MacBooks alle so verschiedene Prozessoren?

5 Antworten

Gründe? Ja, die Geräte sind für unterschiedliche Nutzertypen gedacht.

Die MacBooks haben relativ "schwache" Prozessoren, somit einen geringen Stromverbrauch (auch, weil dank minimaler Hitzeentwicklung keine Lüfter benötigt werden), und dadurch eine lange Nutzungsdauer ohne Steckdose. Gedacht sind die Geräte für Nutzer, die damit einen gesamten Arbeitstag lang ohne Gedanken an den Akku arbeiten wollen, und dabei eher Texte und Tabellen bearbeiten als Bilder und Videos.

Die MacBook Pros haben starke Prozessoren, brauchen für diese mehr Strom, ebenso für die Lüfter, für die Grafikchips, für die Displays, daher halten ihre Akkus nicht so lange durch. Gedacht sind sie für Leute, die echte Powerrechner brauchen, aber trotzdem mobil sein wollen.

Die Frage ist ja: Zu schwach wofür?

Deinen Mac suchst Du Dir bedarfsgerecht aus. Das MacBook ist extrem dünn und schmal und eher auf normale Office-Jobs ausgelegt. Portabilität steht da im Vordergrund und wichtig ist dafür die Akkulaufzeit. Deshalb ist es mit eher schmalen Prozessoren ausgestattet, die wenig Strom verbrauchen.

Das MacBook Pro hat deutlich stärkere Prozessoren, ist um einiges schwerer und für leistungsfähigere Anwendungen gedacht.

Es sind einfach verschiedene Zielgruppen, verschiedene Anwendungsfälle.

Was will z.B. ein Projektmanager mit einer starken CPU? Der fährt den ganzen Tag im Zug hin und her und füllt Excel-Tabellen aus oder schreibt Mails.

Eins vorweg: Die Taktrate allein hat nur sehr begrenzte Aussagekraft über die tatsächliche Prozessorleistung. Lediglich bei Prozessoren der gleichen Generation und TDP-Klasse verhält sich die Leistung etwa proportional zur Taktrate.

So ist der 1.3 GHz m7-6Y75 im stärksten 12" MacBook ist beispielsweise fast so leistungsstark wie der 2.0 GHz i5-6360U im schwächsten 13" MacBook Pro: Trotz 35 % niedrigerer Taktrate und viel geringerem Stromverbrauch leistet er etwa im Geekbench 4 Test nur 11 % weniger. Sehr groß ist dafür der Unterschied bei den integrierten Grafikeinheiten, aber das steht ja auf einem anderen Blatt.

Weiteres Beispiel: Der 2.4 GHz i7-6660U (15 Watt) im stärksten 13" MacBook Pro ohne Touch Bar ist sogar etwas leistungsstärker als der 2.9 GHz i5-6267U (28 Watt) im schwächsten 13" MacBook Pro mit Touch Bar, trotz geringerem Takt und fast halbierter TDP. Bei der integrierten Grafik verhält es sich zwar andersherum, aber auch nicht mit großem Unterschied.

Warum nun diese Prozessoren so unterschiedliche Taktraten haben? Da musst du Intel fragen, nicht Apple.

Ich weiss nicht, welche MacBooks du genau meinst, aber wenn das MacBook Pro doppelt so viel kostet, hat es natürlich auch einen sehr viel stärkeren Prozessor, als das 12 MacBook.

Was möchtest Du wissen?