Macbook Pro Non-Retina oder mit Retina?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich ist natürlich das Retina-Modell vorzuziehen, denn das andere stammt noch von Mitte 2012 und ist im vergleich mit den aktuellen Geräten eigentlich zu teuer.

Wenn ein Retina-MBP mit 8 GB RAM für dich preislich nicht infrage kommt, ist das natürlich ein Problem, denn mindestens 8 GB würde ich für die Zukunftssicherheit unbedingt empfehlen, in spätestens 5 Jahren wirst du dich über 4 GB mit Sicherheit ärgern.

Das Mid 2012 13" Non-Retina MBP bekommt man neu ab ca. 1020 Euro: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3362453_-macbook-pro-13-md101d-a-apple.html

Ich selbst würde das mit Retina bevorzugen, beide kannst du auch sicher mehr als 3 Jahre benutzen. Der Wiederverkaufswert wir auch bei dem mit Retina höher sein. Kommt halt auch drauf an wofür du es benutzen möchtest ob die 4GB und vor allem die 128GB ausreichen.

Da ich nicht weiß ob die 4GB in 1-2 Jahren noch reichen, bin ich eben so unsicher.

Da ich diese beiden Modelle wirklich sehr viel günstiger bekomme würde, muss ich mich entweder damit zufrieden geben oder ohne Retina upgraden.

Wie sieht es mit dem Wiederverkaufswert für das Retina nach 1-2 Jahren aus?

1
@blaubeere111

Der ist bei Apple Geräten an sich recht gut. Nimm doch das mit Retina (ich nehme an den kannst du in 2 Jahren besser verkaufen) und wenn es dir wirklich zu wenig wird, schaust dich um einen anderen um und verkaufst den dann.

1

Hallo blaubeere111,

Ich persönlich muss sagen, das Retina Modell fühlt sich sehr gut an und ist extrem schnell. Ob das dann vier Jahre lang so bleibt, hängt davon ab was du damit anstellst. Ich halte die 100€ für eine gute Anlage, mit dem Retina lannst du nichts falsch machen. Am Ende ärgerst du dich nur noch und fragst dich, wieso du nicht das andere genommen hast.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

lg

Obwohl 4GB Ram? :)

0

Ich würde das MacBook Pro mit Retina Display nehmen.

Was möchtest Du wissen?