Macht boxen aggressiv?

5 Antworten

Nö, erstens powerst du dich aus, 2. lernst du, dass der (Straßen-) Kampf das allerletzte Mittel ist und wenn du im Alltag einem Kampf aus dem Weg gehen kannst, umso besser, 3. bleibst du gelassener bei Extremsituationen, denn schon mit dem richtigen Abstand zum Gegner und dem Wissen deiner Fähigkeiten kannst du die Situation deeskalieren lassen, indem du klein beigibst ohne dich klein zu fühlen.

Allerdings kommt das auch auf das Umfeld des jeweiligen Vereins an. Aber gerade im Amateurboxen herrscht ein gesundes Ambiente, keine Raucher und Säufer, fitnessbewusste Leute.

Deine Eltern haben nichts, auer Null Ahnung! Geh selber mal boxen. Am besten in einem Verein, der Dich mal so richtig aispowert. Mal sehen, ob Du dann noch aggressiv sein WILLST. Denn dann boste voll im Arsc*! so, dass Du Dich gar nicht mhr bewegen kannst! :D

Nein, das stimmt nicht. Also bei mir ist es so, dass ich ruhiger geworden bin. Und beim Boxen alles rauslasse was mich nervt. Also ist es eigentlich genau das Gegenteil was dann auftritt.

nein ,,jede art von sport ist ein Ventil ,,,,,und beim boxen lernst du auch das man fair sein soll

geh hin,,,es wird dir gut tun

nein, eher bewirkt es das gegenteil

Besteht ein hohes Risiko, sich beim Boxen die Nase zu brechen?

Hallo Leute, ich bin 15 und würde gerne demnächst gerne mit dem Boxen anfangen und da habe ich ein kleines Problem: Ich hatte bereits im März ein gebrochenes Nasenbein und es fühlt sich alles andere als schön an und ja... Jetzt würde ich gerne wissen, ob ein hohes Risiko beim Boxen besteht, dass die Nase oft bricht? Auf eine Boxernase habe ich gar keine Lust, denn ich bin bereits jetzt schon unzufrieden mit meiner Nase seit der OP (Reponierung), aber ich würde gerne etwas machen, womit man auch etwas Krafttraining macht und ich mag es eben mal die Kraft mit paar Schlägen rauszulassen (bin kein Asozialer, der direkt auf Straßenkämpfe eingeht, also so war das jetzt nicht gemeint :D) und auch so mache ich zu Hause seit etwa 4 Monaten Krafttraining und es gefällt mir auch eben muskuolös aufgebaut zu sein und deswegen würde ich mich auch im Fitnessstudio anmelden, falls ich nicht boxen sollte (beides gleichzeitig ist glaube ich nicht sinnvoll) und die Idee mit dem Fitnessstudio hatte ich schon eher als die Idee mit dem Boxen... Aber ich weiß nicht... Ich bin jemand, der schnell in ungerechten Situationen überreagiert und in solchen Situationen mag ich es, in etwas zu schlagen, daher habe ich an Boxen gedacht, um es mal auf sportliche Weise rauszulassen diese "Wut" und ich bin der Meinung, dass ich viel mehr Bewegung brauche und da ist es mir im Fitnessstudio zu wenig mit Bewegung... Aber beim Boxen gibt es eben die Sorge mit der Nase... Jetzt würde ich gerne wissen, welches der beiden Aktivitäten ihr mir nach diesen Bedingungen empfehlen würdet und eine Begründung dazu wäre auch nett... Ach ja, bin 1.85m, also finde auch eine gute Größe für's Boxen und bin etwas breit gebaut (nicht fett, sondern einfach breit gebaut)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?