machen Smartphones uns zu zombies?

5 Antworten

Halöli

Ich finde schon, dass sie enormen Einfluss auf unser Sozialverhalten haben...

Die Wortsprache als unser natürliches Kommunikationsmittel verliert an Bedeutung....es wird immer mehr geschrieben und dass meist so einfach und kurz wie möglich....das wiederum beeinflusst unsere Sprache. Kaum einer ist heutzutage wirklich noch eloquent...

Auch die Prioritäten, die gesetzt werden, sind für mich meist gar nicht mehr nachvollziehbar.....das Smartphone scheint einigen eine neue Welt zu eröffnen, die sie als eigentlichen Lebensraum betrachten, anstatt die Realität wahrzunehmen und zu schätzen.

LG

3

Sehe ich genauso.

0

Das machen wir schon selber.

Wir senken den Kopf nämlich ganz alleine.

hilfe ich kann meinen kopf nicht mehr bewegen

Ich weiß es ist halb 12 in der Nacht aber ich habe gerade einen handstand gegen die wand gemacht und beim Abgang ist es mir dermaßen in den Nacken gezogen das ich direkt in die knie gegangen bin und jetzt kann ich mich nicht mehr bewegen mein Kopf ist gesenkt und die schmerzen wie bei einem wadenkrampf unerträglich... meine Mutter hat jetzt voltaren drauf gemacht und ich liege mit gesenktem Kopf auf meinem Bett und kann mich nicht bewegen... ich habe keine wärmeflasche und kein kirschkern Kissen was soll ich machen bitte schreibt mir

...zur Frage

Werden wir Menschen langsam zu Sklaven der Technik?

Hallo,

obwohl ich sozusagen zu den "digital natives" gehöre, stehe ich einigen Entwicklungen kritisch gegenüber. Von meiner Warte aus gesehen werden Menschen immer stärker von der Technik abhängig, insbesondere seit der Existenz von Smartphones und Konsorten. Ich habe schon viele Apps gesehen, deren Sinn bzw. Nutzen mir ehrlich gesagt ein wenig schleierhaft ist, die aber trotzdem eine Vielzahl an Menschen an die Geräte gängeln, also keine Nischenprodukte mehr sind.

Das Leben soll dadurch leichter werden, jede Neuigkeit wird hoch angepriesen, solange der Innovationscharakter nur entsprechend hoch ist. Zweifel sehe ich kaum. Ich fürchte eine immer stärker werdende Abhängigkeit gepaart mit einem noch "besseren" Überwachungspotenzial, welches wohl völlig ausgeschöpft werden wird.

Seht ihr diese Entwicklung ebenso als gefährlich an? Besteht die Möglichkeit einer Abschwächung dieser Entwicklung, bzw. wie kann man dem so gut wie möglich entfliehen?

...zur Frage

Ist es schlecht, dass es Smartphones gibt?

also manche sagen ja, dass Handys uns mobil machen und wir dadurch überall ins Internet können und alles googlen können

Und viele Spiele kann man ja nun auch schon auf dem Handy zocken, also überall und jederzeit^^

Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Wie verdauen Zombies?

Ich weiß es ist eine seltsam Frage.... aber ich bin gerade im The Walking Dead - Fieber und frage mich ,wo des gefressene Fleisch , dass die Zombies ohne Unterkörper (z.b nur Kopf) gefressen haben hinkommt?dasd

...zur Frage

Kann man heutzutage überhaupt noch ohne Smartphone leben?

Ich bin jetzt 14 Jahre alt und habe für mich erkannt, dass mir dieser ganze Konsum nur schadet und ich möchte das auch gar nicht mehr.
Deswegen möchte ich mein I Phone verkaufen und mir von dem Geld irgend' ein Nokia Handy und eine gute Kamera kaufen,
denn mehr brauche ich nicht.
Aber da stellt sich mir auch die Frage,
ob das überhaupt geht.
Kann man heutzutage überhaupt noch ohne ein Smartphone leben?
Denn die meisten Jugendlichen heutzutage halten Kontakt über Whats App, Facebook oder ähnliches.
Also würde ich vielleicht ein paar Freunde verlieren oder die Freundschaften würden immer mehr auseinander gehen.
Und allgemein würde ich mich von der Außenwelt ja schon ausschließen.
Gibt es Alternativen dafür?
Was sind noch Nachteile - die mir vielleicht noch gar nicht aufgefallen sind - wenn man kein Smartphone besitzt?
Und was ist euer Fazit zur Frage "Kann man heutzutage überhaupt noch ohne Smartphone leben" ?

...zur Frage

Ist es sehr schlimm, wenn ich jetzt Pantoprazol auf Dauer nehmen würde (Nebenwirkungen & Allgemeines)?

Ich hatte 2013 knapp ein Jahr lang eine Magenentzündung (Gastritis). 2014, nach der 2. Magenspiegelung, hieß es, ich solle noch eine Woche Pantoprazol nehmen, dann wäre alles wieder gut. Gesagt, getan. Im August 2016, machte ich ein ca. dreiwöchiges Praktikum und verspürte da immer ein Druck im Bauchbereich. Auch davor hatte ich immer den Druck, lies mich aber nicht durchchecken.

Im März 2017 bekam ich wieder einen Magenspiegelungstermin. Es wurde wieder eine Magenentzündung festgestellt. Ich solle 4 Wochen Pantoprazol nehmen, hieß es. Nach dem Absetzen schien es zumindest nach den ersten Tag wieder gut zugehen. Nach kurzer Zeit wieder diesen Druck im Bauch, verbunden mit bisschen Blähungen, trotzdem sehr unangenehm.

Allerdings hatte ich noch Pantoprazol im Haus, da man mir zuviel verschrieb. Also nehme ich jetzt schon seit ca. 3 Tage wieder Pantoprazol (20 mg früh und 20 mg Abend) und die Blähungen sind nach der dritten Einnahme wieder verschwunden. Also lässt sich daraus schlussfolgern, dass, logischerweise, der Magen wieder Probleme schafft.

Ehrlich gesagt habe ich die Schnauze voll und dabei rege ich mich überhaupt nicht auf und habe trotzdem dauerhafte Gastritis mit kurzen Unterbrechungen. Aber mir sind Blähungen zu unangenehm, daher bin ich froh, dass mir Pantoprazol half.

Nun zu meiner Fragestellung: Ich trinke kein Alkohol, nahm noch nie die Pille, rauche nichts und nehme auch sonst keine Schmerzmittel o. Ä. Kann ich daher auch dauerhaft Pantoprazol nehmen und was wären die Folgen bzw. Kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden kommen?

Es wäre schön, wenn Leute die sich mit das Thema gut auseinandergesetzt haben und auch (angehende) Ärzte sich die Zeit nehmen, mir zu antworten. Gerne auch Leute aus den Gesundheitsbereich bzw. sonstige Experten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?