Mache ich mir wieder zu viele Gedanken?

6 Antworten

Oje, ich bin auch wegen vieler Gedanken wach. Eine Angst-vorm-Herzinfarkt-Phase hatte ich auch schon ein paarmal, zuletzt kurz vor der Habe-sicherlich-Krebs-Phase.

Aktuell bin ich auf schädliches Wohnklima fixiert. Hatte neulich ein paar kleine Schimmelflecken im Schlafzimmer, jetzt habe ich die Wohnung mit Luftfeuchtigkeitsmessgeräten ausgestattet und einen Entfeuchter aufgestellt. Vielleicht ist hier ganz viel versteckter Schimmel? Man sieht ihn ja nicht immer sofort? Soll ich einen Gutachter kommen lassen? Darüber denke ich jetzt seit Stunden nach. Oder es sind Bauschadstoffe, oder evtl. beides.

Hab keine Lösung, wie man diese Angstgedanken durchbricht. Bei mir sagt ein Engelchen im Kopf "Das ist bloß deine Angststörung" und ein Teufelchen "Quatsch, hier ist bestimmt wirklich viel Schimmel, das hat mit Angst nichts zu tun" Schwierig! Machst du eine Therapie?

Nein, kriege schwer einen Therapieplatz zur Zeit

0

Hey, lass diese Gedanken nicht zu! Du hast nichts zu bereuen! Alles was du in deinem bisherigen Leben gemacht hast, war berechtigt!

Wenn du es jetzt änderst, ist es auch berechtigt! Aber DU bist der Mentor deines Lebens!

Ganz ruhig ein und ausatmen.

Das ist wichtig. Ich hab jz keine Ahnung von deiner gestrigen Frage, aber Versuch kühlen Kopf zu bewahren. Denk an deinen Urlaub oder an ein tolles Erlebnis in deiner Vergangenheit.

Das sollte helfen die Panik zu mindern

Ich habe große Angst vor dem Tod, was kann ich tun?

Hallo Leute,
Ich habe ein Problem das mich jetzt seit ungefähr 3-4 Jahren stark belastet. Meine Mutter hat damals geträumt, dass ich nicht mehr lange leben werde. Genau das gleiche hat sie über meinem Onkel eben so geträumt und nach 5 Monaten ist er dann wirklich gestorben. Als mir das meine Mutter erzählt hat, habe ich extreme Angst bekommen konnte teilweise kaum schlafen, da ich dachte was ist wenn ich jetzt mitten im Schlaf sterbe. Manchmal wünschte ich sie hätte es mir garnicht erzählt, denn jetzt erkläre ich euch mein Problem, dass sie bei mir ausgelöst hat. Anfangs hat mich das nicht so stark belastet, jedoch hatte ich trotzdem manchmal bedenken wo ich jetzt hingehe und ob das vermutlich mein letzter Tag sein könnte. Selbst wenn wir mit dem Auto gefahren sind, hatte ich starke Bedenken ob gleich ein Autounfall passieren könnte und hab dann manchmal auch Herzrasen bekommen, oder auch wenn ich mal gerade draußen war hatte ich die Vermutung mir würde gleich was passieren und hatte ein komisches Gefühl im Bauch. Jetzt seit mittlerweile einem Jahr trifft mich das stärker als zuvor. Ich denke wirklich gefühlt jeden Tag über den Tod nach. Wir fahren zum Beispiel demnächst auf Klassenfahrt und in meinem Kopf kommen starke Bedenken wie z.B Verkehrsunfall der passieren kann, allgemeiner Unfall auf der Klassenfahrt, etc. egal wo ich hingehe, meistens hab ich da stark meine Bedenken (Ich werde auch oft von den Narichten/News beeinflusst. Wenn z.B im Sender läuft das es einen Verkehrsunfall gab oder Tode Leichen gefunden wurden, etc.) Ich bin gerade selbst am überlegen ob ich noch auf die Klassenfahrt fahren sollte oder nicht. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich weiß das jeder Mensch irgendwann Sterben wird, vor dem Tod hab ich ja nicht so starke Angst, aber was danach kommen wird und was ich alles auf dieser Welt verpassen und vermissen werde (Familie, Freunde, etc.). Mich zerstört einfach der Gedanke, dass ich vielleicht nicht mehr auf dieser Welt sein könnte und jeder den ich kannte einfach weiter lebt und das Leben ohne mich genießen. Ich habe allgemein schon kleine Probleme mit mir selbst die ich in den Griffen bekommen muss, aber die Todes Angst oder ständig zu hören das jemand weiteres gestorben ist macht mir extreme Angst. Was kann ich dagegen tun und gibt es von euch auch welche die das gleiche Problem haben wie ich? Bitte hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?