 60%
Ja 40%

11 Antworten

Nein

Nein, denn solange die Geburtenraten in entsprechenden Ländern nicht massiv sinken, bleibt das ein Fass ohne Boden. Man bekämpft solche Armut auch nicht mittels Migration.

Hier mal ein Beispiel:

Eine Karte, die verdeutlicht welche Teile der Erde von Hungersnöten betroffen sind.

Quelle

Eine Karte, welche die Länder mit den höchsten Geburtenraten hervor hebt.

Quelle

Und hiermit sollte auch wirklich der letzte verstehen können, warum dem so ist.

https://www.youtube.com/watch?v=KCcFNL7EmwY

 - (Politik, Menschen, Philosophie und Gesellschaft)  - (Politik, Menschen, Philosophie und Gesellschaft)
Ja

Insgesamt betrachtet ja. Denn es gibt heutzutage deutlich weniger Hunger als noch vor einigen Jahrzehnten.

Viele große Probleme verlagern sich eher auf andere Dinge bzw. es ist nun anderes im Fokus (Müllprobleme, sauberes Wasser)

Allerdings darf das nicht hinweg täuschen, dass Hunger immer noch präsent ist. Und gerade durch die Ukraine, die nicht zu Unrecht als "Kornkammer" bezeichnet wird und allgemein durch den Kriegsverbrecher Putin kommen schwere Zeiten auf die Welt zu.

Zudem ist einiges sehr auf Pump gebaut. Regewälder werden abgeholzt für Landwirtschaft und die Böden sind dann nach relativ kurzer Zeit unbrauchbar geworden. Das tut der Erde nicht gut und endlos Fläche haben wir nicht.

Ja

Natürlich. Verglichen mit vor 40 Jahren haben wir Fortschritte gemacht.

Ja

Selbstverständlich, seit dem 19. Jahrhundert kontinuierlich.

Was möchtest Du wissen?