Macht Chip-tuning das Auto kaputt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Richtig Leistung bringt Chiptuning nur mit einem Turbo. Beim Golf 4 wohl der TDI und der ohnehin nicht ganz unkritische 1.8T (der ja bei Audi im ersten TT - letztlich ja auch ein Golf 4 - sogar einen Wasserpumpennachlauf spendiert bekam).

Der Effekt bei Chiptuning ist der Folgende:

Die Hersteller erstellen ein Kennfeld (Zündzeitpunkt, Einspritzmenge, ...) das für die ganze Welt passt. Das muss in einem sibirischen Winter genauso funktionieren wie in einem Sommer im mittleren Osten. Also quasi von -50 bis +50°C. Auch dünne Luft (Höhen) soll kein Problem sein. Dazu sollen Verbrauch, Abgaswerte und Haltbarkeit einen sinnvollen Kompromiss liefern. Und das bei allen Fertigungstoleranzen.

Chiptuner sagen sich, dass ein Mitteleuropäer selten nach Sibirien, Dubai oder auf den Mt. Everest fährt und optimieren das Kennfeld für Mitteleuropa. Die klimatische Bandbreite wird kleiner, dafür läuft der Motor im mitteleuropäischen Klima besser. Das betrifft Verbrauch und/oder Leistung. Amerikanische Chiptuner müssen ggf. mehr klimatische Bandbreite einrechnen, da die USA klimatisch doch so ziemlich alles zwischen Sibirien und Dubai und auch mal schnell ein paar tausend Höhenmeter zu bieten hat. Da fallen die Ergebnisse ggf. anders aus. Das nur nebenbei. Optimiert man das Kennfeld "Live" (auslesen, optimieren, einspielen, Vorgang wiederholen...) kann man sich sogar noch auf die Fertigungstoleranzen des Motors einstellen und noch mehr rausholen.

Dezentes Chiptuning wirkt sich nicht auf die Haltbarkeit aus. Zwar kann es z.B. sein, dass das Gemisch magerer wird, was sauberere, aber auch heißere Verbrennung zur Folge hat, aber übertreibt man es nicht, steckt der Motor das locker weg.

Übertreibt man es mit der Verbrauchsoptimierung, wird es zu mager und dementsprechend zu heiß. Übertreibt man es mit der Leistungsoptimierung, wird es mechanisch kritisch (nicht umsonst wird bei massivem Leistungstuning der Motor komplett zerlegt und z.B. auch Kurbelwellen-Lagerschalen, Kolbenringe und Zylinderkopfdichtung gegen stärkere Modelle getauscht).

Was man mit Sicherheit noch rausholen kann sind ein paar PS, ein besserer Leistungs- und Drehmoment-Verlauf (mehr Elastizität, also z.B. die berühmten 60 auf 100 werden besser) und vielleicht noch ein halber Liter Verbrauch weniger ohne dass es spürbar auf die Haltbarkeit schlägt. Ob sich das bei so einem alten Auto aber noch lohnt, steht auf einem anderen Blatt (dazu müssen ja auch andere Teile mitspielen - sind Einspritzdüsen oder Ventile verkokt aufgrund des hohen Alters, spürt man es nicht mehr so sehr, da der Motor hier schon aus anderen Gründen nicht mehr ganz optimal läuft, und ob der Wagen auch generell was andere Teile angeht noch so lange hält - ein Satz Stoßdämpfer, evtl. Querlenkerbuchsen und vielleicht sogar noch Federn sprengen mal schnell den Zeitwert des Autos)

Macht Chiptuning das Auto kaputt?Nein nicht unbedingt.Chiptuning führt zu einer stärkeren Belastung vieler Bauteile.Dessen Lebensdauer wird dadurch verringert.Um wie viel?Ja das ist die Frage!Das kann dir keiner so genau sagen.Die Meinungen hängen hier stark,von der Erfahrung der jeweiligen Person ab.Es gibt Fälle,da führte Chiptuning bereits nach ein paar Kilometern,zu einem Motorschaden.Andere berichten davon,das sie ohne Probleme,jahre lang mit einem gechipten Motor,durch die Gegend fahren.

Du kannst dir hier natürlich,die unterschiedlichen Meinungen durchlesen,aber wissen was passiert,tus du erst wenn du es selbst ausprobiert hast!

Die normale Software ist für Lebensdauer, Schadstoffe und Verbrauch optimiert, manchmal werden auch ein paar PS rausgenommen, um das Fahrzeug versicherungstechnisch günstig zu gestalten 

Ein leichte Tuning bringt vielleicht einige PS mehr, schadet nicht und ist für den Nutzer kaum spürbar - stärkeres Tuning verändert die Parameter aber zu Lasten von Lebensdauer, Schadstoffe und Verbrauch

Kann ich nicht sagen denn ich habe den meinigen mit: http://www.speedkit.org/speedkit/de/ verbessert und bin damit seit 9 Jahren sehr zu Frieden. Habe das Fahrzeug schon über Stunden im Höchstleistungsbereich gefahren und keinerlei Komplikationen gehabt.

Möchte das Teil nicht mehr missen denn auch der Spritverbrauch hat sich dabei ein wenig gesenkt.

Hi!

Richtigen Leistungszuwachs bringt Chiptuning nur beim Turbomotor. Da können es gut und gerne 30-50PS zuwachs und entsprechend mehr an Drehmoment werden.

Trügerisch ist, dass Schutzreserven der Hersteller verkleinert werden um diese Leistung zur Verfügung zu stellen. Wie schon geschrieben kann dies die Langlebigkeit deines Autos deutlich verkürzen.

Beim Turbotuning macht man oft das Chiptuning für Fahrzeugbrände verantwortlich, weil die Turbos dabei zu heiß werden.

Persönlich halte ich mehr von konventionellem Tuning, bei dem auch die Hardware den neuen Gegebenheiten angepasst wird.

Falls es doch Chiptuning wird, dann geh zu einem guten Tuner und lass über den das Tuning auch beim TÜV eintragen.

VG!

Bringt bei der Möhre nix 😉

Was möchtest Du wissen?