Machen Bücher lesen so Schlau?

4 Antworten

Es kommt auf die Bücher an. Ich lese viel über Krafttraining, Neuropsychologie und viele Bücher, die relevant fürs Abitur sind. Damit erlangst du mehr Allgemeinwissen 😉

Lesen ist vor allem dann sehr lehrreich, wenn die Lektüre aus der Zeit vor der allgemeinen Verbreitung des Internets stammt.

In erster Linie geht es dabei um eine noch überwiegend korrekte Rechtschreibung, da auch kleinere Zeitungen sich noch Leute leisten konnten, die Korrektur gelesen haben. Es geht nicht um das Thema Zensur, sondern alleine darum, dass man beim Lesen von richtig geschriebenen Worten automatisch weniger Fehler macht, wenn man selbst schreibt.

Unabhängig davon weitet es auch den Wortschatz aus.

Heutzutage schreibt jeder ohne irgendwelche Filterung, was hinsichtlich Meinungsfreiheit zwar eher positiv zu sehen ist, aber leider auch zu einem auffälligen Abfall bezüglich orthographischer Kenntnisse führt.

Lizensieren, kurz und pregnant, Addresse, verlohren, Einzellpreis, Mittelmas, rausgeschmiesen, am Libsten, lakiertes, interesanten, iniziiert, dieverse, Revolutzer, Revoluzer, blos, auf kosten anderer, mangeld, lediertes, angeknakst, Standart, upgedatet, Gallerie, Vorraussetzung, authorisiert, pregnant, es giebt, Dongel, Maschiene, währe, erhälst, im vorraus

und von das und dass will ich gar nicht reden...

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Schlau macht Lesen vielleicht nicht, aber es verschafft dir Bildung. Dabei ist egal, was du liest, solange du in der Übung bleibst. Ich habe in früheren Jahren sehr viel und sehr unterschiedliche Literatur verschlungen und werde heute um mein umfassendes Allgemeinwissen beneidet, das ich mir angelesen habe.

Kommt auf die Bücher an aber grundsätzlich ja...

enn du nur romane liest, lernst du ja auch viel darüber wie romane geschrieben werden...

liesst du viel ein anderes thema...

Was möchtest Du wissen?