Macht die Ausbildung als Bankkauffrau für mich noch Sinn?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich war über 20 Jahre als Bankkaufmann tätig. Davon die meiste Zeit in der Börsenabteilung bzw. im Investment Center. Da ist nichts mit lange weile. Da geht es richtig ab und das jeden Tag aufs neue. Das ist auch der Grund warum es mir Spaß gemacht hat, denn jeden Tag ahtte ich neue Herausforderungen. Meine Ziele habe ich stets erreicht und somit auch einen guten Bonus am Jahresende eingestrichen. Wer erfolgreich sein möchte und zudem viel verdienen möchte, dem rate ich in die Börsenabteilung zu gehen. 

Am Schalter wurde ich nicht glücklich. Es ist ganz abhängig in welcherr Bank Du am Schalter bist. Bei der VR Bank ist langeweile angesagt. Jeden Tag dasgleiche und kaum Herausforderungen. Dafür hast Du auch keinen Druck was verkaufen zu müssen. Bei der Deutschen Bank oder der Commerzbank ist man eher gefodert die Prodkukte an den Mann zu bringen. Kann antürlich Spaß machen, ist aber auch stressig, wenn man die Ziele nicht erreicht. 

Weiterbilden kannst Du Dich zum Bankfachwirt. Vorteil: Du kannst in Führungspositionen wie Gruppenleiter aufsteigen und dafür mehr verdienen als andere. Ich habe den allgemeinen Betriebswirt gemacht, da ich nicht sicher war, ob ich bei der Bank bleibe. Damit hätte ich in der Wirtschaft dann bessere Karten gehabt. Aber mir wurde meine Weiterbildung hoch angesehen, so daß ich geblieben bin und mehr Verantwortung bekommen habe. Als Bankkaufmann braucht man ein selbstbewustes und gepfelgtes Auftreten und Überzeugungskraft. Wer das hat, dem stehen die Türen offen. Die Noten sind dann eher zweitrangig. Mathe ist schon wichtig, aber mehr als Prozentrechnung braucht Du in der Bank nicht. Alles andere kannst du gleich wieder vergessen. Deutsch ist natürlich auch wichtig, denn Du soltest Dich gut ausdrücken können. Vielleicht drücken die ja ein Auge zu. Wenn Du nicht in der Bank bleiben willst, hast du in der Wirtschaft und Industrie mit einer Bankkausbildung schlechte Karten, denn Dir fehlt zuviel von dem was die Industrie verlangt. Ich hatte damals meine Probleme nach der Bankzeit in der freien Wirtschaft einen Job zu bekommen, obwohl ich in der Bank Prokurist war. Du zählst eher als Seiteneinsteiger und da kann man keine hohe Ansprüche stellen. Daher wenn schon, dann sollte man auch in der Bank bleiben und gglfs. die Abteilungen ab und zu wechseln, um aufzusteigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache seit 1996 Online-Banking und siehe da, Banken haben immer noch Mitarbeiter :-) Da hat deine Schwester wohl stark übertrieben. Die Anzahl der benötigten MItarbeiter hat in den letzten Jahren sicher abgenommen, aber es werden immer noch genug benötigt.

Ausserdem, mit einer Ausbildung als Bankkauffrau hast du danach auch noch andere Möglichkeiten. Das Gelernte und die Erfahrung ist auch in anderen Bereichen (Immobilen, Treuhand, Finanzen, Versicherung usw...) nützlich. Such doch einfach mal auf einer Jobbörse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Schwester scheint nicht zu wissen, was Online-Banking ist. Der Beruf macht sehr wohl Sinn und ist auch ein sehr guter Beruf um Erfahrungen zu sammeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkt deine Schwester tatsächlich so? Online-Banking gibt es schon seit Jahren und trotzdem werden noch Menschen in den Filialen gebracht, meistens rede diese über Finanzierung, geben Geld raus etc. Online-Banking ist nurcfür Faule zum Überweisen und bis Computer selbst Menschen in jeder Form ersetzen dauert es noch ein wenig.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja da hat sie auch recht. Vor 30 jahren noch ein top beruf, heute nicht mehr und in der zukunft nicht mehr vorhanden. Nein wenn etwas sein wird, kannst du alles online und am tel machen. In 15 jahren bei einer bank war ich genau zweimal persönlich da, für die kreditkarte und für die immobilienfinanzierung, und all die unterlagen die ich mitbrachte, hätte ich auch per email schicken können, was ich zum teil auch gemacht habe. In der zukunft, brauchst du gar keinen mehr. Eigentlich brauchst sie heute schon nicht mehr, in 10 jahren ist dann auch der rest der noch nicht mit online banking umgehen kann tod oder muss es letztenendes lernen oder von den kindern/familie/pflegern erledigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SoVain123
08.03.2017, 09:06

So ein Schmarrn ...

0
Kommentar von Kathyli88
08.03.2017, 09:07

Du denkst nicht zukunftsorientiert

0

Ich finde den Beruf "Bankkaufmann/-frau" in der Hinsicht problematisch, weil man als Arbeitgeber im Prinzip nur Banken hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist schwachsinn, natürlich braucht man dne beruf noch. klar gibt es online-banlking, aber nicht erst seit gestern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?