Mache ich mir zu viele Gedanken oder ist es berechtigt? Wie seht ihr das?

4 Antworten

Von Experte AmysAngel bestätigt

Ganz ehrlich...

ich habe gerade auch eine 4 jährige Beziehung hinter mir...

was du so beschreibst kenne ich nur zu genüge.... Ich denke nein du hast dir nicht zu viele Gedanken gemacht.

Ihm scheint irgendwas bei euch zu fehlen in der Beziehung das hatte ich am Anfang aber auch..

Redet ihr offen Über Sexfantasien etc...

Es muss einen Grund geben warum er das macht....

Ja wir reden offen über alles und ich hatte ihn auch oft gefragt ob ihn was fehlt, er sagt immer nein im Gegenteil er ist glücklich wie es läuft und ihm fehlt es an nichts.. bin da auch sehr offen in dem Thema also er weiß wenn es eine Phantasie gäbe dann könnte er diese auch mit mir ausleben

0
@Veronixyyxy712

Persönlich kann ich das nicht nachvollziehen... warum er das macht.. aber sei dir eins gesagt. Man kann den Menschen trotz Beziehung nicht in den Kopf schauen... Du bist alt genug zu wissen, wann deine Beziehung toxisch wird... Wenn sie da ist... Dann weißt du... was zu tun ist...

Lasse bloß nicht zu,,, das es dich innerlich fertig macht

1

Ich sehe es genauso! Ich vermute ihm fehlt einfach die Aufmerksamkeit anderer. Er will sich weiter begehrenswert fühlen und sein Ego puschen.

1

Beziehungen sind ja immer sehr individuell, so ist es für mich schwierig, eine angemessene Antwort zu geben.

Ich bin selbst auch mehrfach Beziehungserfahren und kann ein wenig nachfühlen. Aus Zuneigung und Liebe bin ich bereit, vieles zu besprechen, mitzuleben und auch zu verstehen, das meine Ansichten eben meine Ansichten sind.

Vertrauen ist das A und O in einer Verbindung und wenn das nicht mehr stimmt, oder von Beginn an Fragen und kleine Unstimmigkeiten bestanden haben, gab/gibt es für mich nur einen Leitfaden für Entscheidungen.

  • Was sagt mir mein Selbstwertgefühl?
  • Wie bewerte ich das augenblickliche Vertrauen zu meiner Partnerin?
  • Bin ich sehr zweifelnd oder sehe ich eine Chance?
  • Welche Antworten erhalte ich, wenn ich mir schriftlich deutlich mache, was spricht für und gegen einer weiteren Partnerschaft?
  • Ist es Bequemlichkeit, habe ich Angst vor dem allein sein, oder habe ich generell Angst vor einer Neuorientierung
  • Steht das Geben und Nehmen in einem gesunden Verhältnis?
  • Gehen wir in allen Angelegenheiten, offen und ehrlich miteinander um?
  • Und letztendlich - Kann ich völlig unbefangen denoch sagen: Ich liebe dich?

So habe ich meine Partnerschaften zwischendurch hinterfragt und dann Entscheidungen dafür oder dagegen getroffen. Leitend war immer mein Selbstwertgefühl um unterscheiden zu können, gebe ich zuviel und bekomme zu wenig. Der gegenseitige Respekt war immer meine Haupttriebfeder.

Jemanden lieben bedeutet nicht, sich selbst aufzugeben und zu leiden - egal in welcher Intensität.

Ich wünsche dir/euch das Beste.

Du arme, weg mit dem! So was musst du dir nicht gefallen lassen :0 Wo ist deine Respekt vor dir selber! Du bist viel mehr wert als ein Mann, der ne Beziehung schon mit DM anfängt etc! Du schaffst das!

geben und nehmen sollte immer ca ausgegichen sein damit vertauen immer weiter wachsen kann?

die frage ist was machst du für die vertauens- oder mißtrauensarbeit in deiner beziehung?

was macht er für diese arbeit?

wo sind die störungen und was könnte man nändern?

man könnte auch externe beratung z.b. bezeihungsberatung einschalten?

Was möchtest Du wissen?