Macheten führen?

6 Antworten

Fraglich ist, ob die Machete einen tragbaren Gegenstand darstellt, der gerade dazu bestimmt ist die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, darunter fallen insbesondere Hieb und Stichwaffen, § 1 Abs.2 Nr.2 a) WaffG in Verbindung mit Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Punkt 1.1 zum Waffengesetz. Eine gesicherte rechtliche Festlegung, ob Macheten Hieb- bzw. Stichwaffen nach a) der Nummer 2 sind, gibt es zur Zeit nicht. Gerichtlich wurde hierüber nach unserer Kenntnis bislang nicht entschieden.

Damit könnte die Machete eine Waffe aber auch ein bloßes Werkzeug darstellen, wobei Werkzeuge nicht unter das Waffengesetz fallen. Wenn Zweifel darüber bestehen, ob ein Gegenstand ein Werkzeug oder eine Waffe darstellt, so kann das Bundeskriminalamt durch Feststellungsbescheid entscheiden, ob der Gegenstand dem einen oder dem anderen zuzuordnen ist, § 2 Abs.5 iVm 48 Abs.3 WaffG. Das Bundeskriminalamt hat bezüglich Macheten bislang mangels entsprechendem Antrag keinen Feststellungsbescheid erlassen, eine eindeutige Kategorisierung wurde damit nicht vorgenommen.

Quelle: http://www.it-recht-kanzlei.de/machete-waffe.html?search=machete

Die Antwort von kris73 geht leider an der Frage vorbei. Eine Machete als Waffe einzustufen halte ich schlicht für absurd. Selbst wenn 99% aller Macheten als Waffen missbraucht werden würden blieben sie "ihrem Wesen nach" dazu bestimmt Unterholz zu lichten.

Der link ist auch nicht aussagekräftig, da wie erwähnt keine gerichtliche/ behördliche Einstufung vorliegt handelt es sich bei dem Artikel lediglich um die Meinung eines(!) Rechtsanwalts.

Noch dazu wird diese Meinung zumindest vom LKA Bayern nicht geteilt.

Den Schlusssatz des Artikels zum Führungsverbot nach §42a halte ich schlicht für falsch!

Meine Meinung: Macheten sind Werkzeuge (zumindest bis eine andere Einstufung vorliegt) und keine Messer, somit unterliegen sie nicht §42a, genausowenig wie Sensen oder Heckenscheren.

Wir dir aber nichts nützen! Macheten dürfen nur im eigenem Grundstück eingesetzt werden. In der Öffentlichkeit gelten sie als Waffen und dürfen nicht in der Öffentlichkeit getragen oder sonst wie mitgeführt werden! Erwischt dich ein Polizist, hast du Probleme. Es wird unter dem Waffengesetz geahndet. http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/polizei-stoppt-bewaffnete-rocker/3713060.html

0
@Iran666

Tut mir Leid, aber dieser Zeitungsartikel, vmtl abgeschrieben von einer Pressemitteilung, hat mit dem WaffG nichts zu tun.

Hier hat die Polizei einfach ihre Arbeit gemacht und im Zuge der Gefahrenabwehr bei verdächtigen Personen mehrere, darunter auch NICHT VERBOTENE *), Gegenstände sichergestellt. Die dürfen das.

*) Nicht verboten = Pfefferspray, Baseballschläger, Macheten und Quarzhandschuhe.

Interessant wäre zu erfahren wie das Verfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ausgegangen ist, durchaus wahrscheinlich daß o.g. Gegenstände den Besitzern wieder ausgehändigt wurden.

0

Alles Bullshit wenn ihr mich fragt... Alles kann zu einer Waffe umfunktioniert werden! Insbesondere Gartenwerkzeuge!

Überhaupt nicht sinnvoll kategorisieren zu wollen was nun Waffe ist oder nicht... Meiner Meinung nach sollte das Tragen von Waffen in der Öffentlichkeit generell erlaubt werden. Genug Leute tragen Waffen bei sich und niemand würde je drauf kommen, es kommt immer drauf an was das Individuum damit anstellt.

Zu deiner Frage: Lass es besser Polizisten können für gewöhnlich das Gesetzbuch nicht auswendig herunterbeten, oder doch keine ahnung, aber jeden einzelnen Artikel genauestens zu definieren sind sie sicher nicht ind er Lage. Der Punkt ist, ob hier oder in New York wirst du immer schief angeschaut wenn du in der Öffentlichkeit eine Machtete and er Seite trägst. Was ich blöd finde aber was solls

Was möchtest Du wissen?