Mache mir Sorgen um die Welt... kann mir einer Mut zusprechen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Frage habe ich schon mal gelesen ...

Noch reichen die Resourcen eine Weile. Ich bin kein Prophet, aber ich denke, dass wir, die wir jetzt auf der Erde sind, davon mehr oder weniger (die Leute in Afrika) davon überleben können. Viel mehr Sorgen machen mir die Kriege, die jetzt toben. Depressionen kann man von allem kriegen. Gar nicht so viel drüber nachdenken, was können wir kleinen Menschen denn schon tun, wenn die Großen und Reichen unsere Welt zerstören wollen? Mach Du das beste aus Deinen Tagen und sieh die schönen Dinge auf der Erde! Iss Dich satt, denn Du kannst es. Fahre im Auto durch die Gegend, denn noch gibt es genügend Benzin. Mach alles das, was Du machen kannst! Wasser sparen wir eh alle schon viel und Strom auch und ... so weiter. Leben tun die wenigsten. Tu Du es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Problem, was sich zunehmend immer mehr verschlimmern wird.

Vor allem die NATUR und ihre vielfältigen wichtigen Arten/Funktionen im Zusammenhang mit Klimawandel, Tropenwald, Umweltverschmutung etc. leidet extrem darunter wie der Mensch sich hierzu tlw. rücksichtlos verhält.

Irgendwann geht das Erdöl aus und Alternativen sind immer mehr gefragt. Hoffentlich gibt es keinen Krieg ums Wasser !

Dazu wird die Menschheit ja immer mehr anzahlmäßig zunehmen. Irgendwann wissen wir gar nicht mehr platzmäßig wohin mit denen. Natürlich liegt das noch ziemlich weit weg bis es wirklich brenzlig wird. Aber es wird ja teilweise heutzutage auf so etwas gar keine vorausschauende Rücksicht genommen. 

Natürlich haben wir sehr viele offene, akute Probleme zu deren  Bewältigung !

Es wäre aber jetzt schon sinnvoll, wenn wir uns gewisse Möglichkeiten erarbeiten würden, einen Teil der Menschheit bzw. unsere Nachfahren auf einen anderen bewohnbaren Planeten umzusiedeln (noch "Science-Fiction").

Irgendwann in noch relativ weit entfernter Zukunft wird das aber "auf den Tisch" kommen müssen !  Vielleicht gibt es ja bis dahin hierfür die - unter Insidern - bereits ziemlich geheimnisvoll umschriebene "Neue Weltordnung" (NWO).                Wer weiß ....?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sry aber: siehs erstmal positiv die Ressourcen sind wahrscheinlich erst weg in ein paar Generationen. Viele Problem ist "der Mensch" schuld. Aber nicht direkt der mensch sondern die Anzahl: WIr sind sicher bald 8milliarden und klar es gibt wahrschein mehr Ameisen in Deutschland aber wir brauche mehr Paltz mehr Nahrung. Strom und Öl so wie so. Leider wird das öl uns irgendwann erstmal ganz ausgehen und wenn mir keine alternative haben sind wir ge****t Es würde reichen erstmal alles zu resyceln (kein plan aber ihr wisst was ich meine). Generel ist es seltsam wir "Farmbares" so knapp gemacht hat das es bald weg ist. Holz , also Bäume, Öl also vor allem Plastik. Wenn Plastik die Jahrmillionen übersteht sollte man es auch benutzen. Was wirklich helfen würde ist wenn wir alle etwas machen aber "wir" ist auch nur ein Wort und vielen ist es egal,"ich sterebe doch eh" oder "who cares im rich". Man müsste alle von grund neu machen, Stromgewinnung Ernährung Transport Bauen pflanzen und Herstellung alles noch mal neu.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufmuntern können wird dich da wohl keiner können. Ich kann verstehen, was du meinst, aber leider ist es die Wahrheit. Aber wir leben schon noch ein bisschen, keine Sorge. Du stirbst morgen jetzt nicht ;) Und auch nicht in 10 Jahren :)

Auch ich finde es traurig, was in der Welt alles passiert. Aber die Politiker versuchen sich dran, es zu ändern, solange wir es noch ändern können. Du kannst dich ja mal in irgendwelchen Natur und Klimaschutzvereinen anmelden. Dann kannst du aktiv mithelfen. Vielleicht geht es dir dann besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du eine Diagnose? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?