Machen Antidepressiva (Citalopram) abhängig?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Liest du denn nicht den Beipackzettel der Medikamente, die du nimmst? Das ist ein fataler Fehler!

Auszug aus dem Beipackzettel:

3.5 Auswirkungen, wenn die Behandlung mit "Citalopram AL 20mg Filmtabletten" abgebrochen wird

Ein plötzliches Beenden der Behandlung sollte vermieden werden. Bei Beendigung einer Behandlung mit "Citalopram AL 20mg Filmtabletten" sollte die Dosis schrittweise über einen Zeitraum von mindestens ein bis zwei Wochen reduziert werden, um das Risiko von Absetzreaktionen zu verringern.

Wenn nach einer Dosisverringerung oder Absetzen des Arzneimittels stark beeinträchtigende Absetzerscheinungen auftreten, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise auffordern, die Tabletten erneut einzunehmen, um sie dann langsamer abzusetzen.


Und Antidepressiva sollten nie eigenmächtig abgesetzt werden, sondern immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt!

20 mg Citalopram ist nun wirklich der unterste Dosisbereich für ein SSRI. Es ist bekannt, daß SSRI (manche) Absetzreaktionen verursachen KÖNNEN, nicht müssen. Die sind umso wahrscheinlicher, je länger man das Mittel eingenommen hat. Auch die Dosis spielt eine große Rolle. Aber 20 mg?? Um Sicher zu gehen, keine Absetzphänomene zu zeigen, Dosis halbieren ( halbe Tablette) für 1-2 Wochen, dann ganz weg lassen. Ich nahm mal für 2 Jahre Fluoxetin (auch SSRI) 20mg und hab sie dann direkt ganz abgesetzt. Bemerkte aber keine Absetzerscheinungen. Rede mit dem Arzt, welcher Dir die Tabletten verschrieb, der wird Dir das gleiche sagen. Absetzreaktionen haben nichts mit Sucht oder Abhängigkeit zu tun. Sie sind lediglich die Antwort deines Stoffwechsels auf das Ausbleiben der ständig zugeführten Substanz, welche er nach plötzlichem auslassen der Zufur vermisst. Und bei 20mg Citalopram wären diese Reaktionen eher sehr leicht und geben sich nach kurzer Zeit wieder! LG

Mit Ausnahme der Benzodiazepine wie Tavor oder Rivotril machen Antidepressiva nicht abhängig, es kommt aber bei einigen Medis zu Problemen beim schnellen Absetzen, was manchmal auch als Entzugserscheinung betrachtet wird, ist das so genannte Absetzsyndrom, das besonders bei SSRI-Medikamenten wie Citalopram vorkommen kann. Sonstige Sucht-typischen Anzeichen sind bei Antidepressiva unbekannt. Dein Schwindel gehört zu den Symptomen des Absetz-Syndroms, das aber recht schnell vorbei geht.

Nein, Antidepressiva machen nicht abhängig. Esgab zwar solche Mittel, aber die sind längst vom Markt verschwunden. Citalopram hat den schlechten Ruf, abhängig zu machen, das liegt am SSRI-Absetzsyndrom, das bei Medikamenten dieser Wirkstoffklasse vorkommt. Wenn man die Medis zu schnell absetzt, kann es zu Entzugsähnlichen Problemen kommen, aber das hat mit Sucht nichts zu tun. Mit einem Ausschleichen des Medikaments läßt sich das vermeiden.

Nein, Antidepressiva machen in der Regel nicht abhängig. Es gibt einige wenige Ausnahmen, die man aber nur als Notmedikation bereithält. Trotzdem sollte man Antidepressiva nicht zu schnell absetzen, das kann Probleme machen.

Die kannst Du nicht einfach absetzen. Die musst Du ausschleichen! Sprich mit Deinem Arzt!

Ich wollte meine Antidepressiva absetzen, da ich sie nicht mehr brauche.

Krankhaft depressive Personen unterschätzen immer ihre Depression ("Ich bin ja gar nicht krank!") und greifen zur Selbstmedikation... Vorsicht! Unbedingt mit dem Arzt die stufenweise Reduzierung absprechen - sonst geht der Schuss nach hinten los!

Rede mit deinem Arzt darüber und mach nicht den Fehler,das Medikament von heute auf morgen abzusetzen. Das wäre nicht gut. Mach einen Termin und rede erst mit dem Arzt darüber.

Könnte eine Ursache sein, sprich mal mit deinem Arzt darüber, oder schau malauf den Beipacktext (Nebenwirkungen)

dann sprich besser mit deinem arzt darüber

Was möchtest Du wissen?