MacBook vs MacBook Air?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich verstehe die Preispolitik von Apple nicht ganz. Das MacBook Air ist ja leistungsstärker und größer, kostet aber weniger als das MacBook

Die Geräte haben auch etwas unterschiedliche Zielgruppen. Das 12" MacBook ist zwar prozessor- und grafikseitig weniger leistungsstark, dafür aber sehr viel dünner und leichter (13 Millimeter, 920 Gramm), absolut geräuschlos dank passiver Kühlung, und ansonsten besser ausgestattet mit einem ausgezeichneten Retina-Display, weitaus besseren Lautsprechern und genialem Force Touch Trackpad.

Vorteil des MacBook Air dagegen ist neben der höheren Leistung vor allem die noch höhere Akkulaufzeit, dazu vielleicht noch die größere Anschlussvielfalt. Zukunftssicherer ausgestattet ist mit USB 3.1 Typ C allerdings das MacBook.

Bedenke auch, dass beim 12" MacBook 256 GB Flash-Speicher standardmäßig an Bord sind, was den effektiven Preisunterschied zum MacBook Air auf 100 € schrumpfen lässt.

Das MacBook Air steht eigentlich schon "auf dem Abstellgleis" und bleibt nur noch im Programm als günstiges Einstiegsgerät. Sobald der Grundpreis des 12" MacBook sowie des 13" MacBook Pro etwas gesenkt werden kann, dürfte das MacBook Air von diesen Geräten vollständig ersetzt werden.

Ich besitze ein iPhone und ein iPad. Da ich meinen Laptop das letzte mal benutzt habe als ich Student war möchte ich mir jetzt wieder einen anschaffen. Reiner Officebetrieb.

Da du wohl nicht viel Leistung benötigst, wäre das 12" MacBook sicherlich eine ausgezeichnete Wahl, sofern du auch auf Mobilität Wert legst.

Wenn dir das Display zu klein ist, wäre vielleicht auch das neue 13" MacBook Pro interessant, das neben sehr viel mehr Leistung (auch gegenüber dem MacBook Air) auch eine weiterentwickelte, noch präzisere Tastatur besitzt. Dieses ist so leicht wie das MacBook Air und noch deutlich dünner, dabei aber dank schmalerem Rand um das Display sehr viel kompakter.

Ich würde an deiner Stelle noch etwas abwarten, vermutlich erscheint nächsten Monat ein neues 12" MacBook. Das dürfte dann auch die verbesserte Tastatur des MacBook Pro bekommen und natürlich etwas mehr Leistung. Womöglich wird es sogar günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DrPaul85,

Da du davon sprichst, dass das Airbook größer ist, gehe ich davon aus, dass du an einer Einschätzung des Vergleichs vom MacBook Air 13" und einem neuen MacBook 12" (2016) Interesse hast.

Ich habe kurz vor dem Verkaufsstart vom neuen MacBook ein 13" Airbook gekauft und bin damit hochzufrieden. Hauptsächlich nutze ich das MacBook Air für Internetrecherchen und Office-Anwendungen. U.a. auch für Excel, für das mir der Bildschirm meines älteren MacBook Air 11" zu klein ist.

Ich habe keinen praktischen Vergleich zum MacBook 12", allerdings ist das Airbook für meinen Bedarf gut, und ich schätze sehr, dass das Airbook

  1. Verschiedene Anschlüsse hat, nicht nur 1 USB C-Port
  2. In der 13" Ausführung auch die Nutzung einer SD-Card möglich ist, so dass ich z.B. aufgezeichnete Filme darauf speichern kann oder auch Musik;

Außerdem kann ich

  1. Mit dem USB-auf-Lightning-Kabel mein iPhone/iPad anschließen
  2. Alle Adapter, basierend auf USB 2 und 3, weiter nutzen
  3. Das externe DVD-Laufwerk anschließen

Damit entfallen einige Folgekosten, die ich wegen der neuen Schnittstelle beim MacBook 12" hätte. Das ist eventuell nicht alles für dich wichtig, aber hilft vielleicht bei der Überlegung. 

Kurz gesagt: Solange es bei der Peripherie nicht alles auf die neue USB-Variante umgestellt ist, würde ich mir zurzeit eher wieder das MacBook Air 13" zulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?