Machen Skistöcke aus Carbon Sinn?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Brechen weniger, aber evtl. entsteht ein Riss, der schnell größer wird. Vorteil der Stöcke ist natürlich das Gewicht, d.h. wenn ein Stock irgendwo kurz hängen bleibt benötigt man wniger Kraft um ihn wieder unter Kontrolle zu bringen und er hat weniger Wucht die einen aus dem Gleichgewicht bringen kann. Auch Köprerhaltungsänderungen bei schnellen Kurvenwechseln (Slalom) sind mit leichteren Stöcken eben besser auszuführen, da weniger Gewicht weniger Trägheit bedeutet.

Anfängern hingegen helfen schwerere Stöcke evtl. erstmal besser das Gleichgewicht zu halten.

Als Fazit würde ich für Anfänger oder Fahrer die in Gebieten mit vielen Hindernissen an denen die Stöcke hängen bleiben können (Tiefschnee und/oder viel Bewuchs der Piste) "normale" Stöcke empfehlen.

Für alle anderen spricht (außer dem Preis) wohl nichts gegen Carbon-Stöcke.

Beim Einsatz von Carbonfasern ist es möglich besonders leichte, aber steife Skistöcke zu fertigen, die ein hervorragendes Dämpfungsvermögen aufweisen.

Quelle: http://www.ski-sport-zubehoer.com/skistock.html

Wenn Du viel Ski fährst, lohnt sich die Investition. Mach doch mal einen Test, in dem Du Dir Skistöcke aus Carbon leihst. Dann siehst Du, ob sie Dir den Preisunterschied wert sind.

Ich hatte ca. 7 Jahre Carbonstöcke (ich glaube von Leki) mit sehr guten Griffen und war sehr damit zufrieden. Sie verbiegen nicht; auch nicht wenn man drauffällt.

Letztlich sind sie vor zwei Jahren dadurch kaputt gegangen, daß eine eingelassene Stahlstockspitze irreparabel aus dem Carbonmaterial herausgebrochen ist. Über den Anschaffungspreis weiß ich nichts mehr.

Also die Frage kann ich nun klar beantworten da ich nun seid ca 10Jahren mit Carbon Stecken fahre.

Also der Preis ist sicherlich mal ein wenig höher, dafür ist aber die Haltbarkeit um ein vielfaches höher und somit der Preis wieder in relation um ein vielfaches günstiger. Der große Vorteil ergibt sich einfach dadurch das der Carbon Stock biegbarer ist als ein Alustock. Alu bleibt in dem verbogenen Zustand und versucht man diesen im nicht erhitzen Zustand zurückzubiegen bricht dieser. Bekommt man es hin das man den Stock wieder gerade bekommt, ist es meist aber nur eine Frage der Zeit da das Material an dieser Stelle einfach geschwächt ist und eine Schwachstelle entsteht.

Lg und viel Spass

CFK bricht nicht schneller als GFK. Aber ob dir der minimale Gewichtsvorteil wirklich den extremen Preisunterschied wert ist, musst du selbst entscheiden. Wenn CFK-Stöcke allerdings brechen, sind sie praktisch irreparabel. In meinen Augen sind Carbon-Stöcke eher ein Mode-Artikel zum Angeben nach dem Ski-Fahren.

Was möchtest Du wissen?