Mache ich mich strafbar, wenn ich einen Inuit als Eskimo bezeichne?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hat das mit dem Grundgesetz zu tun und seit wann gilt das Grundgesetz am Nordpol und dessen Umgebung?

Wer behauptet man darf nicht mehr Eskimo sagen?

Was kommt als nächstes? Das man Mohrenköpfe nicht mehr Mohrenköpfe nennen darf?

Naja, immerhin behauptet gute Frage das das Wort N.e.g.e.r vulgär, beleidigend oder aus rechtlichen Gründen nicht zulässig ist.

Was kommt als nächstes? Das man Mohrenköpfe nicht mehr Mohrenköpfe nennen darf?

Auf den Verpackungen steht zumindest seit langem schon 'Schaumküsse'.

0

Was ist mit dem bekannten Jugendbuch „N.e.g.e.r Nobi“, mit dem ich aufgewachsen bin? Muss ich jetzt von „Farbiger oder Dunkelhäutige Nobi“ sprechen, wenn ich meinen Enkelkindern davon erzähle?

0
@Lazarius

Irgendwann sind wir auch so weit wie eine gewisse Vorzeigedemokratie. Dann wird Rotkäppchen zensiert werden, weil es der Großmutter eine Flasche Wein bringt.

1

Wieso darfst Du das nicht ? Ein Inuit ist doch ein Eskimo. Siehe Wiki: "...Als Inuit bezeichnen sich die indigenen Volksgruppen, die im arktischen Zentral- und Nordostkanada sowie auf Grönland leben. Die Bezeichnung Eskimo wird als Oberbegriff benutzt, der auch die entfernter verwandten arktischen Volksgruppen der Yupik und der Aleuten umfasst. Inuit ist deshalb kein Ersatz für den Terminus Eskimo und ist auch nicht im Wortschatz aller um den Nordpol lebenden Volksgruppen enthalten....".

Dies hier ein wenig zur Aufklärung, weshalb die Begriffe Inuit und Eskimo nebeneinander existieren:

Eskimo, von französisch Esquimaux, ist die Sammelbezeichnung für die indigene Völker im nördlichen Polargebiet, deren Siedlungsgebiet sich von Nordostsibirien über die Beringstraße und die arktischen Regionen Alaskas und Kanadas bis nach Grönland erstreckt.

Die beiden Hauptgruppen sind die Inuit im Norden Kanadas und auf Grönland sowie die Yupiq auf der russischen Tschuktschen-Halbinsel und in Alaska, kleinere Gruppen sind die grönländischen Kalaallit und in Alaska die Inuipat. Weiterhin verwandt sind die zu den Ureinwohnern Alaskas zählenden Aleuten. Zusammen sprechen sie Eskimo-aleutische Sprachen.

Der Begriff „Eskimo“ ist ursprünglich eine Fremdbezeichnung, die seit dem 17. Jahrhundert bekannt und deren Etymologie nicht eindeutig geklärt ist.[1] Die von Inuit gegründete Nichtregierungsorganisation Inuit Circumpolar Council möchte den Begriff „Eskimo“ allgemein durch „Inuit“ ersetzen. Dieses Wort kommt jedoch nicht in allen Eskimosprachen vor und bezeichnet auch nur die kanadischen und grönländischen Volksgruppen, weshalb die Yupik und Inupiat ihre Eigenbezeichnung verwenden oder sich dem „Volk der Eskimos“ zugehörig fühlen.

Auch die in Inuit-Besitz befindliche, international durch den Vertrieb von Inuit-Kunst bekannte Kooperative von Cape Dorset im Territorium Nunavut nennt sich seit ihrer Gründung West Baffin Eskimo Cooperative (WBEC).

(Wikipedia)

Was möchtest Du wissen?