Macht Cannabis etc... jetzt abhängig?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, Cannabis kann auch abhängig machen, jedoch werden die meisten Menschen welche Cannabis konsumieren nicht abhängig von der Substanz. Die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit erhöht sich, wenn früh mit dem Konsum begonnen wird, wenn Cannabis benutzt wird um Problemen aus dem Weg zu gehen, wenn eine hohe Konsumfrequenz vorliegt und wenn zusätzlich zu Cannabis auch andere Rauschmittel konsumiert werden. Auch wenn psychische Probleme vorliegen und Cannabis zur Linderung eingesetzt wird steigt die Gefahr.

Man geht von ca. 5-10% der regelmäßigen Konsumenten aus, welche eine Abhängigkeit entwickeln (je nach Studie etwas unterschiedlich). Bei Leuten die unregelmäßieg konsumieren ist die wahrscheinlichkeit einer Abhängigkeit als eher gering anzusehen.

Es gibt Studien, welche auch von einer milden körperlichen Abhängigkeit ausgehen. Diese wurden aber zumeist an Nagetieren im Labor durchgeführt. Beschreibene Entzugserscheinungen beim Menschen, wie verstärktes Schwitzen, Schlafprobleme, Unruhe usw. lassen sich auch psychisch (psychosomatisch) erklären.

An sich ist wenn aber sowiso eher die psychische Abhängigkeit das Problem, diese kann Vorkommen. Die meisten Konsumenten werden aber nicht Abhängig.

(Kleriber & Kovar, Auswirkungen des Cannabiskonsums/ Zimmer, Morgan, Bröckers, Cannabis Mythen - Cannabis Fakten/ Thomasius & Petersen, Auswirkungen von Cannabiskonsum und Missbrauch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst von ALLEM (nicht nur Drogen) psyschich Abhängig werden, also ja auch von Gras. Eine ungelöste Frage ist, ob man von Gras körperlich abhängig werden kann.

Die einen sagen man kann körperlich abhängig werden, die anderen sagen man kann es nicht.

Dann sagen andere man wird nur körperlich abhängig wenn man es in Verbindung mit Tabak raucht, wenn man es pur raucht jedoch nicht (warum diese Leute das denken würde zu lange dauern um es zu erkären, kannst ja mal danach im Internet suchen)

Ich persönlich vertrete die zweite Meinung, da ich seit 2 Jahren täglich kiffe (ohne Tabak, nur pur) und definitiv psyschich abhängig bin, aber ich kann problemlos 1 Woche aufhören ohne körperliche Entzugserscheinungen zu haben, also körperlich abhängig bin ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da steht aussage gegen aussage von kosnumenten und nichtknosumenten. die knosumenten kennen sich aus, haben es selbst erprobt und kennen alle "Risiken und nebenwirkungen",  die nichtkonsumenten haben keine ahnung und glauben das, was in den Büchern steht. So viel mal dazu. Aber jetzt zur eigentlcihen frage:
cannabis macht nicht süchtig wie zigaretten süchtig machen (also, dass du den Drang hast eine zu rachen sonst wirst du nervös und bekommst wutanfälle etc). du kannst loocker mal zwei wochen ohne cannabis auskommen. Aber es ist nunmal so, dass es dir, wenn du es ausprobierst wahrscheinlich sehr gut gefällt, das heißt du warst gut drauf, tiefgründig denkend und einfach nur glücklich. und dann willst du das noch mal erleben, also besorgst du dir beim nächsten mal mit den freunden wieder gras, weil es einfach passt. aber es ist leicht den konsum einzuschränken, wenn man sagt, man raucht nur am we, dann schafft man das locker. Kurz, du hast kein verlangen danach, aber es ist wie ka zum beispiel Döner, du weißt es ist ncith gerade gesund und vitaminreich, aber immer wieder gönnst du es dir einfach gerne :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine körperliche und eine psychische Abhängigkeit, je nach Substanz. Das Abhängigkeitspotenzial kann bei unterschiedlichen Substanzen unterschiedlich stark sein.

Das Abhängigkeitspotenzial von Cannabis ist geringer als bei Alkohol und stärker als bei LSD. Insgesamt ist das Potenzial vergleichsweise als niedrig anzusehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
06.11.2016, 00:00

Quelle?

0
Kommentar von thisgirl0
06.11.2016, 13:16

Hätte auch gerne zu "körperliche und psychische Abhängigkeit" eine Quelle .... hast du doch auch von jedem anderen verlangt ... :-)

0

In der Schule bringen die einem vieles bei, auch wenn es nicht unbedingt richtig ist. Die Lehrerin hat das bestimmt nur gesagt damit ihr das nicht in so jungen Jahren macht.

Aber naja, dein Freund hat recht. Man kann körperlich von Gras NICHT abhängig werden, auch wenn man 10 joints am Stück raucht. Nur psychisch kann dies passieren, aber das kommt nach meinen Erfahrungen eher selten vor(hab viele Freunde die Drogen nehmen).  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiGegengifts
05.11.2016, 22:23

Man kann körperlich von Gras NICHT abhängig werden

Quelle?

0

physich abhängig, nicht.

psychisch abhängig kann es schon machen (aber das kann mit absolut allem passieren...zocken, wasser saufen, allgemein essen/nix essen, sport,...)

Aber allgemein gesehen ist das Abhängigkeitspotential von Cannabis nicht übertrieben hoch, aber kommt halt auf die individuelle Psyche von jedem an :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiGegengifts
05.11.2016, 23:10

physich abhängig, nicht.

Quelle?

0

Es macht körperlich nicht abhängig,jedoch kann eine psychische Gewöhnung eintreten,die einer Sucht ähnlich ist und oft zu psychischen Störungen führt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiGegengifts
05.11.2016, 22:22

Es macht körperlich nicht abhängig

Quelle?

0

Du wirst von Weed einfach nur langsamer abhängig und das Verlangen ist nicht so stark. Aber süchtig ist süchtig, ob du jetzt leichter oder schwerer aufhören kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

völlig egal ob etwas chemisch (eigentlich synthetisch) oder natürlich ist, es kann psychisch abhängig machen. Einige Drogen (Heroin, Alkohol, ...) können auch physisch abhängig machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?