Machen wirklich die kleinen Dinge das Leben aus?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Sie sollten uns gleich viel bedeuten, wie die großen Dinge. Leider tun sie es nicht immer, da vieles für uns mittlerweile als selbstverständlich angesehen wird. 

Es gibt da so einen Spruch: "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert." Der Spruch lässt sich auch auf andere Dinge übertragen, die sowohl im Kleinen, als auch im Großen existieren. Es geht hierbei nicht immer ums Geld.

Ich z.B. bin gerne in der Natur, um zu fotografieren. Da gibt es wunderschöne, große Motive wie z.B. Wasserfälle, große Felsbrocken oder schöne Bäume. Aber was noch viel faszinierender ist sind die kleinen Dinge - schöne Pilze, Eidechsen, Maulwürfe, Schmetterlinge etc. Über solche Motive freue ich mich genau so sehr, wie über einen tosenden Wasserfall.

Liebe Grüße

taskmanager4 28.08.2017, 18:51

Vielen lieben Dank für den Stern!

Auch hier war es nur ein kleiner Klick deinerseits, der mich glücklich gemacht hat. Nicht wegen der Punkte oder sonst was, sondern weil ich mit dieser Antwort jemanden erreichen und helfen konnte.

Liebe Grüße und nochmals Danke!

taskmanager4

1

Sorry für den langen Text.

Ich weiß nicht, ob das hier passt aber egal:

Ich habe keine Angst vor dem Tod, höchstens vor dem Sterben.

Mein Sinn des Lebens:

Menschen die ein tiefes Nahtoderlebnis mit Lebensrückschau hatten, sagen oft das die bedingungslose Liebe (das Wichtigste) und Erwerb von Wissen das Wichtigste (das zweitwichtigste) im Leben ist.

Die griechische Sprache bezeichnet drei Arten von Liebe:

philia: freundschaftliche Liebe - jemand hat man gern, jedoch gibt es oft auch Hassliebe dazwischen.

eros: sexuelle Liebe - biologische Liebe um Nachkommen zu sichern.

agape: bedingungslose Liebe - siehe unten:

Es wird behauptet, ob du anderen Menschen so behandeln kannst, wie du selber behandelt werden möchtest. - sie ist nicht an Bedingungen verknüpft wie zum Beispiel: Ich liebe dich, wenn du ein ausgezeichneter Schüler bist oder ich liebe dich, wenn du endlich ins Geschäftsleben einsteigst. Sondern kannst du so akzeptieren wie er/sie ist, das heißt aber nicht das man anderen alles Gefallen müsst aber ihr wisst doch selbst am besten, wie man behandelt werdet will.

Hilft lernschwache Schüler bei der Hausübungen, statt selber immer die besten Noten zu schreiben.

Gib die armen Menschen etwas zu essen, statt Reichtum anzuhäufen.

Tauscht die beeinträchtigen und kranken Menschen ein paar nette Wörter aus, statt immer die geilen Mädchen abzuschleppen.

Sagt euren Mitarbeitern, das ihr wichtig seid, statt immer an Profit zu denken.

Über Liebe ,,Ja, es (das Lichtwesen, begleitet die Lebensrückschau) hat mich nach der Liebe gefragt. Wie weit war ich beim Liebenlernen gekommen? Was es mich damals gefragt hat, war mir damals völlig klar, aber jetzt kann ich es kaum erklären. Es (das Lichtwesen) hatte es darauf abgesehen, dass ich begriff: hier ging es um die Frage, ob ich Menschen lieben könne, auch wenn ich sie sehr genau kannte und ihre Fehler sehr wohl sah.'' Ihm kam es auf die Liebe an. Die Liebe war alles! Und er meinte damit die Art von Liebe, die mich darauf achten lässt, ob mein Nächster etwas zu essen und anzuziehen hat, und die mir den Wunsch eingibt, ihm zu helfen, wenn er das nicht hat.

Die griechische Sprache bezeichnet zwei Arten von Wissen:

techne: - kennen wir aus unseren Wörtern Technik und Technologie, woraus sich schon ergibt, dass es hier eher um angewandtes Wissen geht.

episteme: - umfasst mehr die tatsachenbezogenen und theoretischen Arten von Wissen im Sinne von Erkenntnis. wenn ich den Erzählungen über Todesnähe-Erlebnisse lauschte, dann hatte ich immer den Eindruck, hier war von der Art des Wissens die Rede, die sich mehr auf theoretische und tatsachenorientierte Erkenntnismodi bezieht. es ist also zum Beispiel keiner wieder ins Leben zurückgekehrt mit dem brennenden Verlangen, Radfahren zu lernen, obwohl man rein sprachlich durchaus sagen kann, jemand ,,weiß'' was vom Radfahren. 

,,Was für eine Art von Wissen? Na ja, das kann man sehr schwer sagen, wissen Sie. Aber es ging um ein Wissen von grundlegenden Dingen, um Gründe und Ursachen, um die allgemeinen Prinzipien, auf denen alles basiert... (um Wissen) von dem, -was die Welt im Innersten zusammenhält-... Mir wurde gesagt, das sei das Wesentliche auch hier auf der Erde...''

,,Hierbei handelte es sich um eine Art von tieferem Wissen, ein Wissen mit der Seele gewissermaßen... um Weisheit, möchte ich sagen.

Im Griechischen gibt es noch einen weiteren Begriff, der mit Wissen zu tun hat: sophia. Sophia kann man vielleicht am besten mit,,Weisheit'' übersetzen, und es will schon etwas besagen, dass genau dieser Ausdruck in dem soeben zitierten Tonbandprotokoll auftaucht. Sophia und ,,Weisheit'' haben beide sozusagen eine sowohl ethische als auch tatsachenbezogene Dimension. Der Weise wird vermutlich Wissen nicht bloß besitzen, sondern auch fähig sein, es in einer moralisch einwandfreien Form anzuwenden. Der zitierte Bericht bezieht sich also auf einen moralischen Aspekt der Wissensvermehrung.

Mir ist sehr wohl bewusst, dass diese Information nicht in einer materialistischen Weltbild passt, aber wenn ihr anderen so behandeln würdet, wie ihr selbst behandelt werden möchtest, dann freue ich mich sehr und der Text war nicht umsonst.

Das zum Beispiel ist wunderschön:

Ja, meines Erachtens ist das so - möchte nur vor das Wort "kleinen" ein "vermeintlich" setzen...

Im vermeintlich Kleinen liegt oft das Große - und die wahren Glücksmomente...

Im Lächeln eines Kindes,

im seelenvollen Blick eines Tieres,

im Sonnenauf- oder  -untergang,

in der Schönheit der Natur, wenn ich mit meinem Hund stundenlang im Wald laufe und dabei tiefen Frieden und Einklang mit allem empfinde usw...

Nur wer das Glück in den vermeintlich unscheinbaren Dingen zu empfinden bzw. sich daran zu erfreuen vermag, kann auch die "großen" Dinge wirklich genießen...

Nur wer erkennt, was wirklich zählt im Leben, kann auch Glück empfinden...

Nur der ist wirklich reich...;)

Ja, definitiv -----> echter Reichtum ist, sich an kleinen Dingen zu freuen. Nur wer die kleinen Dinge wirklich wertschätzt über die kaum einer spricht, der lebt wirklich "intensiv" und weiß, was es heißt Mensch zu sein..!

HaagenKreuz 20.08.2017, 00:31

Rede dir das mal schön weiter ein. Ich arbeite lieber auf "echten echten" Reichtum hin ----> € oder Freizeit.

Da beides letztendlich auf mehr Freizeit hinausläuft, wenn man es richtig anpackt. Habe ich so mehr Zeit die kleinen und großen Dinge des Lebens aktiv zu genießen ;)

0
TimeosciIlator 20.08.2017, 10:35
@HaagenKreuz

@HagenKreuz: Gerade kostbare Freizeit verschwendest Du dann aber besonders, wenn Du Dich ständig mit schnöden Materieklumpen, genannt €, beschäftigst.

Das Leben bietet mehr Vielfalt und Variationsbreite, wenn man eben nicht nur "auf das Eine" fixiert ist.

1

Ich denke die großen Dinge machen das Leben aus. Unter großen Dingen verstehe ich zum Beispiel:

  • Liebe
  • Familie
  • Freundschaft
  • Gesundheit
taskmanager4 20.08.2017, 07:17

Es ist wirklich schön zu lesen, dass jemand diese vier Dinge auch in der Größe erkennt, die sie haben. Für viele sind sie eine Selbstverständlichkeit.

Ich muss dir wirklich danken dafür!

0

Auch große Dinge fingen mit kleinen Schritten an - also ja, für mich sind es die sogenannten kleinen Dinge, die das Leben ausmachen.

Wobei ich auch die großen schätze.

Definitv! Das Leben besteht vorwiegend aus solchen Kleinigkeiten. Man freut sich über die kleinen Dinge und da derer viele sind, hast du öfter Anlass dich zu freuen und dankbar zu sein. Du bist dann  zufriedenener und mehr als Zufriedenheit kann man sich nicht wünschen.

LG 

Thus 

Schau dir ein kleines Kind an, wenn du ihm ein loli schenkst.

Wenn du ein Freund ein loli schenkst ist es nicht so.

Umso Älter wir werden, umso "selbstverständlicher" sind für uns viele Dinge. Wir hören sogesehen auf uns über "kleine dinge" zu Freun".

Was das Leben ausmacht? Muss jeder selbst wissen. Das kann dir keiner pauschal beantworten.. klar kleine dinge sind schön, aber wer würde sich nicht Freun, wenn mal ein wunder passiert, so das alles besser wird?..

Sollte es sich de facto um zahlreiche "kleine Dinge" handeln, so könnte es letztendlich darauf hinauslaufen, das sich aus diesen etwas entwickelt, was je nach Sichtweise, das Leben ausmachen könnte.

das einzige auf das es ankommt ist das du glücklich bist. was nützt dir das 20. ferrari wenn du unglücklich bist? 

nur was dich glücklich macht musst du herrausfinden. 

aber suche nicht nach konsum oder luxusgüter

Letztlich darf das jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt Menschen, die im Leben nur glücklich wurden, wenn sie große Dinge verrichtet haben. Andere zeigen sich bereits bei kleinen Gesten erfüllt. Die Frage ist für den eigentlichen Gebrauch des Glücksbegriffs unrelevant.

Das hängt davon ab, was du unter "kleine Dinge" verstehst.

Das kann heißen, dass etwas nichts kostet, dass es sich um Gefühle handelt, dass etwas wriklich klein ist, wie ein Brilli oder ein Sportauto...

Das sehe ich auch so. Dem Hinterherjagen von Geld messe ich keine Bedeutung bei. Vielmehr sehe ich die Liebe zu meiner Frau an erster Stelle.

Dann gemeinsame Erlebnisse, Wanderungen, Picknick, Sachen, die nicht viel kosten. Gemeinsamkeiten " e r l e b e n". Sich freuen, geniessen, glücklich sein, ...

Ja, du musst dich auf jeden Fall an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen. Nur so kannst du dich langfristig glücklich schätzen.

Eigentlich schon, nur leider weiß man die kleinen Dinge kaum noch zu schätzen. Manche arbeiten und arbeiten, um sich Autos auf Raten zahlen können oder teure Fernseher kaufer zu können. Doch sie verfehlen den wahren Sinn im Leben: Frei sein und Spaß haben! Heutzutage muss man sich schon fragen, ob ein "Hallo" oder  "Tschüss" angebracht war in bestimmten Situationen und ein "Danke" erhält man nicht mehr von jeden Menschen. Das sind für mich z.B. die kleinen Dinge im Leben, die man zu schätzen wissen sollte. 

So wird es den Besitzlosen erzählt.

Nashota 20.08.2017, 06:20

Warum so arrogant?

2
Dackodil 20.08.2017, 17:34
@Nashota

???

Wenn ich arrogant werde, klingt das deutlich anders.

0
Nashota 20.08.2017, 19:33
@Dackodil

Dann erkläre mal deine Antwort mit den "Besitzlosen".

0

Ja, sie machen auch besonders glücklich.

Ja, die Summe der kleinen Dinge.

Die Bedeutung deines Leben ist die Bedeutung, die du dem Leben gibst. Wenn du die kleinen Dingen als wichtig erachtest, sind sie wichtig.

Was möchtest Du wissen?