Macbook Pro Retina (Sind SSD haltbar)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diese Problematik betrifft vor allem SSD's der ersten Generation, jedoch kaum noch die neueren Modelle - zu denen du die im MacBook Pro eingebauten ruhig zählen darfst :-) Grundsätzlich hast du da auch eine ausgeklügelte Technik im Controller eingebaut, welche fehlerhafte Speicher-"Pixel" automatisch erkennt und die Daten frühzeitig genug in andere Teile der SSD kopiert. Was also im Laufe der Zeit passiert ist, dass du schleichend etwas weniger Platz bekommst, weil einzelne Speicher-Teile "ausgebrannt" sind. Auch das wird dadurch vermieden, dass der Controller die Speicherzellen versucht, regelmässig zu beschreiben und nicht ein paar sehr oft (sodass sie kaputt gehen können) und andere gar nicht ...... wie gesagt heute gibt es ausgeklügelte Techniken und daher halten moderne SSD's länger, als du dein Macbook benutzen wirst :-))

Moderne SSDs halten mindestens genauso lange wie eine herkömmliche HD und können zur Not auch vom Fachhändler ausgetauscht werden.

Die heutigen SSD haben schon ne ziemlich lange Lebensdauer. Sie können bis zu 100000mal überschrieben werden. Klingt erstmal nicht viel, da das Überschreiben aber intelligent gesteuert ist, ist sozusagen jeder Speicherbaustein mal dran, so dass sich die Überschreibvorgänge auf alle Zellen verteilen. Bei Apple ist die Besonderheit, dass konventionelle Festplatte und SSD kombiniert werden, was die Lebensdauer der SSD nochmals erhöhen sollte.

Es gibt auch Programme, mit denen man die voraussichtliche Lebensdauer von SSD herausfinden kann.

Verwechsle hier nicht das Fusion-Drive mit reiner SSD. Bei Apple kannst du sowohl Fusion-Drive, als auch reine SSDs einstecken und AFAIK gibt es für das MacBook Pro Retina nur HD oder SSD.

1
@Babelfish

Ja, du hast recht. Es ging ja hier auch ums Macbook. Aber letztlich hat ne hochwertige SSD, und ich gehe davon aus dass solche bei Apple verbaut sind, schon eine Lebensdauer von 8 bis 10 Jahren

1

nun ja stellen wir und mal vor die SSD geht kaput:

das ist so wie eine SD Karte oder USB Stick Kaput geht. sobald die Speicher Chips im Eimer sind sind alle Daten für immer unwiderruflich Vernichtet, oder wen einer Kaputt geht alles was drauf ist ist für immer weg , wo man bei Herkömmlichen HDDs noch die Scheiben in Speziallabors auslesen kann um einige Daten zu retten geht das bei SSDs nicht was einmal weg ist ist für immer Verloren

bei HDD geht meist der Lese/Schreibarm als erstes Kaput dan kann man die Disks noch raushohlen und auslesen lassen oder den Arm austauschen und weiter geht es.

die gute SSD ist eben das Typische Beispiel schlecht hin wen man ein Bekanntes Anti-Feature nennen soll. Anti-Features sind Dinge die die Hersteller als das Super Feature schlecht hin bewerben obwohl es im nachhinein eigentlich eine Verschlechterung zu den Bisherigen Methoden darstellt. aber wer will den schon seine geliebten Urlaubsfotos oder wichtige Unterlagen 15 Jahre lang aufheben?

Was möchtest Du wissen?