Macht beim Wohnriestern die Ansparphase für nur 4 Jahre Sinn?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Normalerweise sollte der Vertrag längerfristig abgeschlossen werden. 4 Jahre sind allerdings auch machbar, dann wird der Vertrag bis Zuteilung vorfinaziert und läuft bis dahin als Tilgungsersatz. Dieser Weg ist völlig normal.

Alternativen gibt es immer, normales Ansparen auf einem Konto. Dann hast Du aber die Förderung nicht und auch die Konditionen.

Nschotschi2000 09.03.2014, 17:06

Hallo Candlejack,

danke für deine ausführlichen Antworten. Eins verstehe ich aber noch nicht: Welche Vorteile genau habe ich, wenn ich oberhalb der Zulagenpflicht den Bausparvertrag mit Wohnriester bespare? Lediglich steuerliche Vorteile (wie Du schreibst)?

Denn die Zinsen, die ich in der Ansparphase bei einem Bausparvertrag erhalte (auch mit Wohriester), sind in der Regel doch niedriger als wenn ich das Geld auf einem anderen Sparkonto anlegen würde. Der eigentliche große Vorteil von Riestern sind doch die Zulagen, und die bekomme ich auch nur mit 4% des Bruttoeinkommens im Jahr.

Oder welche Vorteile bringt es noch?

Gruß, Nschotschi

0
Candlejack 09.03.2014, 19:39
@Nschotschi2000

Mir fällt aktuell kein weiterer Vorteil ein, denn über den 4% (sofern die nicht bereits für steuerliche Vorteile sorgen) gibts es weiter keinen. Allerdings geht es bei WohnRiester auch selten um diese 4%. WohnRiester wird ja als Alternative für Finanzierungen genutzt und dann reden wir ohnehin über die Finanzierungsrate und dass diese dann gefördert läuft.

Die Zinsen auf WohnRiester sind oft genauso hoch (oder niedrig) wie auf einem anderen Sparkonto auch, aber darum geht es auch nicht. Bei Wohnriester geht es um Förderungen, Tilgungskonten (die werden bei anderen Banken gar nicht verzinst), um mehr Flexibilität und Sicherheit in der Finanzierung als bei Annuitäten. Ob Du mehr Zulagen oder mehr Steuervorteil hast, liegt an der Rate, dem Gehalt und an der Anzahl von Kindern. Und die 4% Brutto schaffst Du bei Finanzierungen und EK-Bildung davor normalerweise locker !

0
Nschotschi2000 18.03.2014, 20:43
@Candlejack

Ok, danke.

Aber ein Nachteil fällt mir ein: Wenn man mehr als die 4 % anspart, dann wird mehr auf das Wohnförderkonto gebucht und später mit 67 wird mehr versteuert werden müssen.

Ist das evtl. ein Nachteil?

Demzufolge wäre es evtl. tatsächlich sinnvoll, einen weiteren Bausparvertrag (ohne WohnRiester) abzuschließen (falls man eine höhrere Bausparsumme haben möchte), da dieser dann ohne das Wohnförderkonto läuft und mit 67 Jahren nicht noch versteuert werden muss...

Oder habe ich was übersehen?

Gruß, Nschotschi

0
Candlejack 18.03.2014, 20:56
@Nschotschi2000

Ja, es muss mehr versteuert werden von mehr Rendite, die dich Mehreinzahlung gebracht hat ;-) Das ist so, als wüdest Du sparen über 801 EUR Zinsen aufgeben, weil Du danach auf 26,37% verzichten musst ;-)

Loggt sich bitte mal jemand aus, bevor ich den Lappi benutze ? Ich poste ungern unter anderen Usern :-(

0
Nschotschi2000 19.03.2014, 19:24
@Candlejack

Ja, aber eine höhere Summe kann ich doch besser sparen mit einem Bausparvertrag OHNE WohnRiester (keine Steuer im Alter) und die Zulagen kassiere ich dann mit dem 2. Bausparvertrag mit WohnRiester und dafür nur mit der Mindestsumme, damit ich die Zulagen bekomme, damit im Alter von einem niederigeren Gesamtbetrag die Steuer gezahlt werden muss.

Oder habe ich einen Denkfehler?

0
Candlejack 19.03.2014, 22:43
@Nschotschi2000

Wieso solltest du eine höhere Summe besser sparen können ohne WohnRiester ? Es gibt Zulagen UND steuerliche Vorteile, die die Steuerlast idR deutlich überwiegen. Sobald Du mehr einzahlst als für die Zulage nötig, bekommst Du Steuergelder zurück.

0

Bespare den Wohnriestervertrag mit der Mindestsumme um die Zulagen zu bekommen. Das restliche Geld lege auf einen anderen Bausparvertrag oder ein Tagesgeldkonto.

Nschotschi2000 05.03.2014, 21:07

Danke Heidrun, warum soll ich den Rest des Geldes auf einen anderen Bausparvertrag legen, und nicht gleich auf den mit dem Wohriester?

0
Heidrun1962a 05.03.2014, 21:18
@Nschotschi2000

Du bist dann flexibler, was die Finanzierung angeht. Evtl. willst du für den Kauf nur dein Eigenkapital verwenden und spätere Reparaturen dann mit Riester. Oder du willst später gar kein Haus mehr kaufen, weil... Dann steckt dein Kapital in Riester und da kommst du nicht mehr so gut ran.

0
GoldKaufmann 05.03.2014, 21:40
@Heidrun1962a

An das Geld kommt man immer heran. Jedes Riester Produkt kann ordentlich gekündigt werden. Zulagen und gewährte Steuervorteile sind zurückzubezahlen. Dafür darf der Zinsanteil auf die Zulagen behalten werden. Daher kein Problem sein Riestergeld zurück zubekommen.

0
Heidrun1962a 05.03.2014, 21:55
@GoldKaufmann

Genau, die Zulagen sind dann weg und das muss ja nicht sein. Also nicht sein gesamtes Kapital in Riester einzahlen. Bringt ja auch keinen Vorteil.

0
Candlejack 06.03.2014, 09:01

Was soll das ? Er kann doch ruhig den Wohnriester vernünftig besparen. Oberhalb der Zulagenpflicht gibt es ja sogar noch Steuerrückzahlung, er bildet Eigenkapital, kommt eher an die Zuteilung. Und dass ein normaler Bausparer wesentlich flexibler ist als ein WohnRiester - woran machst Du das fest ?

Ein Tagesgeldkonto ist nun der schlechteste Weg für ne Eigenkapitalbildung. Leute, genau für sowas sind Bausparer gemacht, also was soll das ? Wenn er sich unsicher wäre, würde ich mitgehen und selbst dann empfiehlt sich ein normaler Bausparer, den er bei Nichtbau wieder auszahlen kann. Zwei Bausparer bringen es nur, wenn er Riester und Wohnungsbauprämie abfassen möchte, denn die gibt es nicht auf Riesterverträgen.

spätere Reparaturen dann mit Riester

Modernisierungen, Sanierungen und Reparaturen sind nicht riesterfähig ! Wenn Du dem Kunden sowas rätst und der später förderschädlich wird, ist das ein eindeutiger Fall für Beraterhaftpflicht !

Dann steckt dein Kapital in Riester und da kommst du nicht mehr so gut ran.

Einfach kündigen und auszahlen lassen. Die Förderungen gehen dann zurück, aber die hättest Du auf normalem Bausparer udn Tagesgeld auch nicht bekommen.

0
Heidrun1962a 06.03.2014, 22:41
@Candlejack

Wie hoch ist denn der Guthabenzins bei einem jetzt abgeschlossenen Bausparvertrag? Der Darlehnszins bei der Bank ist niedriger als bei der Bausparkasse, also kein Grund einen solchen Vertrag abzuschließen (außer natürlich für die Prämien).

0
Candlejack 09.03.2014, 19:42
@Heidrun1962a
Wie hoch ist denn der Guthabenzins bei einem jetzt abgeschlossenen Bausparvertrag?

Ich habe Argumente gegeben, ich habe Fragen gestellt und ich habe Beraterhaftung ins Spiel gebracht und das einzig interessante ist die Guthabenverzinsung auf Riester ?

Der Darlehnszins bei der Bank ist niedriger als bei der Bausparkasse.

Das stimmt so nicht. Es gibt genügend Tarife mit guten Darlehenszinsen. Und vielleicht denkst Du bei der Sache auch bitte gleich mal 10 und 20 Jahre voraus, denn dann gibts die Prolongationen und die stehen bei WohnRiester zinstechnisch fest und sind günstig. Wo der Zinsmarkt dann steht, weiß kein Mensch.

0

nein, wohnriester ist nicht gut, warum, hab ich vergessen, aber es lohnt in jedem fall nicht

es ist zu inflexibel u.A.

mach vielleicht einen bsv, eh wegen der förderungen und den rest spar irgendwie

am besten in aktien, haben die beste rendite^^

Heidrun1962a 05.03.2014, 21:56

Wieso macht Wohnriester keinen Sinn? Es gibt doch eine super Förderung!

0
Comichaendler 06.03.2014, 00:53
@Heidrun1962a

ich weiß es nicht mehr, ist 4 jahre her, aber ich fand es nicht gut

es ist sehr inflexibel und so super ist das alles auch nicht

0
Candlejack 06.03.2014, 09:04

warum, hab ich vergessen

genau, das ist total blöd. hab zwar jetzt keine Ahnugn wieso, ist aber so, basta. Leute, lest ihr eigentlich, was ihr hier schreibt ?

WohnRiester kann Sinn bringen, muss nicht. Wie alle anderen Konzepte auch.

aber es lohnt in jedem fall nicht

darum ist auch Finanztest der Meinung, dass das für Häuslebauer super ist und man bis zu 50.000 EUR Finanzierungskosten sparen kann ;-)

es ist zu inflexibel u.A.

was genau ist daran unflexibel ? Fakten...

am besten in aktien, haben die beste rendite

bei einem anlagehorizont von 4 Jahren eine Anlageempfehlung in Aktien ? Zücken Sie ihre Beraterhaftpflicht bitte JETZT ;-)

aber ich fand es nicht gut

lag vielleicht an einer unzureichenden beratung und dass du es nicht verstanden hast...

es ist sehr inflexibel

woran machst du das fest ? Fakten...

0

Was möchtest Du wissen?